22.10. Wieso streiken?

Am 22.10. streiken wir zentral in Berlin. Aus ganz Deutschland zeigen wir unter dem Motto #IhrlasstUnsKeineWahl am Freitag, dass uns die aktuelle Politik nicht mehr vor eine Wahl stellt. Unsere Zukunft ist aktiv gefährdet, denn seit dem 18.10. steht fest: Die Koalitionsverhandlungen zwischen der SPD, den Grünen und der FDP werden demnächst beginnen. 

Doch obwohl jede dieser Parteien sich zur Pariser 1.5°C-Grenze bekennt, ist das Sondierungspapier von der Einhaltung dieser Grenze Welten entfernt, obwohl klar ist, was gebraucht wird. Zahlreiche wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass 1,5°C möglich ist, die nötigen Maßnahmen sind seit Jahrzehnten bekannt. 

Aber die Politik tut nichts. Sie tut genau das Gegenteil: Durch absurde Hürden verbaut sie uns allen die Möglichkeit auf eine klimagerechte Zukunft!

Wir machen klar, dass die kommende Koalition über unsere und die vieler weitererer Generationen, entscheiden wird. Zentral in der Hauptstadt nutzen wir unsere Stimmen und zeigen nochmals: Unsere Zukunft ist nicht verhandelbar. 1,5°C und das Pariser Klimaabkommen müssen umgesetzt werden. 

Die neue Bundesregierung hat die Pflicht für die Zukunft der nächsten Generationen zu sorgen. Dafür brauchen wir ernsthafte Bemühungen für das Einhalten der 1,5°C. Das bedeutet für uns effektiv: Die am Mittwoch veröffentlichten Forderungen für die ersten 100 Amtstage der neuen Regierung müssen eingeleitet werden! Besonders wichtig in der aktuellen Zeit: Es sollen keine weiteren Flächen für Kohle abgebaggert werden. Alle Dörfer Bleiben, egal ob Jänschwalde, Garzweiler oder Hambach: jedes weitere Dorf, jeder weitere Forst ist einer zu viel! 

Doch uns geht es nicht nur um das Einhalten der 1,5°C-Grenze. Wir sagen deswegen am Freitag auch: Die Zukunft und auch die Gegenwart muss gerecht sein, klimagerecht sein! 

Das aktuelle System basiert auf den kolonialistischen Strukturen der Vergangenheit, welche zu einer starken Ungerechtigkeit zwischen dem Globalen Norden und Süden geführt haben. Denn obwohl der Globale Norden die Mehrheit der weltweiten Emissionen verursacht, sind die Folgen der Klimakrise jetzt schon im Globalen Süden zu spüren. Das ist eine inakzeptable Ungerechtigkeit, was erneut verdeutlicht: das aktuelle System muss von Grund auf verändert und neu strukturiert werden. 

In Berlin setzen wir deswegen ein Zeichen für Klimagerechtigkeit, für unsere Zukunft!

Wir sehen uns um 12:00 Uhr am Brandenburger Tor!

3 Kommentare zu „22.10. Wieso streiken?

  1. Hallo, liebe FFF’er innen,

    wäre es nicht angebracht vor der russischen und chinesischen Botschaft zu demonstrieren ? China muss nicht die „Pariser Grenze“ einhalten. China betreibt und baut sehr viele Kohlekraftwerke. Die Chinesen bauen weltweit in sogenannten Entwicklungsländern Kohlekraftwerke.
    Warum keine Demo gegen die chinesische Energiepolitik ?

    1. China- (und Russland)-Bashing hilft niemandem weiter, so in dies zurzeit auch ist. Und so sehr dies zum guten Ton gehört in einem Land, dessen Funktionseliten ihre Position in der Wohlstandspyramide in Frage gestellt sehen. In einem Land, das wesentlich mehr kolonialistische Leichen im Keller hat als China und Russland zusammen und dessen Eliten weiter munter auf die neokoloniale Karte setzen, um weiter die Nase vorn haben zu können. Was aber nicht heißt, dass damit die Missstände der chinesischen und ebenso der russischen Politik entschuldigt werden sollten. Aber was hätte es für einen Sinn gemacht, in Deutschland vor der chinesischen oder russischen Botschaft zu demonstrieren? Die Worte „global denken, lokal handeln“ haben durchaus ihre Berechtigung.

    2. Liebe FFF,
      Leider muss ich euch sagen, dass ich tief enttäuscht bin. Ich hatte euch erzählt, dass es weltweit ein einmaliges System gibt, die Umweltkatastrophe aufzuhalten. Der Beweis kann jederzeit angetreten werden. Außerdem hatte ich um den Kontakt zu Greta gebeten. Aber nicht einer von Euch hat sich dafür interessiert. Meine direkten Fragen an euch waren, was hält euch davon ab, konkrete Forderungen an die Politiker zu stellen. Dann kommen meistens die Schlagworte „ grün, Windkraft, alternative Energien“. Eine organisierte Gruppe von euch will die Windkraft um das 70 fache vergrößern. Das sind dann über 2 Millionen „Spargelstangen“. In vielen Mietverträgen bekommen die Grundstücksbesitzer dafür eine monatliche Entschädigung von bis zu 40.000 €. D.h. mit Wartungskosten etc. bekommt ein Windkraftwerkverpächter ca. eine halbe Million Euro jährlich. Das wird über die Stromrechnung als sogenannte EEG Abgabe von dem „Kleinen Mann“ aufgebracht. Wie ihr seht schadet ihr eigentlich nur wieder den sozial schwächeren. Und nun kommt es ganz dick: was ist wenn plötzlich kein Wind mehr weht? Dann wird Atomstrom aus Tschechien und Frankreich dazu gekauft. Und wenn wir zu viel produzieren wird unser Strom teilweise verschenkt. Über Armut, vor allen Dingen Kinderarmut und Altersarmut könnte ich euch einiges erzählen. Deshalb versucht bitte euch mit Wissen vor weiteren Fehlentscheidungen zu bewahren. Ich weiß, dass Physik und speziell Optik usw. nicht leicht ist. Aber wenn ihr wirklich was Sinnvolles bewirken wollt, müsst ihr euch bilden. Wenn eure Lehrer und Professoren euch das nicht vermitteln können, weist sie darauf hin, dass sie den Lehrauftrag haben. Und nun zum letzten Mal: Es gibt ein System, dass schadstofffreien Strom liefert, Weltweit am billigsten ist, und Tag und Nacht Strom produziert (grundlastfähig ist). Es ist so groß, dass grüner Sauerstoff produziert werden kann. Damit man mit einem Elektromotor fast jeden Motor ersetzen kann. Und das erheblich preiswerter als mit Benzin oder Diesel etc. Das Kraftwerk kann außerdem Trinkwasser produzieren. Ebenso Kühlaggregate.
      Eure N.
      PS: Manchmal das Gefühl, dass mich mein Dackel besser versteht als Ihr mich. Er schaut mich wenigstens an und ich wünschte mir, er hätte wenigstens so viel Verstand wie der einfachste von euch. Was kann man daran nicht verstehen? Was bedeutet? Ein Energiesystem, dass kein CO2 erzeugt? Elektrischer Strom, der am billigsten ist? Keine Zwangsabgaben für Systeme wie Wohnungen und Häuser noch mehr zu isolieren. Milliardenabgaben für die Vernichtung von CO2. Verteuerung der Lebenshaltungskosten etc. und was kann man daran nicht verstehen, wenn es heißt: Wir können es jederzeit nachweisen. Mein Tipp für Euch: wenn Ihr selbst keine Lust habt, die Katastrophe mit aufzuhalten, dann gibt doch diese Aufforderung bitte weiter. Vielleicht gibt es ja irgendeinen, der das ernst meint mit seinen Protesten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.