19. März | Globaler Klimaaktionstag

Am 19. März ist weltweiter Klimaaktionstag!

Zwar lassen die Infektionszahlen wohl keine große Kundgebung zu, untätig sind wir deshalb aber noch lange nicht. Und DU kannst mithelfen, damit der 19.03. zum Erfolg wird!

Wenn du Fragen hast oder bei der Organisation helfen möchtest, schreib uns an landshut@fridaysforfuture.de.

Rund um den 19.03. ist einiges an Aktionen geplant:

Wir holen deine Plakate!

Sei mit deinem Beitrag bei unserer kleinen Mahnwache am 19.03 dabei:
Male Plakate oder Banner, bastele etwas, tob dich aus! Am besten nicht alleine: vielleicht hat deine Familie ja Lust, oder du lädst eine*n Freund*in ein.

Wir holen mit dem Lastenrad/Radlanhänger alles bei dir ab und legen es bei der Aktion aus. Dafür musst du nur unser Formular ausfüllen:
https://fffutu.re/deine-plakate

Werde kreativ!

Du kannst zum Beispiel:
– Mit Kreide Straße/Bürgersteig/Einfahrt verschönern (bitte Rechtslage beachten)
– Plakate/Banner aus dem Fenster/an den Zaun/vom Balkon hängen

oder was immer dir einfällt!

Am wichtigsten: Mach ein Foto, poste es auf Instagram und markiere @fridaysforfuture.landshut – oder schick es uns per WhatsApp, oder per E-Mail an landshut@fridaysforfuture.de!

Schöpfungsandacht

Der Umweltausschuss der Stadtkirche organisiert am Abend des 19.03. wieder eine Andacht für die Schöpfung und unterstützt damit den Klimaaktionstag.

Termin folgt!

Ein Kommentar zu „19. März | Globaler Klimaaktionstag

  1. Ich finde es wichtig für den Erhalt unserer Lebensgrundlage auf die Straße zu gehen
    in Zeiten der Pandemie sind Menschenansammlungen nicht möglich
    die Pandemie hat uns gezeigt, daß schnelle Entscheidungen und Handlungen möglich sind
    es gibt viel zu tun und wenn wir jetzt anfangen, werden wir uns fragen, warum wir nicht schon viel viel früher damit begonnen haben
    für eine Verkehrswende, das dürfte in der heutigen digitalen Welt nicht so schwer sein, es gibt Städte, da könnte man sich Ideen holen
    ( Kopenhagen, lublijana und andere)
    Ich fahre seit über 20 Jahren täglich mit dem Fahrrad bei jedem Wind und Wetter zur Arbeit ( 13km einfach), alle meine Einkäufe ( auch für die Familie) lassen sich meist mit dem Fahrrad zurücklegen. Warum gibt es nicht mehr Menschen, die im Alltag zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren?
    Das wäre einfach zu schön und so einfach. Gehen wir zum Äußersten, gehen wir zu Fuß zum Bäcker, zur Arbeit… oder nehmen das Fahrrad.Wenn alle, die es könnten es tun, ist genug Platz für die vorhanden, die es nicht können.

Schreibe einen Kommentar zu christine Kleindorfer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.