Kohle Skandal um Wirtschaftsminister Altmaier

Durch Spiegel Recherchen wurde offensichtlich wie unser Wirtschaftsminister Peter Altmaier unnötig fünf weitere Dörfer für den Kohletagebau Garzweiler abbaggern lassen hat!Nicht nur wir sind empört, sondern alle Kohlegegner*innen und ganz besonders die umgesiedelten Einwohner*innen, aus den fünf unnötig abgebaggerten Dörfern!

Nun was ist laut der Spiegel Berichterstattung passiert?
Das Bundeswirtschafgtsministerium hat eine Studie verheimlicht und klammheimlich verschwinden lassen, die besagt, dass fünf weitere Dörfer nicht hätten abgebaggert werden müssen, da das Kraftwerk nicht auf die unter den Dörfern liegende Kohle angewiesen war.Diese Studie wurde seit November 2019 nicht transparent offen gelegt und sie wurde erst 13 Monate zu spät veröffentlicht.

 Von den geplanten 1500 Menschen, die umgesiedelt werden sollen, wurde bereits die Hälfte umgesiedelt(Keyenberg, Kuckum, Ober- und Unterwestrich und Beverath)Diese fünf Dörfer werden bis 2028 vollends zerstört für Garzweiler II.Eigentlich brauchen die fünf Dörfer nicht vernichtet werden, Garzweiler II kann auch so betrieben werden ohne, dass die Dörfer weichen müssen.

Keep it in the ground!! – Ein Drittel der klimaschädlichen Kohle von Garzweiler II könnte laut der Studie im Boden bleiben. Auch laut den Empfehlungen der Kohlekomission ist das Kraftwerk nicht auf diese Kohle angewiesen.

Aufgrund des KohleEINstieggesetz will die Bundesregierung einen größeren Teil der Kohlekraftwerke bis 2038 beinahe gleichzeitig abschalten, aber dennoch werden bis 2028 noch fünf weitere Dörfer abgebaggert und Garzweiler II ausgebaut!Das Wirtschaftsministerium betont die Zahlen der Studie seien veraltet, aber sie haben vor der Verabschiedung des KohleEINstieggesetz die besagte Studie erhalten.Demzufolge wurde die öffentliche Debatte um das sogenannte Kohleausstieggesetz manipuliert und die Öffentlichkeit wurde gezielt in die Irre geführt.

Wir sind empört!

2 Kommentare zu „Kohle Skandal um Wirtschaftsminister Altmaier

  1. Herr Altmaier kann es nicht und will es auch nicht können. Man kann von solchen Politikern, die den alten Technologien so nachhängen auch nichts anderes erwarten.
    Man kann es auch mit Max Planck sagen.
    „Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, daß ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, daß ihre Gegner allmählich aussterben und daß die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.“
    Schlimm ist nur, daß keine Zeit bleibt darauf zu warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.