ForFutures Hamburg


Die Klimakrise ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Deswegen haben sich in Hamburg neben Fridays for Future weitere ForFutures gegründet.

Artists for Future
Entrepreneurs for Future

Bundesweit beteiligen sich heute mehr als 2.000 Unternehmen am Klimastreik. Am 20.9. und 29.11. haben viele davon ihre Betriebe geschlossen. Was, wenn nicht das, ist das größte Zeichen, das wir senden können?

Das Klimapäckchen fühlt sich an wie eine Ohrfeige an – und wir werden nicht die andere Wange hinhalten. Wir werden kämpfen, wir werden laut sein.

Die Bundesregierung muss endlich aufhören, die Wirtschaft der Vergangenheit zu schützen.

Wir sind die Wirtschaft der Zukunft, die Entrepreneurs for future, mit mehr als 300.000 Beschäftigten. Wir tragen Verantwortung

Farmers for Future

„Live as if you could die tomorrow but farm as if you will live forever“ – englisches Sprichwort
Wir Bäuerinnen und Bauern fordern wirksame Maßnahmen zum Schutz des bedrohten Weltklimas. Die Klimakrise beeinflusst heute schon unsere Ernten – und damit unserer aller Ernährung. Wir müssen den Generationen nach uns eine Erde hinterlassen, auf der sie auch in Zukunft noch Landwirtschaft betrieben können.

Health for Future

„Der Klimawandel ist die größte globale Gesundheitsbedrohung des 21. Jahrhunderts.“ (Lancet, 374. Ausgabe, 2009)

  • Wir sind Health for Future und stehen für die Verankerung des dringend notwendigen Klimaschutzes im Gesundheitswesen.
  • Zusammengesetzt aus Angehörigen sämtlicher medizinische Berufe, Auszubildenden und Studierenden arbeiten wir inner- und außerhalb der Medizin an konsequentem Klimaschutz. Zugleich setzen wir uns für notwendige Präventivmaßnahmen ein, um auf bereits jetzt spürbare Gesundheitsfolgen adäquat reagieren zu können.
  • Es wird endlich Zeit, konsequent zu handeln, denn Gesundheit braucht Klimaschutz. 
Parents for Future

Wir sind die Parents for Future. Unsere Kinder gehen laut auf die Straße, um uns allen zu sagen, dass man ihnen die Zukunft klaut. 
Was gibt es Schlimmeres für Eltern, als zu sehen, dass die Zukunft ihrer Kinder in Gefahr ist?  
Deshalb haben wir angefangen zu handeln. Wir haben angefangen alle Erwachsenen über die Klimakrise zu informieren. Viele von Euch kennen diesen Flyer, den wir zusammen mit den Scientists for Future erstellt haben, um Euch zu dieser Demo aufzurufen. Wir wenden uns heute und hier an alle Erwachsenen: Lasst unsere Kinder im Kampf gegen die Klimakrise nicht allein!
Redet über die Klimakrise, wechselt Eure Banken, wechselt Eure Stromanbieter, nutzt Eure Handlungsspielräume privat und im Beruf. Werdet aktiv, informiert Euch und geht wählen. Schließt Euch zusammen, organisiert Euch – kommt zu uns Parents – dafür müsst ihr keine Kinder haben.
Lasst uns zusammen eine Zukunft erstreiten, in der wir und unsere Kinder sicher leben können!

Psychologists for Future

Climate change is a psychological crisis, whatever else it is. (Poulsen, 2018)

Die Psychologists For Future setzen ihre Expertise zur Gestaltung und Sicherung der Zukunft des Menschen auf der Erde ein.
Wir wollen der Verdrängung der Klimakrise entgegenwirken.
Hierfür unterstützen wir aktiv Klimaengagierte bei ihrer Arbeit.
 
Wer die Realität verleugnet, wird daran erkranken – also lasst uns aufhören diese Verleugnung der Realität mit zu tragen.

Scientists for Future

„Wir sind die Profis und wir sagen: Die junge Generation hat Recht“ (Prof. Volker Quaschning)
Die Wissenschaft zeigt klar, dass wir mit unseren Treibhausgasemissionen einen zerstörerischen Klimawandel verursachen, und bietet vielfältige Möglichkeiten, wie wir diese Emissionen reduzieren, und damit die Zerstörung begrenzen können. Die Politik erklärt, dass sie den Klimawandel gerne begrenzen würde, handelt aber nicht dementsprechend. Wir Wissenschaftler*innen beraten die ForFuture Bewegung mit unserem Wissen über Folgen des Klimawandels und Möglichkeiten diesen zu verlangsamen. Wir konfrontieren die Politik mit den Folgen ihres (nicht-) Handelns und bieten Möglichkeiten, die Zukunft zu gestalten.

Bei unserer Demonstration am 14. Juni haben sich über 6.000 Teilnehmer in Form eines Die-Ins für den Klimaschutz solidarisiert

Da die Hamburger Politik trotz über acht Monaten anhaltender Demonstrationen nicht ausreichend reagiert, haben wir unsere Forderungen an Senat und Bürgerschaft konkretisiert und am 13.08. im Umweltausschuss der Bürgerschaft vorgestellt!

Hier findet ihr unsere Forderungen

Bleib immer auf dem Laufenden!