ULM / Neu-Ulm

Kontakt: ulm@fridaysforfuture.de

Fridays for Future Ulm / Neu – Ulm geht wieder auf die Straße!

fahrraddemo-1

Fridays for Future gibt es auch in Ulm. Seit Januar 2019 demonstrieren wir für mehr Klimaschutz und bieten immer wieder verschiedene Aktionen zum Thema Nachhaltigkeit an: Von Diskussionsrunden über Bäume pflanzen bis Müll sammeln.

Fridays for Future Ulm / Neu-Ulm unterstützt das Vorgehen, Krisen wie Krisen zu behandeln, wie es aktuell bei der Coronavirus-Pandemie geschieht. Zwar würden wir uns von der Bundesregierung ein ähnlich entschlossenes Vorgehen in Sachen Klimawandel wünschen, doch aus Rücksicht auf ältere Generationen und vulnerable Personen haben wir uns schon Anfang März dazu entschlossen unsere geplanten Aktionen, wie u. a. auch diese Demo, in anderer Form zu veranstalten oder zu verschieben. Wir werden dennoch auf verschiedene Weisen für Klimaschutz kämpfen.

Spenden

Bei unseren Demonstrationen entstehen immer wieder größere und kleinere Kosten. Über eine Spende würden wir uns sehr freuen. 

Spendenkonto:
IBAN: DE66 6305 0000 0021 2460 49
BIC: SOLADES1ULM
Verwendungszweck: Fridaysforfuture
Hinweis: Wir sind kein gemeinnütziger Verein und dürfen euch keine Spendenbescheinigung ausstellen.

Bleibe Immer Auf Dem Laufenden:

Aktuelle Aktionen

Corona verändert das Stadtbild: Noch viel wichtiger, jetzt endlich entsprechend zu handeln.
FFF Ulm, ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrad Club e.V.) Ulm und Greenpeace Ulm überreichen deshalb heute dem Ulmer Gemeinderat 10 Forderungen für guten Radverkehr.

#1 Pop-up-Bike-Lane zum Schutz der Radler*innen und zur Entlastung der Gehwege! Gefordert besonders für Olgastraße.

#2 Sperrung bestimmter Straßen für KFZ: Herrenkellerkasse ab Elinaki Mezedopolion, Dreikönigsgasse, Schhausgasse ab Judenhof, Paradiesgasse. Durch die verstärkte Außenbestuhlung der Gastronomen wird der Straßenraum verengt. Durch die Sperrung der Straßen wird der Parkraumsuchverkehr unterbunden und auch das Parken südlich vom Münster. So erhalten Fußgänger und Radfahrer mehr Platz und die Aufenthaltsqualität wird erhöht.

#3 Fahrradabstellplätze! Schon immer viel zu wenige! z.B. Münsterplatz, Herrenkellergasse.

#4 Freigabe von Busspuren (in Frauenstr und Neue Str.) für den Radverkehr! Sicheres Fahren in Distanz zur Autospur und vermutlich als Folge weniger Radler in der Innenstadt.

#5 verbesserte Ampelschaltung für Radfahrer! z.B. Kreuzung vor dem Finanzamt oder am Willy-Brandt-Platz

#6 Wörthstraße als (gute) Fahrradstraße! Viel zu viele KFZ benfahren eine Straße, die sehr viel von radfahrenden Schüler*innen genutzt wird. Daher: nur noch für Anwohner, und als Einbahnstraße

#7 Schutzstreifen für Radfahrer*innen auf 1,5m verbreitern! z.B. in der Söflinger Str, wo es oft zu gefährlichen Überholvorgängen kommt. Wo das nicht möglich ist: Überholverbot

Vergangene Aktionen

Kinoevent „Cinemas For Future“ mit Podiumsdiskussion – 06.12.

Wir zeigten mit Unterstützung des Obscura Ulm den Film „2040“ und diskutierten danach mit spannenden Gästen über den Film, Politik, und Zukunftsperspektiven. Mit dabei waren unter Moderation von Oliver Schmidt Tim von Wille (Baubürgermeister der Stadt Ulm), Günter Zloch (Stadtrat Ulms), Susanne Kühl (Vertreterin Scientists for Future Ulm) und Felix Mittermeier (Vertreter Fridays for Future Ulm).

Großdemonstration #NeustartKlima – 29.11.

Über 2000 Menschen waren trotz strömendem Regen auf der Straße um für mehr Klimagerechtigkeit zu kämpfen.
Für gute Stimmung wurde vorher unter anderem von dem MüllerSisters und einem Kabarett vom Jungen Theater Ulm gesorgt.
Nach dem Demozug sangen noch hunderte Menschen gemeinsam Songs für „Singing for Climate“.

Fahrraddemo ADFC – 1. Ulmer Radlnacht – 11.10

Der ADFC hat eine Fahrraddemo organisiert, zu der laut Südwestpresse 300 Leute gekommen sind. Wir haben die Demo organisatorisch und bewerbend unterstützt.

Einheitsbuddeln – 03.10.

Wir haben am Tag der deutschen Einheit im Pfarrgarten von Unterkirchberg 10 Apfelbäume auf einer Streuobstwiese gepflanzt.

Großdemonstration #AllefürsKlima – 20.09

Schätzungsweise 6000 Menschen jedes Alters folgten unserem Aufruf und versammelten sich am 20.09. auf dem Ulmer Marktplatz. Unterstützt wurde die Demonstration von zahlreichen Umweltverbänden und Gewerkschaften, die ebenfalls zu dieser Demonstration aufriefen.

Clean-Up auf der Donauwiese – 06.09

Gemeinsam räumten wir die Donauwiese in Ulm auf und hatten ein gemütliches Picknick danach. Neben jeder Menge kleinem Müll fanden wir auch einen Fernseher am Donauufer.

Großdemonstration zur Europawahl – 24.05

Auch in Ulm beteiligten wir uns an den europaweiten Demonstrationen für mehr Klimaschutz. Ungefähr 3000 Menschen kamen zu unserer Demonstration

Einwohnerantrag Radverkehr

Wir stellen einen Einwohnerantrag zum Thema Radverkehr an die Stadt Ulm. Sobald wir 1.500 Unterschriften erreicht haben, muss sich der Gemeinderat mit unserem Anliegen beschäftigen. Unterschriftsberechtigt sind alle Einwohner von Ulm ab dem 16. Lebensjahr. Die Staatsangehörigkeit spielt keine Rolle. Auch Einwohner nur mit Nebenwohnsitz in Ulm können unterschreiben. Unterschrieben kann unter Anderem im Büro des ADFC, Radgasse 8. Öffnungszeiten:

  • Di 13–19 Uhr
  • Mi-Fr 9:30–12:30 Uhr
  • Mi+Do 14–17 Uhr

Der Gemeinderat möge sich damit befassen, wie das Ziel, in Ulm einen Radverkehrsanteil von 20 % zu erreichen, zügig umgesetzt werden kann, sowie Maßnahmen beschließen, um dieses Ziel so rasch wie möglich zu erreichen.
Begründung: In der Sitzung des Fachbereichsausschusses Stadtentwicklung, Bau und Umwelt vom 10.11.2011 wurde beschlossen, dass in Ulm bis zum Jahr 2020 ein Radverkehrsanteil von 20 % am Gesamtverkehrsaufkommen erreicht werden soll (vgl. GD 427/11). Dieses Ziel kann nun offensichtlich bis 2020 nicht mehr realisiert werden. Wir wollen, dass sich der Gemeinderat damit auseinandersetzt, wie es zur Nicht-Erreichung dieses gesetzten Ziels kommen konnte, was dafür getan werden muss, um das Ziel so rasch wie möglich zu erreichen, und dass auch konkrete diesbezügliche Beschlüsse von Maßnahmen erfolgen. Wir halten eine deutliche Steigerung des Radverkehrsanteils aus Klimaschutzgründen für wichtig.

Der Einwohnerantrag wird unterstützt von: ADFC KV Ulm/Alb-Donau, BUND Kreisverband Ulm, Fridays for Future Ulm, Gemeinwohl-Ökonomie Regionalgruppe Ulm, Jugend aktiv in Ulm, Stadtjugendring Ulm e.V., ulm isst gut e.V., unw e.V. und VCD Ortsgruppe Ulm.


Pressemitteilungen

Presseartikel