Wo¬≠che 20/2019 ‚Äď Kli¬≠ma¬≠not¬≠stand, Pa¬≠risab¬≠kom¬≠men: dan¬≠ke, Mer¬≠kel!

Was ist letz­te Wo­che bei Fri­days for Fu­ture und in Sa­chen Um­welt­schutz pas­sier? Hier er­fährst du es.

ūüĆéWill die Po¬≠li¬≠tik das Pa¬≠ri¬≠ser Kli¬≠ma¬≠schutz¬≠ab¬≠kom¬≠men ein¬≠hal¬≠ten?

Am 13. & 14. Mai wur¬≠de von Chi¬≠le und Deutsch¬≠land in Ber¬≠lin der Pe¬≠ters¬≠ber¬≠ger Kli¬≠ma¬≠dia¬≠log aus¬≠ge¬≠rich¬≠tet. Minister*innen aus al¬≠ler Welt be¬≠sch√§f¬≠tig¬≠ten sich auf der Kon¬≠fe¬≠renz mit den Zie¬≠len des Pa¬≠ri¬≠ser Kli¬≠ma¬≠schutz¬≠ab¬≠kom¬≠mens. Un¬≠ter dem Mot¬≠to ‚ÄěFul¬≠fil¬≠ling the Pro¬≠mi¬≠se of Pa¬≠ris‚Äú dis¬≠ku¬≠tier¬≠te auch Bun¬≠des¬≠um¬≠welt¬≠mi¬≠nis¬≠te¬≠rin Sven¬≠ja Schul¬≠ze mit den Minister*innen, wie die Zie¬≠le er¬≠reicht und fi¬≠nan¬≠ziert wer¬≠den k√∂n¬≠nen. An¬≠ge¬≠sichts der UN-Kli¬≠ma¬≠kon¬≠fe¬≠renz im De¬≠zem¬≠ber sol¬≠len ers¬≠te Stand¬≠punk¬≠te aus¬≠ge¬≠lo¬≠tet und Im¬≠pul¬≠se ge¬≠ge¬≠ben wer‚Äčden‚Äč.Im Zu¬≠ge des¬≠sen be¬≠kann¬≠te sich auch An¬≠ge¬≠la Mer¬≠kel da¬≠zu, bis 2050 Kli¬≠ma¬≠neu¬≠tra¬≠li¬≠t√§t er¬≠rei¬≠chen zu wol¬≠len. Ein gro¬≠√üer Er¬≠folg, wenn auch nicht ge¬≠nug, um das 1,5 Grad-Ziel zu er¬≠rei¬≠chen.

ūüéô Pod¬≠cast zur Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl

Wie je¬≠de Wo¬≠che kannst du dich auch die¬≠sen Mitt¬≠woch √ľber ei¬≠ne neue Pod¬≠cast¬≠fol¬≠ge von Fri¬≠days for Fu¬≠ture freu¬≠en. Dies¬≠mal geht es mit Blick auf den 24. & 26. Mai um die Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl. Un¬≠ter an¬≠de¬≠rem er¬≠f√§hrst du, mit wel¬≠chen Ein¬≠stel¬≠lun¬≠gen und Ide¬≠en zum Kli¬≠ma¬≠schutz deut¬≠sche Par¬≠tei¬≠en bei der Wahl an¬≠tre¬≠ten. Ne¬≠ben You¬≠Tube, Spo¬≠ti¬≠fy und vie¬≠len wei¬≠te¬≠ren Dienst¬≠leis¬≠tern fin¬≠dest du die Fol¬≠ge hier.

ūüíö Frei¬≠tag ist Streik¬≠tag

Auch die¬≠sen Frei¬≠tag ha¬≠ben wie¬≠der meh¬≠re¬≠re tau¬≠send Aktivist*innen kon¬≠se¬≠quen¬≠te¬≠re Kli¬≠ma¬≠schutz¬≠ma√ü¬≠nah¬≠men ge¬≠for¬≠dert. Die¬≠ses Durch¬≠hal¬≠te¬≠ver¬≠m√∂¬≠gen der Fri¬≠days for Fu¬≠ture-Anh√§nger*innen zeigt, wie wich¬≠tig ge¬≠ra¬≠de jun¬≠gen Men¬≠schen der Kli¬≠ma¬≠schutz ist und, dass es sich kei¬≠nes¬≠wegs um das In¬≠ter¬≠es¬≠se ei¬≠ni¬≠ger we¬≠ni¬≠ger han¬≠delt. Wir wer¬≠den trotz R√ľck¬≠schl√§¬≠gen und lang¬≠sa¬≠men Fort¬≠schrit¬≠ten wei¬≠ter¬≠ma¬≠chen, um den nach¬≠fol¬≠gen¬≠den Ge¬≠nera¬≠tio¬≠nen ei¬≠ne l(i)ebenswerte Er¬≠de zu hin¬≠ter¬≠las¬≠sen.

ūüĆĪ Kli¬≠ma¬≠not¬≠stand in Kiel und Lud¬≠wigs¬≠lust aus¬≠ge¬≠ru¬≠fen

Denn un¬≠ser Han¬≠deln ist nicht er¬≠folg¬≠los. Ge¬≠ra¬≠de ha¬≠ben Lud¬≠wigs¬≠lust und so¬≠gar Kiel (als ers¬≠te Lan¬≠des¬≠haupt¬≠stadt) den Kli¬≠ma¬≠not¬≠stand aus¬≠ge¬≠ru¬≠fen. Au¬≠√üer¬≠dem strebt Kiel an, noch vor 2050 kli¬≠ma¬≠neu¬≠tral zu wer¬≠den. Die¬≠sem Vor¬≠bild soll¬≠te sich ganz Deutsch¬≠land an¬≠schlie¬≠√üen, um die Erd¬≠er¬≠w√§r¬≠mung auf 1,5 Grad zu begrenzen.Wir wer¬≠den wei¬≠ter de¬≠mons¬≠trie¬≠ren bis Deutsch¬≠land dem Kli¬≠ma¬≠schutz auch auf h√∂chs¬≠ter Ebe¬≠ne obers¬≠te Prio¬≠ri¬≠t√§t gibt und kon¬≠kre¬≠te Ta¬≠ten fol¬≠gen l√§sst!

ūüéČ 500 Orts¬≠grup¬≠pen

Sehr er¬≠freu¬≠li¬≠che Neu¬≠ig¬≠kei¬≠ten ha¬≠ben wir die¬≠se Wo¬≠che in ei¬≠ge¬≠ner Sa¬≠che zu ver¬≠mel¬≠den. Mitt¬≠ler¬≠wei¬≠le gibt es in Deutsch¬≠land schon √ľber 500 Orts¬≠grup¬≠pen! Fri¬≠days for Fu¬≠ture wird dem¬≠nach im¬≠mer gr√∂¬≠√üer und fl√§¬≠chen¬≠de¬≠ckend ak¬≠tiv. Wenn du ger¬≠ne ak¬≠tiv in dei¬≠ner lo¬≠ka¬≠len Orts¬≠grup¬≠pe wer¬≠den m√∂ch¬≠test, sprich doch ein¬≠fach mal bei der n√§chs¬≠ten De¬≠mo en¬≠ga¬≠gier¬≠te Men¬≠schen an oder tre¬≠te dei¬≠ner Orts¬≠grup¬≠pen-Mes¬≠seng¬≠er¬≠grup¬≠pen bei, die du hier fin¬≠dest. Falls bei dir noch kei¬≠ne Orts¬≠grup¬≠pe be¬≠steht, kannst du dich mit Gleich¬≠ge¬≠sinn¬≠ten zu¬≠sam¬≠men¬≠schlie¬≠√üen und ei¬≠ne Orts¬≠grup¬≠pe gr√ľn¬≠den. Tipps hier¬≠zu fin¬≠dest du zum Bei¬≠spiel in un¬≠se¬≠rem FAQ.

ūüó£ Sei da¬≠bei beim n√§chs¬≠ten Gro√ü¬≠streik am 24. Mai

Am 24. Mai fin¬≠det der n√§chs¬≠te glo¬≠ba¬≠len Kli¬≠ma¬≠st¬≠reik statt! Be¬≠reits √ľber 200 Orts¬≠grup¬≠pen ha¬≠ben f√ľr die¬≠sen Tag De¬≠mons¬≠tra¬≠tio¬≠nen an¬≠ge¬≠k√ľn¬≠digt. Be¬≠stimmt gibt es auch bei dir in der N√§¬≠he Mitstreiter*innen, mit de¬≠nen du und dei¬≠ne Freund*innen zwei Ta¬≠ge vor der Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl noch¬≠mal zei¬≠gen k√∂nnt, wie wich¬≠tig Um¬≠welt¬≠po¬≠li¬≠tik ist. Lasst uns ge¬≠mein¬≠sam auf die Stra¬≠√üe ge¬≠hen und ein Zei¬≠chen f√ľr den glo¬≠ba¬≠len Kli¬≠ma¬≠schutz set¬≠zen! Ge¬≠naue¬≠res auf der Ak¬≠ti¬≠ons¬≠sei¬≠te.

ūüó£ Ti¬≠ckets f√ľr AACHEN 21.06.2019

F√ľr die in¬≠ter¬≠na¬≠tio¬≠na¬≠le Gro√ü¬≠de¬≠mo un¬≠ter dem Mot¬≠to Cli¬≠ma¬≠te jus¬≠ti¬≠ce wi¬≠t¬≠hout bor¬≠ders ist der Ti¬≠cket¬≠ver¬≠kauf ge¬≠star¬≠tet. Die Organisator*innen er¬≠m√∂g¬≠li¬≠chen dir da¬≠bei f√ľr 35‚ā¨ die √úber¬≠nach¬≠tung in Aa¬≠chen, un¬≠ab¬≠h√§n¬≠gig der Rei¬≠se¬≠stre¬≠cke zur De¬≠mons¬≠tra¬≠ti¬≠on hin und zu¬≠r√ľck zu kom¬≠men und die Shut¬≠tle¬≠fahrt zum Ta¬≠ge¬≠bau am Sams¬≠tag. Es spricht al¬≠so we¬≠nig da¬≠ge¬≠gen, nicht da¬≠bei zu sein und mit der De¬≠mo das The¬≠ma Kli¬≠ma¬≠schutz un¬≠um¬≠g√§ng¬≠lich zu ma¬≠chen. Fah¬≠re ge¬≠mein¬≠sam mit dei¬≠nen Freund*innen, Pla¬≠ka¬≠ten und ei¬≠ner Men¬≠ge Mo¬≠ti¬≠va¬≠ti¬≠on nach Aa¬≠chen, da¬≠mit wir mit all un¬≠se¬≠ren Kr√§f¬≠ten die Po¬≠li¬≠tik zum Han¬≠deln zwin¬≠gen. Zu¬≠dem gibt es das gan¬≠ze Wo¬≠chen¬≠en¬≠de √ľber wei¬≠te¬≠re Ver¬≠an¬≠stal¬≠tun¬≠gen und un¬≠z√§h¬≠li¬≠ge M√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten sich mit Aktivist*innen aus ganz Eu¬≠ro¬≠pa auszutauschen.Also schnapp dir dein Ti¬≠cket und hel¬≠fe mit, die De¬≠mo ein¬≠drucks¬≠voll zu ma¬≠chen. Ti¬≠ckets gibts hier.

33 Kommentare zu „Wo¬≠che 20/2019 ‚Äď Kli¬≠ma¬≠not¬≠stand, Pa¬≠risab¬≠kom¬≠men: dan¬≠ke, Mer¬≠kel!

  1. Ich will mal da¬≠bei sein in Kemp¬≠ten! Wir m√ľs¬≠sen zu¬≠sam¬≠men¬≠hal¬≠ten! Wir d√ľr¬≠fen jetzt nicht auf¬≠ge¬≠ben zu K√§mp¬≠fen, und den Kopf in den Sand Ste¬≠cken- es geht um Kli¬≠ma Zie¬≠le, aber auch √ľber¬≠haupt ge¬≠gen Rechts usw. K√§mp¬≠fen hilft! wer auf¬≠h√∂rt zu k√§mp¬≠fen der hat schon ver¬≠lo¬≠ren!

  2. Kommt raus aus eu­ern Lö­chern!
    Da¬≠mit mei¬≠ne ich al¬≠le die al¬≠ten K√§mp¬≠fer von Fr√ľ¬≠her
    es geht wie­der los!

  3. Lie­be Ak­ti­vis­tin­nen und Ak­ti­vis­ten,

    ich den­ke, dass ein Um­den­ken in der ka­pi­ta­lis­tisch ge­präg­ten Welt­ord­nung not­wen­dig sein wird.

    Wir sind im Bun¬≠des¬≠haus¬≠halt durch den Bun¬≠des¬≠fi¬≠nanz¬≠mi¬≠nis¬≠ter auf ei¬≠ne schwar¬≠ze 0 fi¬≠xiert.
    Soll­ten Kli­ma­zie­le kon­se­quent um­ge­setzt wer­den, be­darf der Welt­fi­nanz­ka­pi­ta­lis­mus ei­ner öko­lo­gisch ver­ant­wort­li­chen ethi­schen Aus­rich­tung.

    An¬≠ders k√∂n¬≠nen welt¬≠weit not¬≠wen¬≠di¬≠ge Pro¬≠jek¬≠te nicht um¬≠ge¬≠setzt wer¬≠den, da Fi¬≠nan¬≠zie¬≠run¬≠gen der¬≠zeit nur b√∂r¬≠sen¬≠fi¬≠xiert pro¬≠fi¬≠ta¬≠bel sein m√ľs¬≠sen. Welt¬≠weit m√ľs¬≠sen von al¬≠len In¬≠dus¬≠trie¬≠staa¬≠ten
    neue Rah¬≠men¬≠be¬≠din¬≠gun¬≠gen f√ľr ei¬≠ne neue Welt¬≠√∂ko¬≠no¬≠mie aus¬≠ge¬≠han¬≠delt wer¬≠den und Pro¬≠fi¬≠te m√ľs¬≠sen neu de¬≠fi¬≠niert wer¬≠den.

    Es be­darf neu­er Pa­ra­dig­men, die ver­pflich­tend und bin­dend sind.

    Freund¬≠li¬≠che Gr√ľ¬≠√üe

    Ro­land Rich­ter

    1. Schaue mal nach dem ei­nen neu­en Prä­si­dent­schafts­kan­di­da­ten Jay Ins­lee in den USA. Der hat schon mal ein grö­ße­res Prp­gramm auf­ge­legt, das ein gu­ter An­fang sein kann in der Neu­ord­nung der Welt. Da geht es zu­min­dest mal los.

      https://‚Äčjay‚Äčins‚Äčlee‚Äč.com/‚Äči‚Äčs‚Äčs‚Äču‚Äče‚Äčs‚Äč/‚Äče‚Äčv‚Äče‚Äčr‚Äčg‚Äčr‚Äče‚Äče‚Äčn‚Äč-‚Äče‚Äčc‚Äčo‚Äčn‚Äčomy

      https://‚Äčjay‚Äčins‚Äčlee‚Äč.com/‚Äči‚Äčs‚Äčs‚Äču‚Äče‚Äčs‚Äč/‚Äče‚Äčv‚Äče‚Äčr‚Äčg‚Äčr‚Äče‚Äče‚Äčn‚Äč-‚Äče‚Äčc‚Äčo‚Äčn‚Äčo‚Äčm‚Äčy‚Äč/‚Äčt‚Äče‚Äčx‚Äčt‚Äč/‚ÄčI‚Äčn‚Äčs‚Äčl‚Äče‚Äče‚Äč_‚ÄčE‚Äčv‚Äče‚Äčr‚Äčg‚Äčr‚Äče‚Äče‚Äčn‚ÄčE‚Äčc‚Äčo‚Äčn‚Äčo‚Äčm‚Äčy‚ÄčP‚Äčl‚Äča‚Äčn‚Äč_‚Äč2‚Äč.‚Äčpdf

      Oder die Grup­pe Sun­ri­se Mo­ve­ment.

      https://‚Äčwww‚Äč.sun‚Äčri‚Äčse‚Äčmo‚Äčve‚Äčment‚Äč.org/‚Äčg‚Äčn‚Äčd‚Äč-‚Äčs‚Äčt‚Äčr‚Äča‚Äčt‚Äčegy

      https://‚Äčwa‚Äčgin‚Äčgnon‚Äčvio‚Äčlence‚Äč.org/‚Äč2‚Äč0‚Äč1‚Äč9‚Äč/‚Äč0‚Äč3‚Äč/‚Äčg‚Äčr‚Äče‚Äče‚Äčn‚Äč-‚Äčn‚Äče‚Äčw‚Äč-‚Äčd‚Äče‚Äča‚Äčl‚Äč-‚Äčs‚Äču‚Äčn‚Äčr‚Äči‚Äčs‚Äče‚Äč-‚Äčm‚Äčo‚Äčv‚Äče‚Äčm‚Äče‚Äčn‚Äčt‚Äč-‚Äčc‚Äčl‚Äči‚Äčm‚Äča‚Äčt‚Äče‚Äč-‚Äča‚Äčc‚Äčt‚Äči‚Äčon/

      Und eben der Green New Deal.

      http://‚Äčin‚Äčthe‚Äčse‚Äčti‚Äčmes‚Äč.com/‚Äčf‚Äče‚Äča‚Äčt‚Äču‚Äčr‚Äče‚Äčs‚Äč/‚Äčg‚Äčr‚Äče‚Äče‚Äčn‚Äč-‚Äčn‚Äče‚Äčw‚Äč-‚Äčd‚Äče‚Äča‚Äčl‚Äč-‚Äčz‚Äče‚Äčr‚Äčo‚Äč-‚Äčc‚Äča‚Äčr‚Äčb‚Äčo‚Äčn‚Äč-‚Äče‚Äčc‚Äčo‚Äčn‚Äčo‚Äčm‚Äčy‚Äč-‚Äčp‚Äčl‚Äča‚Äčn‚Äč.‚Äčh‚Äčtml

      https://‚Äčtrut‚Äčhout‚Äč.org/‚Äča‚Äčr‚Äčt‚Äči‚Äčc‚Äčl‚Äče‚Äčs‚Äč/‚Äčt‚Äčh‚Äče‚Äč-‚Äčg‚Äčr‚Äče‚Äče‚Äčn‚Äč-‚Äčn‚Äče‚Äčw‚Äč-‚Äčd‚Äče‚Äča‚Äčl‚Äč-‚Äčm‚Äču‚Äčs‚Äčt‚Äč-‚Äčt‚Äčr‚Äča‚Äčn‚Äčs‚Äčf‚Äčo‚Äčr‚Äčm‚Äč-‚Äčt‚Äčh‚Äče‚Äč-‚Äče‚Äčc‚Äčo‚Äčn‚Äčo‚Äčmy/

      Da wird zu­min­dest mal grö­ßer nach ge­dacht.

      Letzt¬≠lich geht es dar¬≠um, ganz neu √ľber den Ka¬≠pi¬≠ta¬≠lis¬≠mus nach zu den¬≠ken. Es geht nicht nur dar¬≠um, dass Wirt¬≠schaft und Ge¬≠sell¬≠schaft welt¬≠weit √∂ko¬≠lo¬≠gi¬≠scher wer¬≠den, son¬≠dern auch we¬≠sent¬≠lich so¬≠zia¬≠ler. Bei¬≠des muss zu¬≠am¬≠men kom¬≠men. Sonst gibt es kei¬≠ne L√∂¬≠sung. Es darf kei¬≠nen Reich¬≠tum und kei¬≠ne Ar¬≠mut mehr ge¬≠ben. Nach¬≠hal¬≠tig¬≠keit und Ge¬≠rech¬≠tig¬≠keit ge¬≠h√∂¬≠ren zu¬≠sam¬≠men. Des¬≠halb spricht Gre¬≠ta Thun¬≠berg da¬≠von, dass √ľber equi¬≠ty, al¬≠so Gleich¬≠heit, neu nach ge¬≠dacht wer¬≠den muss. Sie hat so gu¬≠te Ein¬≠sich¬≠ten.

      1. Da ist ein klei¬≠ner Feh¬≠ler in mei¬≠nem Bei¬≠trag. Es muss nicht √ľber equi¬≠ty neu nach ge¬≠dacht wer¬≠den, son¬≠dern √ľber equa¬≠li¬≠ty. Und das ist eben sehr be¬≠deut¬≠sam: es geht nicht um equal op¬≠por¬≠tu¬≠ni¬≠ty, son¬≠dern um equa¬≠li¬≠ty. Nicht um Chan¬≠cen¬≠gleich¬≠heit, son¬≠dern um Ge¬≠rech¬≠tig¬≠keit im Sin¬≠ne von Gleich¬≠heit. Das ist das, was Gre¬≠ta Thun¬≠berg mein¬≠te. Im heu¬≠ti¬≠gen Ka¬≠pi¬≠ta¬≠lis¬≠mus wird im¬≠mer nur von equal op¬≠por¬≠tu¬≠ni¬≠ty, al¬≠so Chan¬≠cen¬≠gleich¬≠heit, ge¬≠spro¬≠chen. Und dann kommt gr√∂¬≠√üe¬≠re Un¬≠gleich¬≠heit da¬≠bei her¬≠aus. Des¬≠halb ist das Spre¬≠chen √ľber equa¬≠li¬≠ty, al¬≠so √ľber Gleich¬≠heit, heu¬≠te so wich¬≠tig. Die Men¬≠schen sol¬≠len gleich gut le¬≠ben, gleich viel be¬≠kom¬≠men, gleich viel ha¬≠ben, gleich viel auch bei¬≠tra¬≠gen zum Gan¬≠zen. Ei¬≠ne Ge¬≠mein¬≠schaft der Glei¬≠chen. Wo nicht ei¬≠ner sich √ľber den an¬≠de¬≠ren er¬≠hebt und mehr ha¬≠ben will als die an¬≠de¬≠ren, mehr Macht, mehr ma¬≠te¬≠ri¬≠el¬≠le G√ľ¬≠ter, mehr An¬≠se¬≠hen. Was dann zu im¬≠mer h√∂¬≠he¬≠rem CO2-Aus¬≠sto√ü f√ľhrt und das Kli¬≠ma zer¬≠st√∂rt.

  4. Noch¬≠mals Dan¬≠ke an Euch, Ihr habt glo¬≠bal, rich¬≠tig glo¬≠bal ein Um¬≠den¬≠ken be¬≠wirkt. Na¬≠t√ľr¬≠lich ist da¬≠mit die Welt nicht ge¬≠ret¬≠tet, aber ein An¬≠fang. Selbst Deutsch¬≠lands Pro¬≠pa¬≠gan¬≠da¬≠sen¬≠der DW kommt mit Um¬≠welt¬≠sen¬≠dun¬≠gen, die ich hier Emp¬≠fan¬≠ge ( ‚Äěklei¬≠ne gel¬≠be Gum¬≠mi¬≠stie¬≠fel‚Äú ab 1.6. und ‚Äědie letz¬≠te Ern¬≠te‚Äú)
    Al¬≠so wei¬≠ter ma¬≠chen und den al¬≠ten S√§¬≠cken auf die Spr√ľn¬≠ge hel¬≠fen.
    Oli­ver Plack (73)

  5. Es ist gut, dass es die­se Be­we­gung gibt und sie sich nicht ein­fach bei­sei­te schie­ben lässt. Und es muss ein Ziel ge­ben, wes­halb der Schutz des Kli­mas als welt­um­fas­sen­des Pro­blem sich an­bie­tet. Je­doch gibt es ne­ben der Luft­ver­schmut­zung auch die Was­ser­ver­schmut­zung und die Bo­den­ver­seu­chung, die das Le­ben ernst­haft be­dro­hen. Es wä­re sinn­voll, dies mit ein­zu­be­zie­hen, zu­min­dest den ge­dank­li­chen Bo­gen zu schla­gen. Das Mot­to FFF lässt dies ja auch zu.
    Es muss et­was ge­sche­hen. Des­halb Dan­ke an die Or­ga­ni­sa­to­ren und al­le, die mit­ma­chen.
    Su­san­ne

  6. Der 24. Mai wird der Ham¬≠mer! Jede/r soll¬≠te bit¬≠te auch Ver¬≠wand¬≠te und Freun¬≠de da¬≠zu er¬≠mun¬≠tern. Ich ha¬≠be selbst er¬≠lebt, dass das bei 1‚Äď2 Leu¬≠ten tat¬≠s√§ch¬≠lich Fr√ľch¬≠te tr√§gt. Wenn das je¬≠der so mach¬≠te w√ľr¬≠de, w√§chst die Be¬≠we¬≠gung gleich um das dop¬≠pel¬≠te bis drei¬≠fa¬≠che!

    Was mir wich¬≠tig ist: der Spruch ‚ÄěWir strei¬≠ken, bis ihr han¬≠delt‚Äú. Er ent¬≠h√§lt nicht nur ei¬≠ne Bot¬≠schaft an die ver¬≠ant¬≠wort¬≠li¬≠chen Po¬≠li¬≠ti¬≠ker, son¬≠dern auch an uns De¬≠mons¬≠tran¬≠ten selbst! Wir strei¬≠ken so lan¬≠ge (!), bis die Po¬≠li¬≠tik auf¬≠h√∂rt mit Sonn¬≠tags¬≠re¬≠den und die n√∂¬≠ti¬≠gen Hand¬≠lun¬≠gen tat¬≠s√§ch¬≠lich um¬≠setzt.

    Lasst uns nicht re¬≠si¬≠gnie¬≠ren, wenn der Pro¬≠test nicht in den n√§chs¬≠ten Wo¬≠chen und Mo¬≠na¬≠ten die er¬≠hoff¬≠te Wir¬≠kung zeigt. Der Satz im¬≠pli¬≠ziert doch, dass uns al¬≠len klar ist: das kann lan¬≠ge dau¬≠ern! Und wir wer¬≠den das durch¬≠zie¬≠hen! Hier ist Durch¬≠hal¬≠te¬≠ver¬≠m√∂¬≠gen ab¬≠so¬≠lut n√∂¬≠tig. Die Kli¬≠ma¬≠ver¬≠schmut¬≠zer set¬≠zen dar¬≠auf, dass die Be¬≠we¬≠gung bald schw√§¬≠cher wird durch schein¬≠hei¬≠li¬≠ges Lob (z.B. von Frau Mer¬≠kel) und Nichts¬≠tun. Lasst uns al¬≠le da¬≠f√ľr k√§mp¬≠fen, dass die¬≠se Rech¬≠nung nicht auf¬≠geht und lasst uns al¬≠le Wort hal¬≠ten bei dem Satz ‚ÄěWir strei¬≠ken, bis ihr han¬≠delt!‚Äú.

    Bit¬≠te auch nicht den¬≠ken (was ich k√ľrz¬≠lich mal ge¬≠le¬≠sen ha¬≠be), dass die Pro¬≠tes¬≠te we¬≠ni¬≠ger wer¬≠den k√∂nn¬≠ten. Die Pro¬≠tes¬≠te wird es so lan¬≠ge ge¬≠ben, wie der/diejenige, der/die das will, auch zu den De¬≠mos hin¬≠geht. Gre¬≠ta Thun¬≠berg hat vor¬≠ge¬≠macht, wie es funk¬≠tio¬≠niert. Wer will, dass die Pro¬≠tes¬≠te wei¬≠ter¬≠ge¬≠hen, ist nicht macht¬≠los, son¬≠dern hat das zu 100 % in der ei¬≠ge¬≠nen Hand.

    PS: Der link im Satz ‚ÄěGe¬≠naue¬≠res auf der Ak¬≠ti¬≠ons¬≠sei¬≠te.‚Äú funk¬≠tio¬≠niert nicht, weil falsch.
    Rich¬≠tig ist der link: https://‚Äčfri‚Äčdays‚Äčfor‚Äčfu‚Äčture‚Äč.de/‚Äč2‚Äč4‚Äčm‚Äčai/

    1. Dan¬≠ke f√ľr dei¬≠nen Kom¬≠men¬≠tar und Hin¬≠weis auf den fal¬≠schen Link. Wir ha¬≠ben ihn kor¬≠ri¬≠giert.

    2. Kommt! Kommt und bringt Sa¬≠chen mit, um rich¬≠tig LAUT sein zu k√∂n¬≠nen !!! In der K√ľ¬≠che z.B. gibt es vie¬≠le Sa¬≠chen, al¬≠te T√∂p¬≠fe und Pfan¬≠nen, mit de¬≠nen man/frau ei¬≠nen Su¬≠per-Krach ma¬≠chen k√∂n¬≠nen! Es hei√üt:‚ÄěWir sind hier, wir sind LAUT ‚Ķ‚Äú

  7. Hal­lo, ich möch­te vor al­len Ak­ti­vis­ten, An­hän­gern und Freun­den von FFF den Hut zie­hen… Es ist groß­ar­tig, wel­che Be­we­gung da los­ge­tre­ten wur­de und le­ben­dig bleibt!!!

    Seit Jah­ren tra­gen wir uns mit den Sor­gen dsr um­selt­pro­ble­ma­tik… Und jetzt seid ihr da und bringt sie auf die Stra­ße!!! Das tut gut… GROß­AR­TIG

    Ich ge¬≠he mor¬≠gen mit mei¬≠nem Mann und mei¬≠ner 8 j√§h¬≠ri¬≠gen Toch¬≠ter zum 2. Mal auf die hie¬≠si¬≠ge De¬≠mo in Hil¬≠des¬≠heim‚Ķ
    Ich bin be¬≠geis¬≠tert, be¬≠r√ľhrt und sehr er¬≠freut, von dem was ihr da macht und mit wel¬≠cher Power.‚Ķ

    Und jetzt ist es wich­tig, DABEI ZU BLEIBEN… das ist schwie­ri­ger… aber es geht: ein­fach durch­hal­ten…

    Vie­le un­ter­schät­zen wel­chen Ein­fluss FFF noch ha­ben kann.…

    Ich mo­bi­li­sie­re mein gan­zes Um­feld…

    Ihr seid toll.… Und : ge­mein­sam kann man al­les schaf­fen!!!

    Wei­ter so!

  8. Ich fin¬≠de es toll, dass ihr Euch nicht un¬≠ter¬≠krie¬≠gen lasst. Am Frei¬≠tag sind wir zu zweit mit in Ber¬≠lin da¬≠bei. Seit Diens¬≠tag ist al¬≠les L√ľ¬≠ge: Kli¬≠ma¬≠schutz und Ar¬≠ten¬≠schutz ‚Äď wir las¬≠sen uns nichts mehr vor¬≠ma¬≠chen. K√§mpft auch f√ľr be¬≠droh¬≠te Ar¬≠ten!

  9. Hal¬≠l√∂¬≠chen lie¬≠be FF¬≠F‚Äô¬≠ler, woll¬≠te euch Mut ma¬≠chen bei eu¬≠rer Be¬≠we¬≠gung bzw eu¬≠ren Streiks, die Ich zu 100% un¬≠ter¬≠st√ľt¬≠ze! Lei¬≠der se¬≠he Ich das gan¬≠ze et¬≠was pes¬≠si¬≠mis¬≠ti¬≠scher : Da ihr nie¬≠man¬≠dem scha¬≠det mit eu¬≠ren De¬≠mos \ Laut¬≠st√§r¬≠ke au¬≠√üer euch selbst wg. den Schul¬≠aus¬≠f√§l¬≠len, wer¬≠det ihr auch in ei¬≠ni¬≠gen Mo¬≠na¬≠ten\ Jah¬≠ren auf die Stra¬≠√üen ge¬≠hen k√∂n¬≠nen, oh¬≠ne das sich √§uch nur das ge¬≠rings¬≠te √§n¬≠dern wird auf der pol. Ebe¬≠ne! Der Leit¬≠spruch ‚Äě.‚Ķ bis sich was √§n¬≠dert!‚Äú ‚Äď da la¬≠chen die Po¬≠li¬≠ti¬≠ker doch dr√ľ¬≠ber und las¬≠sen sich Null in Ih¬≠ren Ent¬≠schei¬≠dun¬≠gen be¬≠ein¬≠flus¬≠sen, sie¬≠he zb Koh¬≠le¬≠kom¬≠mis¬≠si¬≠on -> 2038! Seht es ein, die Po¬≠li¬≠tik wird nichts √§n¬≠dern, au¬≠√üer man zwingt sie da¬≠zu! Sie ha¬≠ben kei¬≠nen l√§n¬≠ge¬≠ren Zeit¬≠√ľber¬≠blick und wer¬≠den zu¬≠dem lan¬≠ge tot sein, wenn‚Äôs rich¬≠tig krass wird! Zu¬≠s√§tz¬≠lich wer¬≠den Lob¬≠by¬≠is¬≠ten sie mas¬≠siv un¬≠ter Druck set¬≠zen um den Sta¬≠tus Quo zu er¬≠hal¬≠ten! Wer¬≠de Mal ei¬≠nen Lsg-An¬≠satz an mei¬≠ne Orts¬≠grup¬≠pe sen¬≠den! Gr√ľ¬≠√üe

  10. Hin¬≠sicht¬≠lich der Straf¬≠ak¬≠tio¬≠nen f√ľr Frei¬≠tags¬≠de¬≠mons¬≠tra¬≠tio¬≠nen der Sch√ľ¬≠ler:
    Wir soll¬≠ten ei¬≠ne Ge¬≠gen¬≠be¬≠we¬≠gung star¬≠ten d.h. Stra¬≠fen f√ľr Schu¬≠len, bei de¬≠nen der Un¬≠ter¬≠richt aus¬≠f√§llt weil zu we¬≠nig Leh¬≠rer ein¬≠ge¬≠stellt wur¬≠den und kei¬≠ne Er¬≠satz¬≠leh¬≠rer ver¬≠f√ľg¬≠bar sind, die f√ľr ein¬≠zel¬≠ne Krank¬≠heits¬≠f√§l¬≠le ein¬≠sprin¬≠gen k√∂n¬≠nen (d.h. Grip¬≠pe¬≠epi¬≠de¬≠mi¬≠en usw. aus¬≠ge¬≠nom¬≠men). Letz¬≠te¬≠res soll¬≠te sich ggf. ge¬≠gen die Land¬≠krei¬≠se rich¬≠ten. Wei¬≠te¬≠re Stra¬≠fen soll¬≠ten er¬≠fol¬≠gen, wenn auf fach¬≠frem¬≠de Leh¬≠rer zu¬≠r√ľck¬≠ge¬≠grif¬≠fen wird und die Un¬≠ter¬≠richts¬≠qua¬≠li¬≠t√§t dar¬≠un¬≠ter lei¬≠det.

    F√ľr die Sch√ľ¬≠ler wer¬≠de ich spen¬≠den, f√ľr die obi¬≠ge Ak¬≠ti¬≠on w√ľr¬≠de ich es auch tun.

    Wo liegt das Pro¬≠blem? Kon¬≠ser¬≠va¬≠ti¬≠ve Re¬≠gie¬≠rung hei√üt ‚ÄěAl¬≠les so las¬≠sen wie es ist‚Äú, ‚ÄěWir m√ľs¬≠sen noch √ľber¬≠le¬≠gen‚Äú, ‚ÄěDas muss europaweit/weltweit ge¬≠l√∂st wer¬≠den, al¬≠lei¬≠ne k√∂n¬≠nen wir nichts aus¬≠rich¬≠ten‚Äú usw. Es soll¬≠te √∂f¬≠fent¬≠lich dar¬≠ge¬≠stellt wer¬≠den wo die Brem¬≠ser sit¬≠zen!

  11. Es ist zu trau¬≠rig, wie un¬≠se¬≠re Er¬≠de und wir mit, zer¬≠st√∂rt wird. F√ľr un¬≠se¬≠re Be¬≠quem¬≠lich¬≠keit, un¬≠se¬≠ren Wohl¬≠stand f√ľr un¬≠se¬≠re Un¬≠f√§¬≠hig¬≠keit, uns zu √§n¬≠dern,
    an¬≠zu¬≠pas¬≠sen und Mit¬≠ge¬≠f√ľhl zu ha¬≠ben. Wir k√∂n¬≠nen auch mit we¬≠ni¬≠ger aus¬≠kom-
    men. Wir kön­nen auch ver­zich­ten, um die ein­zig­ar­ti­ge Schön­heit die­ser Welt
    zu er­hal­ten. Ich bin be­geis­tert, dass es end­lich An­ders­den­ken­de gibt, die nicht nur im­mer mehr ha­ben wol­len.

  12. Es ist lei¬≠der schon sehr sp√§t ge¬≠wor¬≠den, doch manch¬≠mal kann man mit Zeit¬≠druck sehr ef¬≠fek¬≠tiv ar¬≠bei¬≠ten, weil be¬≠que¬≠me zu¬≠r√ľck¬≠leh¬≠nen nicht mehr geht. Ihr geht den rich¬≠ti¬≠gen Weg und habt al¬≠les Recht der Welt jetzt For¬≠de¬≠rung zu stel¬≠len die un¬≠be¬≠quem sind. Vie¬≠le fra¬≠gen sich be¬≠stimmt: war¬≠um erst jetzt?
    … Vor 20 Jah­ren wäh­re es bes­ser ge­we­sen, nur hat da­mals die­se Stim­me kein Ge­hör ge­fun­den. Das ist sehr trau­rig, vie­les hät­te jetzt schon an­ders sein kön­nen.
    Doch um­so er­freu­li­cher ist es, dass ihr jetzt in vol­ler Prä­senz da seid und wir zu­sam­men eu­re Zu­kunft ein biss­chen si­che­rer ma­chen kön­nen.

    Dan­ke!

  13. Ich bin ei¬≠ne 76 j√§h¬≠ri¬≠ge Rent¬≠ne¬≠rin und so so so froh, dass end¬≠lich et¬≠was in Be¬≠we¬≠gung kommt! Viel Gl√ľck und nur nicht auf¬≠ge¬≠ben! Ich ha¬≠be schon ge¬≠spen¬≠det .

  14. Ich bin bei scientists4future mit da¬≠bei, schrei¬≠be Brie¬≠fe an die Me¬≠di¬≠en, samm¬≠le Un¬≠ter¬≠schrif¬≠ten f√ľr den ‚ÄěKli¬≠ma¬≠not¬≠stand‚Äú in Ber¬≠lin. Ich bin 68 Jah¬≠re und f√ľh¬≠le mich mit¬≠ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich f√ľr den Schla¬≠mas¬≠sel‚Ķ Ihr seid mei¬≠ne gro¬≠√üe Hoff¬≠nung und ich will Euch er¬≠mun¬≠tern, wei¬≠ter zu ma¬≠chen!
    Mich treibt die Sor¬≠ge um mei¬≠ne wun¬≠der¬≠ba¬≠ren 4 En¬≠kel: des¬≠halb: omas4future

  15. Moin!
    Ich war heu¬≠te auch end¬≠lich mit mei¬≠ner Toch¬≠ter (10) bei der FFF De¬≠mo. Sie hat weit¬≠ge¬≠hend al¬≠lei¬≠ne ein wir¬≠kungs¬≠vol¬≠les Pla¬≠kat ge¬≠macht, wir haben‚Äôs auf¬≠ge¬≠rollt und sind zur De¬≠mo ge¬≠ra¬≠delt. Im √ľb¬≠ri¬≠gen war es recht scho¬≠ckie¬≠rend, was f√ľr schlech¬≠te Luft ‚Äď vie¬≠le Ab¬≠ga¬≠se! ‚Äď wir auf dem Rad¬≠weg zum Stadt¬≠kern zur De¬≠mo (und zu¬≠r√ľck) ein¬≠ge¬≠at¬≠met ha¬≠ben. SO bringt rad¬≠fah¬≠ren Null Spa√ü ūüôĀ al¬≠lei¬≠ne das schon hat uns den Rest ge¬≠ge¬≠ben. Wir sind schon am √ľber¬≠le¬≠gen, ob man sich vor all dem Fein¬≠staub ir¬≠gend¬≠wie doch mit nem Mund¬≠schutz sch√ľt¬≠zen kann (das wird aber ver¬≠mut¬≠lich heiss dar¬≠un¬≠ter im Som¬≠mer).
    Wie konn­te es nur so weit kom­men?!

    Aber zu¬≠r√ľck zur De¬≠mo. Die war su¬≠per, und die Fo¬≠tos hier¬≠von, na¬≠t√ľr¬≠lich auch mit Pla¬≠kat mei¬≠ner Toch¬≠ter sind jetzt in mei¬≠nem Whats¬≠app Pro¬≠fil, mit In¬≠fo¬≠text pas¬≠send zum heu¬≠ti¬≠gen Streik¬≠mot¬≠to ‚ÄěMACHT DIE EUROPAWAHL ZUR KLIMAWAHL‚Äú was ich so¬≠oo treff¬≠lich fin¬≠de!
    Ich hof¬≠fe ein paar Zweif¬≠ler aus mei¬≠ner Be¬≠kannt¬≠schaft und Ver¬≠wandt¬≠schaft fin¬≠den bei Be¬≠trach¬≠tung ge¬≠nug Mo¬≠ti¬≠va¬≠ti¬≠on ei¬≠ne der Par¬≠tei¬≠en zu w√§h¬≠len, die ernst¬≠haft und glaub¬≠w√ľr¬≠dig Kli¬≠ma¬≠ver¬≠bes¬≠se¬≠run¬≠gen an¬≠strebt!

    F√ľr un¬≠se¬≠re Kin¬≠der und Kin¬≠des¬≠kin¬≠der.

  16. Mann¬≠heim hat heu¬≠te sehr leb¬≠haft de¬≠mons¬≠triert. Es w√§¬≠re sehr sinn¬≠voll nach je¬≠dem Streik al¬≠len Teil¬≠neh¬≠men¬≠den ei¬≠ne M√∂g¬≠lich¬≠keit vor¬≠zu¬≠schla¬≠gen, ei¬≠nen Baum auf dem be¬≠stimm¬≠ten Ter¬≠ri¬≠to¬≠ri¬≠um ein¬≠zu¬≠pflan¬≠zen. Die¬≠se Ak¬≠ti¬≠on konn¬≠te mehr f√ľr ei¬≠nen ak¬≠ti¬≠ven Bei¬≠trag f√ľr den Um¬≠welt¬≠schutz dar¬≠stel¬≠len.

  17. Es ist toll, dass sich jun¬≠ge Leu¬≠te end¬≠lich f√ľr ih¬≠re Zu¬≠kunft in¬≠ter¬≠es¬≠sie¬≠ren und ich hof¬≠fe und w√ľn¬≠sche, dass ihr da¬≠bei ei¬≠nen lan¬≠gen Atem habt.
    Was mich ein we¬≠nig be¬≠tr√ľbt ist, dass die Nei¬≠gung, un¬≠hin¬≠ter¬≠fragt Schlag¬≠wor¬≠te zu √ľber¬≠neh¬≠men, of¬≠fen¬≠bar auch bei Fri¬≠days for Fu¬≠ture vor¬≠han¬≠den ist. Da¬≠mit kom¬≠me ich auf die Mit¬≠tei¬≠lun¬≠gen vom 20.5. zu spre¬≠chen. Da wird be¬≠rich¬≠tet, dass Frau Mer¬≠kel bis 2050 Kli¬≠ma¬≠neu¬≠tra¬≠li¬≠t√§t er¬≠rei¬≠chen m√∂ch¬≠te. Pri¬≠ma! Aber was ist das, Kli¬≠ma¬≠neu¬≠tra¬≠li¬≠t√§t? Wie misst man die? Was aber nicht mess¬≠bar ist, ent¬≠larvt sich als blo¬≠√üer Po¬≠lit¬≠sprech. Da¬≠bei h√§lt man sich im¬≠mer Hin¬≠ter¬≠t√ľ¬≠ren of¬≠fen f√ľr mit der Zeit wech¬≠seln¬≠de De¬≠fi¬≠ni¬≠tio¬≠nen oder Be¬≠haup¬≠tun¬≠gen. Des¬≠halb mein Rat: Ent¬≠wi¬≠ckelt eu¬≠re For¬≠de¬≠run¬≠gen selbst (da¬≠bei scha¬≠det es nichts, die Hil¬≠fe von Fach¬≠leu¬≠ten wie Kli¬≠ma¬≠for¬≠schern in An¬≠spruch zu neh¬≠men). Bei al¬≠len For¬≠de¬≠run¬≠gen, die ihr √ľber¬≠nehmt, seid vor¬≠sich¬≠tig und dis¬≠ku¬≠tiert die¬≠se erst so¬≠weit aus, bis ihr sie selbst ver¬≠stan¬≠den habt. Lasst euch al¬≠so nicht von an¬≠de¬≠ren (Par¬≠tei¬≠en, In¬≠ter¬≠es¬≠sen¬≠grup¬≠pen, etc.) ver¬≠ein¬≠nah¬≠men.
    Da¬≠mit kom¬≠me ich zu dem Schlag¬≠wort des Kli¬≠ma¬≠not¬≠stan¬≠des. Was soll das sein?, Was ist da¬≠mit ver¬≠bun¬≠den (au¬≠√üer wohl¬≠fei¬≠le Ab¬≠sichts¬≠er¬≠kl√§¬≠run¬≠gen in¬≠ter¬≠es¬≠sier¬≠ter po¬≠li¬≠ti¬≠scher Krei¬≠se, von de¬≠nen wir wahr¬≠lich ge¬≠nug ha¬≠ben)? Da¬≠her mein Rat in die¬≠ser An¬≠ge¬≠le¬≠gen¬≠heit: Lie¬≠ber ganz kon¬≠kre¬≠te For¬≠de¬≠run¬≠gen er¬≠he¬≠ben (de¬≠ren Er¬≠rei¬≠chung √ľber¬≠pr√ľf¬≠bar ist), als Schlag¬≠wor¬≠te ver¬≠wen¬≠den.
    Ich ha¬≠be mich √ľb¬≠ri¬≠gens bis zu mei¬≠nem Ru¬≠he¬≠stand mehr als 15 Jah¬≠re be¬≠ruf¬≠lich in ei¬≠ner Lan¬≠des¬≠ein¬≠rich¬≠tung mit Kli¬≠ma¬≠schutz be¬≠fasst und tue das noch heu¬≠te eh¬≠ren¬≠amt¬≠lich im Rah¬≠men der Lo¬≠ka¬≠len Agen¬≠da 21 Darm¬≠stadt. Da¬≠her bin ich ger¬≠ne auch zu wei¬≠te¬≠ren Er¬≠l√§u¬≠te¬≠run¬≠gen be¬≠reit, falls R√ľck¬≠fra¬≠gen be¬≠stehen, m√∂ch¬≠te mich aber nicht auf¬≠dr√§n¬≠gen, denn na¬≠t√ľr¬≠lich gilt die Skep¬≠sis ge¬≠gen Rat¬≠schl√§¬≠ge von au¬≠√üen auch ge¬≠gen¬≠√ľber mir.

  18. Gleich rechts hier da¬≠ne¬≠ben steht: ‚ÄěBu√ü¬≠gel¬≠der sind an¬≠ge¬≠droht, weil Sch√ľler*innen f√ľr Ih¬≠re Zu¬≠kunft k√§mp¬≠fen und sich bei #fri¬≠days¬≠for¬≠fu¬≠ture en¬≠ga¬≠gie¬≠ren. Un¬≠ter¬≠st√ľtzt be¬≠trof¬≠fe¬≠ne Ju¬≠gend¬≠li¬≠che, denn ihr Pro¬≠test f√ľr die Zu¬≠kunft ge¬≠h√∂rt be¬≠lohnt, nicht be¬≠straft!‚Äú ‚Äď> Gro√ü¬≠ar¬≠ti¬≠ge Ak¬≠ti¬≠on!!! Ich ha¬≠be so¬≠fort 10‚ā¨ ge¬≠spen¬≠det. Nicht, weil ich es mir leis¬≠ten k√∂nn¬≠te, son¬≠dern vor Wut ge¬≠gen¬≠√ľber der Dumm¬≠bat¬≠schig¬≠keit der¬≠je¬≠ni¬≠gen Ego¬≠ma¬≠nen, die sich so et¬≠was aus¬≠den¬≠ken: Bu√ü¬≠gel¬≠der und Angst ma¬≠chen mit dem Ziel, dass die Ver¬≠lo¬≠gen¬≠heit im Nichts¬≠tun ge¬≠gen¬≠√ľber der kom¬≠men¬≠den Kli¬≠ma¬≠ka¬≠ta¬≠stro¬≠phe auf¬≠recht¬≠erhal¬≠ten wird ‚Ķ Dan¬≠ke FFF und dan¬≠ke f√ľr die¬≠se ge¬≠nia¬≠le Spen¬≠den¬≠ak¬≠ti¬≠on!

  19. ‚ÄěFr√ľ¬≠her war der Fisch in der Ver¬≠pa¬≠ckung, heu¬≠te ist die Ver¬≠pa¬≠ckung im Fisch.‚Äú oder
    ‚ÄěOma ‚Äď was ist Schnee?‚Äú oder ein Bild der Er¬≠de mit fol¬≠gen¬≠dem Text:
    ‚ÄěMir geht¬īs schlecht, ich hab Men¬≠schen! Ach, das geht vor¬≠bei.‚Äú oder auch:
    ‚ÄěFa¬≠mi¬≠li¬≠en¬≠dra¬≠ma: Va¬≠ter Staat killt Mut¬≠ter Er¬≠de. Und die Kin¬≠der sol¬≠len zu¬≠se¬≠hen!‚Äú
    So oder so ähn­lich war es auf Eu­ren Pla­ka­ten zu le­sen und ich glau­be, kei­ner hät­te es treff­li­cher for­mu­lie­ren kön­nen!
    Ich, fast 48 Jah¬≠re alt, trin¬≠ke √ľber¬≠wie¬≠gend Lei¬≠tungs¬≠was¬≠ser und so¬≠wie¬≠so nur noch aus Glas¬≠fla¬≠schen; nut¬≠ze das Au¬≠to nur, wenn es sein muss und flie¬≠ge nicht; be¬≠zie¬≠he seit 8 Jah¬≠ren √Ėko¬≠strom und er¬≠spa¬≠re der Um¬≠welt so je¬≠des Jahr gut 600 kg CO2; nut¬≠ze seit Jah¬≠ren ei¬≠ne gr√ľ¬≠ne Such¬≠ma¬≠schi¬≠ne und ha¬≠be ei¬≠nen kor¬≠rek¬≠ten Mail-An¬≠bie¬≠ter; kau¬≠fe auch ge¬≠brauch¬≠te Din¬≠ge und nut¬≠ze vor¬≠han¬≠de¬≠ne eben so¬≠lan¬≠ge, bis sie ih¬≠ren Geist auf¬≠ge¬≠ben; su¬≠che oft nach re¬≠du¬≠zier¬≠ten Le¬≠bens¬≠mit¬≠teln, die sich ih¬≠rem Min¬≠dest¬≠halt¬≠bar¬≠keits¬≠da¬≠tum ge¬≠n√§¬≠hert ha¬≠ben, da¬≠mit sie nicht weg¬≠ge¬≠schmis¬≠sen wer¬≠den und‚Ķ
    Und ich war am Frei¬≠tag das ers¬≠te Mal mit da¬≠bei, ha¬≠be mich ein¬≠ge¬≠reiht, in Eu¬≠ren be¬≠ein¬≠dru¬≠cken¬≠den De¬≠mons¬≠tra¬≠ti¬≠ons¬≠zug. Es war bei¬≠na¬≠he √ľber¬≠w√§l¬≠ti¬≠gend Eu¬≠re En¬≠er¬≠gie zu sp√ľ¬≠ren, Eu¬≠ren Ide¬≠en¬≠reich¬≠tum zu ent¬≠de¬≠cken und die un¬≠schlag¬≠ba¬≠ren Ar¬≠gu¬≠men¬≠te zu le¬≠sen. Gleich¬≠sam war es f√ľr mich auch emo¬≠tio¬≠nal be¬≠r√ľh¬≠rend, kei¬≠ne Ah¬≠nung war¬≠um. Be¬≠wahrt Euch die¬≠se Kraft und √ľber¬≠tragt sie im¬≠mer wei¬≠ter! So wer¬≠det Ihr es schaf¬≠fen und Ihr habt schon viel er¬≠reicht!
    Ich m√∂ch¬≠te an die Ein¬≠sicht und das Ver¬≠st√§nd¬≠nis der Leh¬≠rer ap¬≠pel¬≠lie¬≠ren: Un¬≠ter¬≠st√ľtzt die¬≠se Be¬≠we¬≠gung und hal¬≠tet sie auf¬≠recht! Bis zum Er¬≠folg, bis sich die Po¬≠li¬≠tik wir¬≠kungs¬≠voll f√ľr ei¬≠nen le¬≠bens¬≠wer¬≠ten Fort¬≠be¬≠stand un¬≠se¬≠rer Er¬≠de ein¬≠bringt. Or¬≠ga¬≠ni¬≠siert den Un¬≠ter¬≠richt um, wech¬≠selt die Klas¬≠sen bei den Streiks ab und sorgt da¬≠f√ľr, dass ih¬≠nen durch Eu¬≠er Han¬≠deln kei¬≠ne Stei¬≠ne in den Weg ge¬≠legt wer¬≠den. Sorgt da¬≠f√ľr, dass die¬≠se exis¬≠ten¬≠zi¬≠ell wich¬≠ti¬≠ge Auf¬≠ga¬≠be viel¬≠mehr von al¬≠len er¬≠kannt wird und die L√∂¬≠sung auch er¬≠reicht wer¬≠den kann, oh¬≠ne da¬≠bei sei¬≠ne Ver¬≠set¬≠zung in die n√§chs¬≠te Klas¬≠se zu ge¬≠f√§hr¬≠den!
    Ent­schul­di­gen möch­te ich mich noch, dass ich nicht ge­spen­det ha­be, ob­wohl ich per­sön­lich an­ge­spro­chen wur­de. Ich ho­le das heu­te nach, ver­spro­chen.
    Al¬≠so, lasst Euch nicht be¬≠ir¬≠ren, macht wei¬≠ter! Ich wer¬≠de mich je¬≠den¬≠falls wie¬≠der bei Euch ein¬≠rei¬≠hen und um es mit Eu¬≠ren Wor¬≠ten zu sa¬≠gen: ‚ÄěGEHT DEN ALTEN RICHTIG AUF DEN SACK!!!‚Äú
    Viel Er­folg da­bei
    Kai

  20. Hal¬≠lo an al¬≠le Welt, k√§mp¬≠fen wir f√ľr die Ret¬≠tung des Kli¬≠mas auf al¬≠len Ebe¬≠nen .. und ich for¬≠de¬≠re auch ex¬≠pli¬≠zit die Un¬≠ter¬≠neh¬≠mer und Kon¬≠zern¬≠ma¬≠na¬≠ger auf, Ih¬≠re Um¬≠welt¬≠zer¬≠st√∂¬≠rung auf¬≠zu¬≠h√∂¬≠ren.. die Men¬≠schen nicht als Kon¬≠sum¬≠idio¬≠ten zu be¬≠trach¬≠ten.. son¬≠dern als Mit¬≠men¬≠schen und die Kin¬≠der als sch√ľt¬≠zens¬≠wer¬≠te We¬≠sen.. ver¬≠√§n¬≠dert eu¬≠rer r√§u¬≠be¬≠ri¬≠sches krank¬≠haf¬≠tes Pro¬≠du¬≠zie¬≠ren!! Hin zu nach¬≠hal¬≠ti¬≠gem Wirt¬≠schaf¬≠ten im Ein¬≠klang mit der Na¬≠tur!! Herz¬≠lich Fried¬≠rich

  21. Seht Euch die­se Eu­ro­pa­wahl an :
    So­viel habt ihr schon er­reicht !! Klas­se !!
    Nur noch die brei¬≠te Mas¬≠se der √ľber 60 j√§h¬≠ri¬≠gen ha¬≠ben es noch nicht so ganz ka¬≠piert.
    Der im¬≠mense Er¬≠folg der Gr√ľ¬≠nen, der ‚Äě√Ėko¬≠par¬≠tei¬≠en‚Äú ist EUER Er¬≠folg.
    Oh¬≠ne die gan¬≠zen ak¬≠ti¬≠ven Kin¬≠der und Ju¬≠gend¬≠li¬≠chen von Fri¬≠days for Fu¬≠ture, die im¬≠mer und im¬≠mer wie¬≠der auf die Stra¬≠√üe gin¬≠gen zum de¬≠mons¬≠trie¬≠ren, oh¬≠ne sie w√§¬≠re die Wahl kom¬≠plett an¬≠ders ver¬≠lau¬≠fen. W√§¬≠re das The¬≠ma ‚ÄěKli¬≠ma‚Äú gar nicht zum The¬≠ma ge¬≠wor¬≠den.
    Macht wei­ter so !! Ihr habt schon so­viel er­reicht und schafft noch viel mehr.
    Jetzt wer¬≠den Sie (die ‚ÄěVolks¬≠par¬≠tei¬≠en‚Äú) an¬≠fan¬≠gen auf Euch zu h√∂¬≠ren.
    Wir sind so stolz auf Euch ūüôā ,
    ‚Ķ ein p4f ūüėČ

  22. Li¬≠te¬≠ra¬≠tur¬≠tipp: Die Kli¬≠ma¬≠wen¬≠de von un¬≠ten (frei ver¬≠f√ľg¬≠bar als pdf).

    Man kann mit ei¬≠nem B√ľrgerbegehren/B√ľrgerentscheid die Um¬≠set¬≠zung von vor¬≠her auf¬≠ge¬≠stell¬≠ten For¬≠de¬≠run¬≠gen von der Kom¬≠mu¬≠nal¬≠po¬≠li¬≠tik ERZWINGEN, wenn man ge¬≠nug Un¬≠ter¬≠schrif¬≠ten zu¬≠sam¬≠men¬≠kriegt (Gren¬≠zen va¬≠ri¬≠ie¬≠ren je nach Stadt, aber zB 8% der Wahl¬≠be¬≠rech¬≠tig¬≠ten Ein¬≠woh¬≠ner, ge¬≠naue¬≠res im Buch¬≠tipp).

    ganz be¬≠r√ľhmt: der Ra¬≠d¬≠ent¬≠scheid in Ber¬≠lin. Aber man kann zB auch ei¬≠nen fr√ľ¬≠he¬≠ren Koh¬≠le¬≠aus¬≠stieg in der ei¬≠ge¬≠nen Stadt er¬≠zwin¬≠gen.

    In der lo­ka­len FfF-Grup­pe streue ich die­se In­for­ma­ti­on schon flei­ßig.
    Gr√ľ¬≠√üe von der Ost¬≠see.

  23. Ihr seid gro√ü¬≠ar¬≠tig ‚Äď macht auf je¬≠den Fall wei¬≠ter! Mei¬≠ne Kin¬≠der (11 und 8 J.) und ich (45 J.) sind auch da¬≠bei, wann im¬≠mer wir k√∂n¬≠nen.
    Ein An­lie­gen ha­be ich al­ler­dings:
    Fangt an, f√ľr das WAHLRECHT F√úR KINDER UND JUGENDLICHE zu k√§mp¬≠fen, f√ľr ein Wahl¬≠recht ab Ge¬≠burt, so dass je¬≠der Mensch, wann im¬≠mer er will, mit √ľber die Be¬≠lan¬≠ge, die uns al¬≠le an¬≠ge¬≠hen, ent¬≠schei¬≠den kann!
    Auch jetzt bei der Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl konn¬≠tet Ihr nicht w√§h¬≠len ‚Äď ein Un¬≠ding, wie ich fin¬≠de. Ihr m√ľsst ja al¬≠les aus¬≠ba¬≠den, was wir ent¬≠schei¬≠den bzw. eben nicht ent¬≠schei¬≠den. Das geht so nicht wei¬≠ter!
    F√ľr wei¬≠te¬≠re In¬≠fos, hier ei¬≠ne Pe¬≠ti¬≠ti¬≠on von mir zu die¬≠sem The¬≠ma: https://www.change.org/p/an-den-deutschen-bundestag-f√ľr-eine-wirkliche-mitbestimmung-der-n√§chsten-generationen?response=289f84b708c4&utm_source=target&utm_medium=email&utm_campaign=one_hundred
    Zu¬≠sam¬≠men wer¬≠den wir so viel er¬≠rei¬≠chen k√∂n¬≠nen ‚Äď lasst uns zu¬≠sam¬≠men auch f√ľr Eu¬≠er Wahl¬≠recht k√§mp¬≠fen!

  24. Ich (66) war am 24.5.19 wie¬≠der in Dres¬≠den da¬≠bei. Macht wei¬≠ter so! Hal¬≠tet durch! Ach¬≠tet dar¬≠auf, dass der Wahl¬≠er¬≠folg der Gr√ľ¬≠nen nicht √ľber¬≠be¬≠wer¬≠tet wird. Die¬≠se Par¬≠tei war mit der SPD in den 90er Jah¬≠ren ma√ü¬≠geb¬≠lich am Ab¬≠bau des So¬≠zi¬≠al¬≠staa¬≠tes be¬≠tei¬≠ligt. Und hat mit da¬≠f√ľr ge¬≠sorgt, das sich Deutsch¬≠land wie¬≠der an in¬≠ter¬≠na¬≠tio¬≠na¬≠len Kon¬≠flik¬≠ten mi¬≠li¬≠t√§¬≠risch be¬≠tei¬≠ligt. (z.B. Ju¬≠go¬≠sla¬≠wi¬≠en-Krieg).

  25. Hal­lo ihr Lie­ben,
    ich bin jetzt 58 Jah¬≠re alt, ha¬≠be mich mein hal¬≠bes Le¬≠ben lang f√ľr √∂ko¬≠lo¬≠gi¬≠sche und so¬≠zia¬≠le Be¬≠lan¬≠ge ein¬≠ge¬≠setzt und mich oft sehr ein¬≠sam da¬≠bei ge¬≠f√ľhlt auf die¬≠sem Pla¬≠ne¬≠ten. Jetzt, da ihr al¬≠le in Lie¬≠be und Frie¬≠den auf¬≠steht, f√ľh¬≠le ich mich nicht mehr ein¬≠sam. Ich dan¬≠ke Euch da¬≠f√ľr und ich lie¬≠be Euch!

    Vie¬≠le Gr√ľ¬≠√üe
    Heinz Joa­chim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.