Woche 41/2019 – strong in solidarity we stand!

In der Woche vom o7.10 bis zum 13.10 ereignete sich wieder viel! Naturkatastrophen fordern Menschenleben, wir zeigen Solidarität mit Rojava und Halle (Saale) und die zweifache Oscar-Preisträgerin Jane Fonda wurde auf einer Klima-Demo festgenommen – dieses Mal fassen es euch Vera und Hanna zusammen.

😵 Aufstand oder Aussterben? Globale Blockaden von XR

Eine Woche voller Proteste haben die Klimaaktivist*innen von Extinction Rebellion angekündigt. Zum Auftakt versammelten sich tausende Demonstranten in mehreren Städten weltweit – in Melbourne, London, Amsterdam oder Berlin. Mit Aktionen des zivilen Ungehorsams wollen die Aktivist*innen den Druck auf die Regierungen erhöhen, mehr gegen den Klimawandel zu tun und auf das Aussterben aufmerksam machen.

🤥 Acht Länder fordern strengere EU-Ziele – Deutschland nicht!

Frankreich, Spanien, Portugal, Dänemark und vier weitere EU-Länder fordern: 55 Prozent weniger Treibhausgase bis 2030 – verglichen mit 1990. Das offizielle EU-weite Ziel derzeit liegt bei minus 40 Prozent. Die GroKo will mit einem umfassenden Klimapaket national eine Senkung um 55 Prozent bis 2030 schaffen. Würde das EU-Ziel erhöht, könnten die Vorgaben für Deutschland noch schärfer werden. Nach einem internen Verteilschlüssel muss die Bundesrepublik die Treibhausgase nämlich stärker reduzieren als andere EU-Staaten. Kanzlerin Merkel hatte zuletzt bei einem gemeinsamen Auftritt mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Rutte das 55-Prozent-Ziel für 2030 unterstützt.

🥳 EU will bis 2050 klimaneutral sein

Am Mittwoch verkündete Miguel Arias Canete, der EU-Klimakomissar, dass Europa die erste Volkswirschaft sein möchte, die bis 2050 klimaneutral ist. Zu diesem Zweck rief er die Mitgliedsstaaten zu einem ehrgeizigen Plan auf, um es zu schaffen. Ein guter Schritt in die richtig Richtung, es fehlen bisher nur die konkreten Pläne dazu. Die bisherigen Pläne besagen, dass die EU bis 2030 die Treibhausgasemissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 senken. Die Meinungen dazu sind  gespalten, einige fordern strengere Ziele, andere hingegen – unter anderem Deutschland – zögern noch.

🙏 Solidarität mit Fridays for Future-Rojava und Halle

Am 09.10.2019 griff der türkische Staat die autonome Region Rojava an. Der türkische Staat versucht nun, die beeindruckenden Erfolge, die Rojava bisher erzielt hat, zu vernichten. Mit dabei sind deutsche Unternehmen, die Waffen an die Türkei geliefert haben und die Bundesregierung, welche nicht einschreiten, sondern den türkischen Staat gewähren lässt. Viele Ortsgruppen zeigen deshalb Solidarität mit der Fridays For Future-Bewegung in Rojava!

In der vergangen Woche ereignete sich in Halle (Saale) ein schreckliches Attentat auf einer Synagoge, in Folge dessen zwei Menschen das Leben verloren. Wir sind sehr betroffen, zeigen allen Angehörigen und sich angehörig fühlenden Menschen, sowie der Ortsgruppe Halle gegenüber Solidarität und sagen klar Nein zu Faschismus und Rechtsextremismus!

😔 Höchste Warnstufe in Tokio – gigantischer Taifun fordert Menschenleben

In Japan ereignete sich ein starker Taifun, der mindestens sieben Menschenleben forderte, sowie viel Trümmer und Schaden hinterließ. Der Taifun „Hagibis“ veranlasste die japanischen Behörden erstmals dazu die höchste Warnstufe auszurufen und so Millionen Menschen zu raten, ihre Häuser zu verlassen und sich in Sicherheit zu begeben. Zudem ging eine große Gefahr von Erdrutschen und ähnlichem aus. Diese tragische Naturgewalt ist zum wiederholten mal ein Beispiel dafür, was für große Schaden der Klimawandel schon jetzt anrichtet.

😡 Zweifache Oscar-Preisträgerin Jane Fonda bei Klima-Demo festgenommen

Die zweifache Oscar – Preisträgerin Jane Fonda wurde zusammen mit einigen anderen Menschen bei einer Klimaschutz-Demo festgenommen. Sie selber sagt, sie fühle sich von Greta Thunberg dazu inspiriert, etwas zu tun. Nun wolle sie sich zwei Monate eine Auszeit nehmen, die sie alleine dem Klima widmet. Auf dem Instagram-Account der 81-Jährigen war ein Video des Fernsehsenders ABC zu sehen, das zeigt, wie sie in einem knallroten Mantel am Freitag bei der Protestaktion vor dem Kapitol in Washington DC in den USA in Handschellen von der Polizei abgeführt wurde.

📥 Dein Feedback ist gefragt!

Wie fandest Du den Wochenrückblick? Was gibt es zu verbessern? Welche Themen sollen wir nächste Woche besprechen? Schreib uns Deine Meinung an newsletter@fridaysforfuture.de!

Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels berichteten wir über die Beginn der UN-Klimakonferenz COP25 in der kommenden Woche. Diese beginnt jedoch erst im Dezember. Wir haben das korrigiert.

32 Kommentare zu „Woche 41/2019 – strong in solidarity we stand!

  1. Aktion Klimarettung würde laufen, wenn die Politik nicht so energischen Widerstand leisten würde.

    Hallo Politiker: Müssen wir Euch erst vom Amt entheben, damit Ihr/oder andere Euren Job macht/machen? Gibt es irgendetwas Dringenderes oder Wichtigeres als das Leben auf unserem Planeten zu retten?
    (neue Straßen/Parkplätze/Autobahnen und BER fertig bauen vielleicht? Schöne neue Radwege…- ohne Autos wären alle Straßen Radwege-kostet nichts extra, macht keine Arbeit)

    1. Leider leistet nicht nur die Politik Widerstand.
      Es herrscht im Web , in Facebook z. B. eine erschreckende Hetz- und Haßkampanie gegen Greta und den menschengemachten Klimawandel. Es gab ja schon immer Klimawandel in der Geschichte.
      Den Menschen wird Angst gemacht , sie müßten auf alles verzichten und wie im Mittelalter leben. Die Forderungen Von FFF würden das bestehende Wirtschaftssystem zusammenbrechen lassen und dadurch einen 3. Weltkrieg verursachen.
      Ich bin direkt erschüttert , wieviele Menschen auf diese Schiene aufspringen und alles nachplappern . Jemand , der für Greta und FFF ist , wird regelrecht mit Vorwürfen und Beleidigungen überhäuft.
      Man braucht nicht mal Beweise oder Wissenschaftler, nur einfach die Augen aufmachen , sich informieren, um zu sehen , was der Mensch , bzw. die Großkonzerne wegen Profit um jeden Preis mit unserem wunderschönen Planeten, Flora und Faune anrichten.

      1. Vermutlich will ich das auch nicht wahrhaben. Genauso wie andere nichts vom Klimawandel wissen wollen. Es lebt sich (kurz- oder ?)mittelfristig angenehmer, wenn man die Wahrheit ignoriert. Vielleicht wollen sie auch nur Rücksichtslos so weiter leben wie bisher. („für mich reicht’s noch“ Gedanke?)
        Zögern, Kriege u.a. können wir uns nicht mehr leisten.
        Z.B.: Ohne Autos in der Stadt und ohne dazugehörige Einschränkungen und Umwege für Fußgänger, könnte man gut zu Fuß einiges erledigen.
        Ohne den oft ununterbrochenen Fluglärm in Berlin, könnte man die Stadt ein wenig genießen.
        Neben Nachteilen, gibt es auch Vorteile.
        Das wir das Klima und die Natur retten müssen, haben wir ohnehin keine Wahl und müssen die Realität aktzeptieren.

      2. das ist bezahlte Lobby-Arbeit die da auf euer Anliegen Eindreschen soll ! Meinungsmache !
        Und das nennt man dann noch ‚Politische Bildung‘ – ha, ha , ha ….

    1. Ein wichtiger Hinweis! Wenn Millionen das Gleiche tun, wirkt sich das in Summe sehr erheblich aus.

      Übrigens, Leute: Die EEG-Umlage soll wieder steigen – und ist in Wahrheit was? Seht Euch dazu am besten ‚Die Anstalt‘ an. Schön, wie es der Politik immer wieder gelingt, ‚zu lenken‘. Da wird einem nur noch schlecht.

      1. die EEG-Umlage ist an sich nicht schlecht. Nicht schlecht dann, wenn sie ALLE trifft und UND mit dem Geld kein Unsinn durch unsere Politiker finanziert wird.
        T’schuldigung für diese, meine Meinung. Aber unser Staat fkt. (noch!) auch aufgrund des Solidaritätsgedankens. EEG-Umlage kann in dieser Rubrik einsortiert werden.

        1. Leider falsch. Ist in der letzten ‚Anstalt‘ (ZDF; Mediathek) sehr schön dargelegt worden. Wenn ‚Solidarität‘ allerdings heißt: ‚Bürger zahlen, energieintensive Betriebe bekommen!‘, ist die EEG-Umlage natürlich astrein solidarisch. Das ist aber nicht ganz deckungsgleich mit meiner Vorstellung von Solidarität – und auch nicht von einer Politik, die erneuerbare Energien ernsthaft fördert.

  2. Wir werden teilweise wirklich von Wahnsinnigen regiert! Ein Land überfällt das andere, und in ‚Konsequenz‘ wird über butterweiche ‚Waffenembargo-Maßnahmen‘ geredet. Damit nicht genug: Ein führender EU-Politiker spricht in dem Zusammenhang von einem möglichen ‚Bündnisfall‘!!! Das heißt: Diese hilflosen Typen würden hinnehmen, dass wir da alle mit reingezogen werden!!!

    Und denen soll man zutrauen, das Klimaproblem zu lösen, oder gar alles daran zu setzen, dass Hunger und Wassermangel endlich schnellstens behoben werden und es nicht zur Migration von Milliarden Menschen kommt?

    Man darf unseren schönen Planeten nicht solchen gefährlichen Leuten überlassen!

    1. Dein Kommentar beleidigt alle demokratisch gewählten Politiker. Diese Art von Hetze zerstört die Demokratie. Ich möchte nicht von übermenschen regiert werden, die a l l e Probleme der Welt lösen wollen. Das hatten wir schon!

  3. Ich stimme nicht mehr zu für
    -Dauerkriegszustände auf dieser Erde
    -Ausbeutung und Zerstörung dieser Erde
    -Kinderarbeit auf dieser Erde
    -Völkermord/Genozid auf dieser Erde (Zerstörung der Vielfalt)
    -Und schon gar nicht für Menschen und Seelenhandel

    ———————————————————————–
    So rettet man den Planeten Erde in dem man Wahrheiten voll ausspricht und keine Lügen der Matrix benutzt. Wacht endlich auf!!!!!

  4. Der Planet Erde wird von Mördern und Lügnern gesteuert, denen gehört doch schon alles. Sie leben vom Erdöl-Gas usw. ja sie Leben von Ausbeutung und Zerstörung, ja sie Leben in saus und braus auf kosten des Planeten Erde. Und Ihr merkt es nicht!
    Der Planet Erde ist voll mit Energie, man muss sie nur Umwandeln und schon haben wir Energie ohne Ende zum Nulltarif und ohne der Zerstörung des Planeten der uns ernährt.
    Aber all das haben sie schon immer verhindert, mit ihren Patentämtern damit ja keiner mit solcher Energie die Menschen befreit. Genau das war sein Job von Albert Einstein (er war angestellter im Patentamt) um das Wissen von uns Menschen zu rauben, besser gesagt zu Unterdrücken, zu Vertuschen, damit die selbsternannten Herren der Welt weiter in saus und braus auf kosten der Erde Leben. Und ihr merkt es nicht!!!
    Albert Einstein war einer von Ihnen, er war ein Blender und sein Wissen stammte aus dem Patentamt. Albert hatte zwei Kinder, ja wo sind sie denn, warum hört man nichts von ihnen? Weil es etwas zu vertuschen gibt, die Wahrheit über Albert!!!

  5. Zum Thema Haß gegen Greta. Hier fehlt es an der nötigen Aufklärung. Unsere Presse steht, in der Zusammenarbeit mit der Politik, in der Pflicht für Aufklärung zu sorgen. Wenn man mit Bekannten übers Klima diskutiert, dann kann man fast Angst über die Ansichten der jeweiligen Person bekommen. Man muss den Leuten die Angst nehmen. Was wir bräuchten, wären noch mehr Prominente wie Jane Fonda, die die Klimabewegung unterstützen. Übrigens ich habe ein Lied von Silbermond gefunden aus der CD „Nichts passiert“ den „Titel Nichts passiert“. Passt treffend zur unserer Politik.

    1. Noch’n Lied: ‚Wellenreiter‘ von BAP. ‚Nur: Wie du jetz bis, passt du denne janz prima in’t Konzept, die dich so hann wollde, halt als Depp!‘.

      Es freut und rührt mich, dass die FFF-Aktivisten alles andere sind als Deppen. Bloß: Von eben diesen Deppen gibt es allzu viele. Wer profitiert davon?

      Wer hat den Vorteil, wenn viele Millionen Menschen keine Lust, keine Zeit, keine Bildung, keine Chance haben, mitzudenken, sich einzumischen, sich nicht alles gefallen zu lassen? Eine der wichtigsten Fragen überhaupt, finde ich. Deshalb halte ich auch die Forderung nach Chancengleichheit und Bildung für essentiell. Seht Euch unsere Schulen an! Seht Euch an, wie ungleich es in Wahrheit zugeht! Dabei ist es in Deutschland längst nicht am schlimmsten. Am besten übrigens auch nicht. Davon sind wir ganz weit weg!

  6. Die Hetze gegen Greta und den menschgemachten Klimawandel ist leider das Ergebnis einer hervorragenden Lobbyarbeit. Wir jungen Agenda21 Aktivisten kennen derartige Aktionen gegen die Energiewende schon lange.

  7. wir brauchen eine FFF-Partei! Diese würde die Klimaziele bestimmt so umsetzen, wie es für unsere Erde richtig wäre.

    Wenn es jetzt auch schon den Grünen in Essen egal ist, daß 2000 Bäume gefällt werden sollen, die zum Teil über 100 Jahre alt sind, wird mir ganz schlecht.

    Ich verstehe gar nicht, daß soviele Menschen denken, es ginge immer weiter so.
    Dabei ist es doch offensichtlich, daß kaum noch Vögel singen und Insekten findet man im Waldboden schon seit 10 Jahren kaum noch.

    Ich füttere schon seit Jahren das ganze Jahr über, und werde regelmäßig von unseren
    (Nachbarn) Mitbewohnern deswegen angefeindet.
    Aber ich mache weiter.

    Nun und die Politiker machen auch immer so weiter, als würde es sie nicht betreffen.
    Mir geht das alles zu langsam.
    Es muß schneller gehen. Nötigenfalls müssen sie abgesetzt werden.

    1. Ja, das schlage ich auch seit langem vor. Geht aus FFF keine wählbare Macht hervor, scheitert die Sache. Dann ist die bange Frage: Was folgt?

      Nicht alle werden weinend und frustriert aufgeben. Man muss nur auf ’68‘ schauen um zu verstehen, was uns bevorstehen könnte. ‚Macht Euch bitte wählbar!‘ ist daher mein dringender Appell. Nur so könnt Ihr überhaupt Änderungen herbeiführen, und nur so gehen nicht etliche Wählerstimmen von Menschen verloren, die dasselbe wollen wie wir, aber keiner etablierten Partei trauen.

      Kein Auto wird umgelenkt, indem man dagegen tritt! Man muss idealerweise ans Steuer, mindestens aber mit drin sitzen und eine neue Richtung fordern! Von außen klappt das nicht! Fallt nicht auf Talkshow-Geheuchel herein! Nutzt stattdessen diese einzige echte Chance, zumal Ihr etliche tolle Wissenschaftler mit ins Boot holen könnt! Das ist ein großer Schatz!

      Die Zeit läuft uns weg, und es wird keine zweite Chance geben!

  8. Meiner Ansicht nach geht FfF von einer falschen Ausgangslage aus.
    Man glaubt die heutige Regierung bzw. die heutige Generation von Politikern (ich spreche von allen Parteien) wollen die erfordelichen Gesetze nicht erlassen.
    Das stimmt nicht.
    Ich glaube sie könen es nicht, aus welchen Gründen auch immer. Es wird niemals genügen eine andere Regierung zu bekommen. Mit den Worten von Greta: „Keine Partei fordert auch nur annähernd, was getan werden muss“.
    Das selbe trift im übrigen auch für die Mehrheit der Wissenschaftler zu. Sie analysieren zwar das Problem, doch nur ganz wenige arbeiten an nachhaltigen Lösungen. Mit nachhaltigen Lösungen meine ich 1. ökologische, 2. sozialverträgliche und 3. wirtschaftliche und genau mit dieser Priorität.
    Es wird nur gehen, wenn die neue Generation ganz konkrete mehrheitsfähige Gesetze fordert, ähnlich den Volksinitiativen in der Schweiz.
    Die Politik, die Wissenschaft und die Wirtschaft werden es niemals rechtzeitig schaffen.
    Die Initiative muss vom Volk von den FfF kommen.
    Dies bedingt, dass man sich intern bei den FfF auf möglichst wenige und ganz konkrete Vorschläge (ich meine erforderliche Gesetze und Grundgesetzänderungen) grossmehrheitlich einigt und diese dann konsequent einfordert. Ich bin gerne dabei.

    1. Apropos Grundgesetz.
      Die Würde des Menschen ist unantastbar, heißt es dort.
      Ich finde es sehr unwürdig in dieser lauten, vermüllten, vergifteten Welt zu leben. Wir müssen es aushalten, daß es immer so weiter geht. (nicht mehr lange möglich). Während wir uns mit billigem importiertem pestizid-Futter überfressen, haben andere zu wenig. Aus Profitgier gibt es Probleme und Kriege… Überdimensionale Profite sollten von den Staaten abgeschöpft werden. Dann lohnt die sich die Ausbeutung von Mensch und Natur nicht mehr so unbegrenzt.
      Der Staat schafft es nicht mehr die Gesetze- oder gar das Grundgesetz- einzuhalten.
      Wenn Streikende die Flughäfen blockieren, kommt die Polizei. Dagegen sollte es ein Gesetz geben. Wäre schön, wenn diese Polizisten streiken. Dann hebt kein Flugzeug mehr ab.

  9. Wer gegen Aufrüstung und für wirksamen, dringlichen Klimaschutz ist, auch wenn er es selbst recht gut vorlebt und begründet, – der wird auch angefeindet. Er stört die Jagt nach Profit um wirklich jeden Preis, die mentale und materielle Kriegsvorbereitung zur Erschließung neuer „Spielwiesen“ der selbst ernannten westlichen Werte-Eliten. Und so wird eben auch die Massenbewegung FFF angefeindet. Welche Rolle dabei von unseren Qualitätsmedien allgemein zu erwarten ist, das hat der Journalist Udo Ulfkotte in seinem Sachbuch „Gekaufte Journalisten“ sehr gut dokumentiert (Kopp Verlag, 2014). Er war Teil des korrupten, verdrehenden, weglassenden, lügenden Systems. Als er die Selbstachtung verlor und umkehrte, wurde er medial hingerichtet und „abgeschaltet“. -Und wer glaubt inzwischen sei alles besser, der lasse sich doch mal probehalber auf einen Vergleich von Artikeln des Wochenmagazins „Der Spiegel“ mit der Webseite anti-spiegel.ru ein. Wer einfach nur mal die „absolute Wahrheit“ der Bundespressestelle oder des NATO-Hauptquartieres mit der „verwirrter Köpfe“ vergleichen möchte, der kann auch mit http://www.freitag.de (Wochenzeitung) viel für sich und gegen Manipulierung tun.

    1. Udo Ulfkotte war ein rechter Verschwörungstheoretiker, dessen Ansichten und Vorgehen nicht die geringste Überschneidung mit FfF aufweist. FfF beruft sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel und nicht auf dunkles Raunen gegen „die Eliten“ und „die Qualitätsmedien“ und „Manipulierung“.

  10. Im letzten Newsletter des Solarenergiefördervereins gibt es einen Link zu einem Beitrag von Tina Ternus, den ich hier hineinkopiert habe:

    https://photovoltaikbuero.de/pv-buero-blog/rezo-fridays-for-future-und-die-initiative-neue-soziale-marktwirtschaft/

    In diesem recht langen und stellenweise nicht einfach zu lesendem Beitrag wird auf die manipulative Gefährlichkeit der „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ hingewiesen. Wer diesen Artikel liest, versteht plötzlich, weshalb die Regierung wider besseren Wissens agiert und den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien zum Erliegen gebracht hat und auf welch hinterhältige und perfide Weise dies die fossilen Lobbyisten erreicht haben.

    Kurzum: Die INSM ist unser Feind! Wenn Merkel und Altmaier demnächst gehen sollten („Nikolaus ist GroKo aus!“ heute show), ist kaum zu erwarten dass die Verhältnisse auf Politikseite sich ändern, solange Tausende von Lobbyisten der INSM weiter ihr Unwesen treiben.

    Es sollte geprüft werden, inwiefern die INSM auf juristischem Wege bekämpft werden kann – mit den gleichen Begründungen, mit denen Klagen gegen RWE etc. eingereicht wurden.
    Vor allem aber muss FFF darauf achten, Distanz zur INSM zu wahren!

    Mit freundlichen Grüßen, Dr. Steffen Duck

  11. Wenn ich morgens aufwachen würde und es wären keine Autos mehr da: wunderbar, ein Riesenfortschritt.
    Nach einigen Minuten würde ich bemerken: Aber die SUVs sind immer noch da.
    Na ja, ein Schönheitsfehler, aber immer noch ein Riesenfortschritt.

    Wenn ich morgens aufwachen würde und es wären keine SUVs mehr da: Erst mal würde ich es gar nicht bemerken.
    Irgendwann würde ich es bemerken: Na ja, ein Fortschritt, aber es macht keinen großen Unterschied, die Straßen sind immer noch voll mit Autos.

    SUVs sind die Spitze des Eisbergs, Autos sind der Eisberg. Die Titanic wurde von einem Eisberg versenkt und es hätte überhaupt keinen Unterschied gemacht, wenn man vorher die Spitze des Eisbergs abgesägt hätte.
    Die Grünen fordern wieder mal ein Tempolimit. Sie sollten lieber Neuwahlen fordern und wenn sie an der Regierung sind, wirklich die großen Brocken anpacken.
    Wir müssen die großen Brocken wegräumen und nicht nur an den Spitzen herumsägen.
    „We need real action.“

Schreibe einen Kommentar zu Michèle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.