Wo­che 19/2019 – vom Ar­ten­ster­ben zum EU-Gip­fel

Was in der Wo­che vom 6.- 12. Mai pas­siert ist. Ben­te fasst zu­sam­men.

Ak­tu­el­le Streik­zah­len

Die­sen Frei­tag streik­ten er­neut meh­re­re tau­send Schüler*innen und Stu­die­ren­de deutsch­land­weit.

🇺🇳 UN-Be­richt: Ar­ten­ster­ben

Laut ei­nem am 6. Mai von der UN vor­ge­stell­ten Be­richt wird in den kom­men­den Jahr­zehn­ten ein Ach­tel der Tier- und Pflan­zen­ar­ten welt­weit aus­ster­ben. Da­mit be­fin­den wir uns mit­ten im größ­ten Ar­ten­ster­ben der Ge­schich­te. Der Ver­lust an Bio­di­ver­si­tät ist nicht nur für die Um­welt schäd­lich, son­dern wirkt sich auch auf Wirt­schaft, Ent­wick­lung und die po­li­ti­sche Sta­bi­li­tät von Staa­ten ne­ga­tiv aus, von dar­aus re­sul­tie­ren­den Flücht­lings­strö­men ganz zu schwei­gen. Um das zu ver­hin­dern, müss­ten so­fort auf lo­ka­ler und glo­ba­ler Ebe­ne gra­vie­ren­de Maß­nah­men er­grif­fen wer­den.

🤼‍♂ TV-Du­ell der ARD zur Eu­ro­pa­wahl

Am 7. Mai wur­de in der Wahl­are­na der ARD zur Eu­ro­pa­wahl un­ter an­de­rem das The­ma Kli­ma­schutz hit­zig dis­ku­tiert. Man­fred We­ber (EVP) sprach sich zwar für am­bi­tio­nier­te Kli­ma­zie­le bis 2050 aus, nahm aber Ab­stand von ei­ner CO2-Steu­er, da sie die oh­ne­hin schon Ar­men noch zu­sätz­lich be­las­ten wür­de. Statt­des­sen set­ze er auf In­no­va­ti­on. Im Ge­gen­satz da­zu be­ton­te Frans Tim­mermans (SPE, So­zi­al­de­mo­kra­ten), er wol­le Kli­ma­schutz zur Chef­sa­che ma­chen und so­wohl CO2 als auch Ke­ro­sin be­steu­ern.

🇪🇺 EU-Gip­fel in Si­biu

Auf dem EU-Gip­fel in der ru­mä­ni­schen Stadt Si­biu am 9. Mai blieb Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel in Sa­chen Kli­ma­schutz zu­rück­hal­tend – wo­für sie um­ge­hen von Kli­ma- und Um­welt­schüt­zern kri­ti­siert wur­de. Auch Fri­days for Fu­ture mel­de­te sich zu Wort: “Macht das Kli­ma zur Prio­ri­tät!”, for­dern Gre­ta Thun­berg und Lui­sa Neu­bau­er ne­ben 16.000 wei­te­ren Schüler*innen aus al­len 28 EU-Län­dern so­wie Aus­tra­li­en und Ja­pan in ei­nem of­fe­nen Brief an die Staats­chefs. Ge­for­dert wird vor al­lem, die so oft ver­spro­che­ne eu­ro­päi­sche Lö­sung zur Be­wäl­ti­gung des Kli­ma­wan­dels nun auch wirk­lich an­zu­ge­hen und es nicht bei lee­ren Wor­ten zu be­las­sen.

🤝 Um­welt­mi­nis­ter­kon­fe­renz (UMK) in Ham­burg

An­läss­lich der UMK am 10. Mai gab es in Ham­burg ei­ne Spon­tan­de­mo vor dem Ta­gungs­ho­tel. Jens Ker­stan, Ham­burgs Se­na­tor für En­er­gie und Um­welt, hat­te die­ses Jahr den Vor­sitz in­ne, so­mit ist Ham­burg da­für ver­ant­wort­lich auf die Um­set­zung der in der UMK ge­fass­ten Be­schlüs­se in wei­te­ren Mi­nis­ter­kon­fe­ren­zen zu ach­ten. Laut Ker­stan kön­ne die UMK ei­nen wich­ti­gen Bei­trag lie­fern, um in Fra­gen wie Luft­rein­heit, Nach­hal­tig­keit, Ar­ten­schwund und Kli­ma­schutz den Rah­men zu set­zen und Ant­wor­ten zu ge­ben. All­ge­mein wer­den in der UMK ak­tu­el­le um­welt­po­li­ti­sche The­men zwi­schen dem Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um und den Län­dern be­ra­ten.

🌎 Kli­ma­not­stands­an­trä­ge in ver­schie­de­nen Städ­ten

Nach­dem auf An­trag von FFF-Aktivist*innen in Ba­sel (Schweiz) der Kli­ma­not­stand aus­ge­ru­fen wur­de, ha­ben nun auch in Deutsch­land Schüler*innen An­trä­ge ein­ge­reicht, un­ter an­de­rem in Kiel, Ber­lin, Leip­zig, Düs­sel­dorf, Dort­mund und Köln. Recht­lich hat der Not­stand kei­ne Aus­wir­kun­gen, ist aber ein kla­res Si­gnal, den Kli­ma­schutz auf die po­li­ti­sche Agen­da zu set­zen und zu kon­kre­ten Er­geb­nis­sen zu kom­men. In­spi­riert wur­den die schwei­zer Schüler*innen vom Aus­ruf des Kli­ma­not­stands in vie­len US-ame­ri­ka­ni­schen, ka­na­di­schen, aus­tra­li­schen und groß­bri­tan­ni­schen Städ­ten. Auch Kon­stanz hat den Kli­ma­not­stand be­reits aus­ge­ru­fen.

🌱 Neue Pod­cast­fol­ge

Die 10. Fol­ge des FFF-Pod­casts ist drau­ßen! Die­ses mal geht es un­ter an­de­rem um den Earth Over­s­hoot Day in der letz­ter Wo­che. Den Pod­cast fin­dest du hier.

🗣 INTERNATIONALER STREIK AM 24.05.2019

Am 24. Mai gibt es den nächs­ten gro­ßen glo­ba­len Kli­ma­st­reik! An­lass ist die Eu­ro­pa­wahl, wel­che in Deutsch­land am 26. Mai statt­fin­den wird. Lasst uns ge­mein­sam auf die Stra­ße ge­hen und ein Zei­chen für den glo­ba­len Kli­ma­schutz set­zen! Wei­te­re In­fos hier.

🗣 AACHEN 21.06.2019

Am 21. Ju­ni fin­det in Aa­chen ei­ne wei­te­re Groß­de­mo un­ter dem Mot­to “Cli­ma­te jus­ti­ce wi­t­hout bor­ders” statt. Zu­dem gibt es das gan­ze Wo­chen­en­de über wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen. Um zu zei­gen, dass Kli­ma­schutz ein glo­ba­les und kein na­tio­na­les Pro­blem ist, wer­den Schüler*innen aus ganz Eu­ro­pa an­rei­sen, un­ter an­de­rem aus Bel­gi­en, Dä­ne­mark und Frank­reich. Sei du auch da­bei! Wei­te­re In­fos hier auf der Ak­ti­ons-Sei­te.

8 Kommentare zu „Wo­che 19/2019 – vom Ar­ten­ster­ben zum EU-Gip­fel

    1. Da kann ich nur zu­stim­men. Wir müs­sen wei­ter­ma­chen, kom­me was wol­le. Wir sind ei­ne ent­schei­den­de Mehr­heit für un­se­re Zu­kunft, wir müs­sen in ihr noch über 80 Jah­re le­ben. Al­so wei­ter­ma­chen. Je­der ein­zel­ne soll auf die Stra­ße ge­hen. Un­ser Recht nut­zen. For our fu­ture, for our cli­ma­te!

  1. Gut, dass Ihr die Vor­zü­ge von Hanf zu­sam­men­ge­fasst und ei­ne kla­re Ab­gren­zung zum The­ma Dro­gen vor­ge­nom­men habt. Nun kommt es dar­auf an, hier­aus ei­ne hoch­prio­ri­sier­te Haupt­for­de­rung an die Po­li­tik zu ma­chen, denn Hanf ist im Kampf ge­gen die Kli­ma­ka­ta­stro­phe ei­ner der schnellst­mög­li­chen Hel­fer!

  2. Vie­len Dank für die um­fas­sen­den In­for­ma­tio­nen. Noch ein wei­te­res gro­ßes Feld, wel­ches be­ackert wer­den muss: Was bau­en wir an und war­um?
    Ich drü­cke Euch die Dau­men, dass es wei­ter­hin pro­gres­siv vor­an geht.

  3. Hal­lo,
    be­züg­lich der Schü­ler­streiks emp­feh­le ich mal den Brief der Wind­ra­ther Tal­schu­le zu le­sen.
    Die Leh­rer die­ser Schu­le ha­ben an den Mi­nis­ter­prä­si­den­ten von NRW ge­schrie­ben, dass sie die Streiks wei­ter­hin un­ter­stüt­zen und kei­ne „Stra­fen“ ver­hän­gen.
    Die Grün­de hier­für ste­hen in die­sem Brief, den die Schu­le auf ih­rer Sei­te ver­öf­fent­licht hat.
    Hier der Link zur Schu­le: https://​www​.wind​ra​ther​-tal​schu​le​.de/​f​r​i​d​a​y​s​-​f​o​r​-​f​u​t​u​re/
    Ich hof­fe, dass er auch an­de­ren wei­ter­hel­fen kann und sich vie­le Schu­len eben­falls so ei­nen Brief schrei­ben.
    Herz­lichst Mi­cha­el

  4. Ist der Druck der Kli­ma­de­mo nicht wie­der raus, da die Ge­sell­schaft /Politik..,die Mehr­heit halt da­von, den Ak­ti­vis­ten den Frei­tag qua­si zu­ge­stan­den hat?
    Mir kommst es so vor, da kein Druck mehr von den Me­di­en mehr kommt auf die Po­li­tik, aus­ser Sie neh­men noch ein Tag in der Wo­che da­zu um wie­der Auf­merk­sam­keit zu be­kom­men.

  5. Was ihr tut ver­dient Re­spekt! Und es ver­dient Un­ter­stüt­zung! Gebt nicht auf bis end­lich et­was un­ter­nom­men wird!

    Ver­pflich­ten­de und ef­fek­ti­ve Kli­ma­zie­le für al­le Län­der müs­sen auf dem dies­jäh­ri­gen Welt­kli­ma­gip­fel am 2. De­zem­ber in Chi­le ver­ein­bart wer­den, der im Rah­men sei­nes 10-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­ums statt­fin­det.

  6. Mit Euch ist die Hoff­nung zu­rück­ge­kehrt – Hoff­nung in­mit­ten der Pa­nik, die uns al­le an­ge­sichts der Si­tua­ti­on die­ser Welt er­greift. Wir wer­den Euch un­ter­stüt­zen, ich se­he mich als Teil Eu­rer Be­we­gung, wenn auch als (kin­der­lo­ser) Er­wach­se­ner, und wir wer­den al­le zu­sam­men nicht lo­cker las­sen, bis sich wirk­lich et­was än­dert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.