Deutscher Earth Overshoot Day ­čîÄ­čî▒­čî┐

Jetzt ist es so weit – ab heute leben wir Deutschen in diesem Jahr auf Kosten anderer L├Ąnder und zuk├╝nftiger Generationen!

Denn heute, am 3. Mai ist der deutsche Earth Overshoot Day. Wenn alle Menschen auf dieser Welt so viele Ressourcen verbrauchen w├╝rden wie wir in Deutschland, dann h├Ątten wir heute alle nat├╝rlichen Ressourcen aufgebraucht, die die Erde in einem Jahr zur Verf├╝gung stellen kann ÔÇô ab heute leben wir auf Kosten anderer L├Ąnder und zuk├╝nftiger Generationen. Ab heute beanspruchen wir f├╝r das restliche Jahr mehr Acker- und Weideland, Fischgr├╝nde und Wald, mehr Ressourcen, als uns rechnerisch zur Verf├╝gung st├╝nden. Und wir sto├čen weit mehr CO2-Emmissionen aus als die W├Ąlder und Ozeane der Welt aufnehmen k├Ânnten.

Das berechnet jedes Jahr das Global Footprint Network auf Basis unseres ├ľkologischen Fu├čabdrucks. Deutschland liegt mit seinem Pro-Kopf-Verbrauch und seinen Emissionen im Vergleich zu anderen L├Ąndern sehr viel h├Âher und tr├Ągt so wesentlich zur weltweiten ├ťbernutzung bei. Denn: w├╝rden alle so leben wie die Deutschen, br├Ąuchten wir mindestens drei Erden. Und seit Beginn der Berechnungen ist der Earth Overshoot Day jedes Jahr ein bisschen fr├╝her ÔÇô uns geht also die Zeit aus!

So kann es nicht weitergehen! Am 24. Mai f├╝r den globalen Klimastreik zur Europawahl und jeden Freitag gehen wir deshalb auf die Stra├če. Wir demonstrieren f├╝r mehr Klimaschutz und f├╝r unsere Erde ÔÇô denn sie ist die einzige, die wir haben!

Deinen eigenen ├Âkologischen Fu├čabdruck kannst du ├╝brigens zum Beispiel auf footprintcalculator.org errechnen lassen.

4 Kommentare zu „Deutscher Earth Overshoot Day ­čîÄ­čî▒­čî┐

  1. Opa findet das toll was ihr macht!
    Ja ich mache mit.
    Habe schon ein E-Auto, was mit Solar Energie auf dem Dach betankt wird.
    Fliege auf keinen Fall und esse m├Âglichst vegetarisch, obwohl ich gern auch was anderes mag.

    1. Auf jeden Fall ein guter Anfang, lieber Wolfgang! Allerdings w├╝rde ich mal empfehlen, zu recherchieren, wo und wie die Solarzellen, die vermutlich auf dem Auto sind, produziert werden. Verzicht auf Fliegen: sehr gut. Mach‘ ich auch.

  2. Also zuerst: ja, auch ich finde toll, was ihr macht!!! Und: es ist n├Âtig!!!

    Und als zweites, zum genauen Thema: Wie n├Âtig, zeigt auch folgendes bez├╝glich dem empfohlenen footprintcalculator.org – den ich gerade absolviert habe: Am Ende ergibt der bei mir einen Verbrauch von 1,6 Erden – und ich wundere mich. Aber, sieh an: der Durchschnittsdeutsche verbraucht mit 3,2 Erden genau doppelt so viel – und auf EINE Erde KANN man nicht kommen, weil n├Ąmlich all das mit angerechnet wird, was die Politik des Landes versaut, z.B. die Auswirkungen des Milit├Ąrs – angerechnet mir als Pazifist…

    Sch├Ân auch: „Can you (…) walk instead of driving solo at least once a month? Once a week?“ Also sorry, ich drive solo nur twice a month, und, nein, die 25km in die n├Ąchste Stadt kann ich nicht walken… Aber das sieht man, wovon ausgegangen wird…

    Etwas genauer, finde ich, ist der
    http://www.uba.co2-rechner.de
    Den kann man sehr individuell ausf├╝llen, was ich sinnvoller finde- weshalb ich den hier empfehlen m├Âchte.

    Noch etwas: bei vielen dieser Berechnungen wird nach dem PRIVATEN Verbrauch gefragt – warum eigentlich? Also, extrem formuliert: jemand, der beruflich ein Braunkohlekraftwerk betreibt, und sich mit dem vielen verdienten Geld privat die tollste Umwelttechnik leisten kann, hat einen besseren Wert, als jemand, der sich der umwelt-zerst├Ârenden Arbeitswelt enth├Ąlt, und mangels Geld im unged├Ąmmten Altbau lebt? Selbst wenn letzterer mit Holz heizt??

    Sei eine Seite auch noch so toll – nachdenken muss man immer noch selbst ­čśë

    1. ├ťber den Verbrauch zu reden, hei├čt aber auch: Konsumverzicht auf allen Ebenen und da ist es schwierig, die Politik, aber auch die Menschen davon zu ├╝berzeugen. Denn im Kapitalismus funktioniert es nur so, dass, je mehr verbraucht wird, auch viel produziert wird! Leider. Aber ein guter Anfang, wenn selbst Konsumverzicht geleistet wird: Handykauf nur alle paar Jahre, wenn m├Âglich, Auto abschaffen (so wie ich) Verzicht auf Flugreisen und gelegentlich auch mal ein Kauf von Klamotten auf dem Second-Hand-Markt! Da ist schon mal viel getan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu erm├Âglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.