Klimacamps

Ein gelebter Weg in die Zukunft!

In einem Klimacamp geht vieles, was auf Demos nicht so geht: In diesen mehrtägigen, in manchen Fällen auch auf unbestimmte Zeit andauernden Zeltlagern ist Raum für Workshops zu Themen rund ums Klima, für Vernetzung und neue Begegnungen. Insbesondere im Zuge der Corona-Pandemie ist die Zahl von Klimacamps gewaltig gewachsen, da sie lokal vor Ort auf die Klimakrise aufmerksam machen können, ohne tausende von Menschen auf einmal zu beherbergen. Natürlich gab und soll es auch weiterhin Klimacamps geben, die in den Innenstädten Passant:innen fortdauernd auf die Klimakrise aufmerksam machen. In folgenden Städten findest du solche Klimacamps, mit spannenden Workshops, Vorträgen und vielem mehr. Die Zeltlager sind öffentlich zugänglich und freuen sich auf viele Besucher:innen.

Wo gibt es aktuell Klimacamps?

Augsburg

Das Augsburger Klimacamp befindet sich zwischen dem Perlachturm und dem Rathaus in der Augsburger Innenstadt. Mit dem Camp wollen wir die Politik und die Stadt Augsburg zum handeln bewegen – als Ortsgruppe Augsburg fordern wir deshalb:

  • Eine öffentliche Positionierung zum KohleEINstiegsgetz und den Aufruf zur Klimagerechtigkeit
  • Die Einhaltung des CO2 Budgets
    • Die Stadt soll ihren Anteil am 1,5 Grad Ziel einhalten und ihr noch übriges CO2 Budget öffentlich kommunizieren. Es soll transparent ein Plan offengelegt werden, wie viel CO2 die Stadt noch zu emittieren gedenkt. Wenn der geplante Ausstoß über dem Anteil, der der Stadt zu steht, liegt, muss begründet werden mit welchem Recht die Stadt sich das herausnimmt. (Das CO2-Budget kann für eine Stadt kann sehr einfach ausgerechnet werden.)
  • Den sofortigen Start der Energiewende in Augsburg
    • Augsburger Kohleausstieg bis 2025
    • schneller Solarenergieausbau
  • Fahrradstadt jetzt!
    • Die Stadt Augsburg soll die Verkehrswende voranbringen. Dazu ist es nötig das lokale Radbegehren umzusetzen.

 Um auch in Zeiten einer Pandemie protestieren zu können und dabei das Infektionsrisiko möglichst niedrig zu halten, halten wir uns an folgendes Hygienekonzept:

  • Mund- und Nasenschutzpflicht im ganzen Camp
  • 1,5m Abstand zu anderen Menschen
  • Zelte können nur von maximal einem Haushalt belegt werden.
  • regelmäßige Desinfektion – besonders vor dem Essen

Also schnappt euch euren Schlafsack, eure Isomatte und eventuell auch ein Zelt und kommt mit euren Freund*innen und ganz viel guter Laune ins Augsburger Klimacamp – wir freuen uns über jede*n Besucher*in!

Wenn ihr Lust habt ein eigenes Camp zu starten oder Fragen zu dem Klimacamp habt, schreibt gerne eine Email an augsburg@fridaysforfuture.de – oder sendet uns Postkarten an unsere inoffizielle Anschrift: Am Klimacamp 1; Fischmarkt, Augsburg!

Bielefeld

Das Klimacamp in Bielefeld befindet sich direkt vor dem Haus des Grauens (Rathaus). Mit dem Camp wollen wir die Politik und die Stadt Bielefelf zum handeln bewegen und auf die Kommunalwahl am Sonntag zu sensibeliesieren – als Ortsgruppe fordern wir deshalb:

  • Klimaneutralität 2035
  • 100% Erneubare Energie bis 2035
  • Ökologische Verkehrswende
  • Rettung des Teutos
  • Gratis Mate für alle

Um auch in Zeiten einer Pandemie protestieren zu können und dabei das Infektionsrisiko möglichst niedrig zu halten, halten wir uns an folgendes Hygienekonzept:

  • 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen
  • Maskenpflicht im Camp
  • regelmäßige Händedesinfektion

Aufgrund organisatorischer Schwierigkeiten ist das Schlafen im Camp unter Umständen nur eingeschränkt möglich – wenn ihr das Klimacamp Bielefeld trotzdem unterstützen oder besuchen möchtet und Fragen habt, schreibt eine E-Mail an bielefeld@fridaysforfuture.de oder auf Instagram (bielefeld.fridaysforfuture)! Dort können wir auch Auskunft über die aktuelle Schlafsituation geben. Wir freuen uns auf dich!

Dresden

Das Klimacamp Dresden steht in der Dresdner Innenstadt direkt neben der Kreuzkirche in unmittelbarer nähe zum Rathaus. Da Demos nicht mehr reichen, wollen wir jetzt auch in Dresden dauerhaft präsent sein, um für Klimagerechtigkeit zu protestieren.
Wir fordern:

  • Klimaneutralität in Dresden bis 2030
  • Kostenloser ÖPNV im Haushalt 2021/22
  • Umsetzung der 117 Sofortmaßnamen der s4f ( https://fffdd.de/sofortmaßnahmen/ )

Da unsere Versammlungsbehörde eine etwas andere Vorstellung von Versammlungsfreitheit und recht auf Körperlicheunversehrtheit hat als wir hat, dürfen wir im Camp nicht Schlafen und uns wurden Campingutensilien verboten. Es wird von der Stadt alles dafür getan, das wir ein Klimainfostand sind und kein Klimacamp. Trotzdem, oder gerade deshalb brauchen wir dringend Unterstützung – auch aus anderen Städten. Kommt vorbei!

Da wir das Infektionsrisiko so gering wie möglich halten wollen, muss im Camp immer ein Mund-Nasenschutz getragen und Abstand gehalten werden.

Hamburg

Das Klimacamp in Hamburg befindet sich am Speersort in der Hamburger Innenstadt. Mit dem Camp wollen wir die Politik und die Stadt Hamburg zum handeln bewegen – als Ortsgruppe fordern wir deshalb:

  • Klimaneutralität 2035
  • Kohleausstieg 2025
  • Autofreie Innenstadt und den Ausbau des ÖPNV

Um auch in Zeiten einer Pandemie protestieren zu können und dabei das Infektionsrisiko möglichst niedrig zu halten, halten wir uns an folgendes Hygienekonzept:

  • 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen
  • Maskenpflicht im Camp
  • regelmäßige Händedesinfektion

Aufgrund organisatorischer Schwierigkeiten ist das Schlafen im Camp unter Umständen nur eingeschränkt möglich – wenn ihr das Klimacamp Hamburg trotzdem unterstützen oder besuchen möchtet und Fragen habt, schreibt eine E-Mail an hamburg@fridaysforfuture.de oder @klimacamp_hh auf Instagram! Dort können wir auch Auskunft über die aktuelle Schlafsituation geben. Wir freuen uns auf dich!

Nürnberg

Klimacamp Nürnberg – mehr Infos findest du auf der Website: https://klimacamp-nuernberg.de/