Pressemitteilung: Fridays for Future protestiert am 25. März 2022 weltweit unter dem Motto #PeopleNotProfit

Berlin, 22.03.2022 – Am Freitag, dem 25. März, ruft Fridays For Future zum zehnten globalen Klimastreik auf. Weltweit und in mehr als 250 Städten in Deutschland finden unter dem Motto #PeopleNotProfit Proteste für eine klimagerechte Zukunft und Frieden statt. Mit vielfältigen Aktionen und Großdemonstrationen unter anderem in Berlin, Hamburg, Köln, Freiburg, München und Halle setzt die Bewegung ein Zeichen für die Einhaltung der 1,5°C-Grenze sowie das Ende des Krieges in der Ukraine. 


“Der neueste Klima-Bericht des IPCC macht unmissverständlich klar: Die aktuelle Politik, die kurzfristige Profite vor Menschen und planetare Grenzen stellt, zerstört die menschlichen Lebensgrundlagen. Um die 1,5°C-Grenze einzuhalten und die schlimmsten Folgen einzudämmen, brauchen wir jetzt einen Systemwechsel. Unsere Politik muss sich an denjenigen orientieren, die schon jetzt am stärksten von der Klimakrise betroffen sind”, sagt Darya Sotoodeh, Pressesprecherin der Bewegung.


Jeden Tag zahlt die EU rund 500 Millionen Euro an Putin für Kohle, Öl und Gas aus Russland, wobei Deutschland einer der Hauptabnehmer russischer Energieimporte ist. Die Aktivist*innen fordern daher als eine Antwort auf den Krieg den Importstopp fossiler Energieträger aus Russland, sowie den schnellen Ausstieg aus fossilen Energien und die konsequente Beschleunigung der Energiewende.


“Indem die Bundesregierung weiter an Kohle-, Öl- und Gasimporten festhält, finanziert sie den Angriffskrieg Putins auf die Ukraine. Die Regierung ist in der Pflicht, die Importe zu stoppen und die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu beenden. Statt neue fossile Abhängigkeiten zu erschaffen, ist es jetzt die Aufgabe der Ampel-Koalition massiv in Wärmepumpen, Solaranlagen und Windräder zu investieren und soziale Ausgleichsmaßnahmen zu schaffen”, sagt Jule Pehnt, Pressesprecherin der Bewegung.


Eine Übersicht aller in Deutschland geplanten Aktionen und weitere Presseinformationen finden Sie unter fridaysforfuture.de/reichthaltnicht, eine weltweite Übersicht unter fridaysforfuture.org/action-map/map.  

Fotos der Proteste finden Sie ab Freitag-Mittag unter flickr.com/photos/146245435@N02/albums

Für Interviews zum Globalen Klimastreik stehen Ihnen unsere Pressesprecherinnen zur Verfügung: 

– Darya Sotoodeh in Berlin
– Elisa Baş in Hamburg
– Jule Pehnt in Freiburg
– Pauline Brünger in Köln

Für Rückfragen und die Kontaktvermittlung zu Pressesprecher*innen und Ortsgruppen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Gerne vermitteln wir auch Kontakt zu Ansprechpersonen aus den lokalen Gruppen. 


Kontakt:
Fridays for Future Pressekoordination
presseteam@fridaysforfuture.de
+49 431 5357 983

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.