Wo­che 13/2019: Earth Hour und die Me­di­en

An­na fasst die Wo­che vom 25. bis 31. März 2019 im Über­blick zu­sam­men.

Earth Hour
Bei der welt­weit größ­ten Kli­ma­schutz-Ak­ti­on von WWF ha­ben Men­schen am Sams­tag für ei­ne Stun­de die Lich­ter aus­ge­schal­tet: Auch in gro­ßen Bau­wer­ken wie dem Em­pi­re Sta­te Buil­ding in New York, dem Opern­haus in Syd­ney und der Akro­po­lis in Athen wur­den die Lich­ter aus­ge­macht, in Deutsch­land un­ter an­de­rem am Bran­den­bur­ger Tor und im Köl­ner Dom. Die deut­sche Fri­days for Fu­ture-Be­we­gung hat in die­sem Rah­men sämt­li­che Ak­tio­nen or­ga­ni­siert. In Kre­feld gab es bei­spiels­wei­se ei­ne De­mo mit La­ter­nen­um­zug.

De­mo mit Gre­ta in Ber­lin
Gre­ta Thun­berg war die­se Wo­che ei­ni­ge Ta­ge in Deutsch­land, um un­se­re Fri­days for Fu­ture-Streiks zu un­ter­stüt­zen. In ih­rer Re­de for­der­te sie die Men­schen da­zu auf, aus ih­rer Kom­fort­zo­ne her­aus­zu­kom­men und ihr Ver­hal­ten zu än­dern. Rund 25.000 Men­schen de­mons­trier­ten mit ihr in Ber­lin für ei­nen bes­se­ren Kli­ma­schutz, es ka­men Fri­days for Fu­ture-Vertreter*innen aus ganz Eu­ro­pa. Ja­kob Blasel von der deut­schen Be­we­gung kün­dig­te dort an, die Eu­ro­pa­wah­len zu Kli­ma­wah­len zu ma­chen. Par­tei­en mit ei­nem un­zu­rei­chen­den Kli­ma­schutz­pro­gramm wür­den die Stim­men­mehr­heit der Ju­gend und ih­rer Unterstützer*innen nicht be­kom­men.
Mehr zur De­mo fin­det ihr hier.

Auch in an­de­ren Städ­ten gin­gen Anhänger*innen un­se­rer Be­we­gung wie­der auf die Stra­ße: Rund 40.000 wa­ren es in ganz Deutsch­land.

Di­ver­se Me­di­en­auf­trit­te
Vertreter*innen un­se­rer Be­we­gung wa­ren in der letz­ten Wo­che in di­ver­sen Fern­seh­for­ma­ten, um die Ge­sell­schaft von un­se­rem An­lie­gen zu über­zeu­gen: Wir wa­ren un­ter an­de­rem bei Hart aber Fair, Mar­kus Lanz, May­brit Ill­ner und der NDR Talk Show. Lui­sa Neu­bau­er von Fri­days for Fu­ture bei Hart aber Fair: „Wir ra­sen in ei­nem enor­men Tem­po auf ei­ne Kli­ma­kri­se zu, die Ge­nera­tio­nen vor uns ver­schla­fen ha­ben.“
Wich­tig wa­ren wei­ter­hin die Ver­lei­hung der Gol­de­nen Ka­me­ra und die Talk­show An­ne Will am Sonn­tag; Gre­ta Thun­berg war bei bei­den Events da­bei. Sie wur­de bei der Gol­de­nen Ka­me­ra mit dem Son­der­preis Kli­ma­schutz aus­ge­zeich­net. Gre­ta wid­me­te die­sen Preis den deut­schen Aktivist*innen, die sich für den Er­halt des Ham­ba­cher Forsts ein­set­zen. Sie for­der­te au­ßer­dem die Pro­mi­nen­ten auf, ih­ren Sta­tus zu nut­zen und ih­re Stim­me öf­fent­lich für den Kli­ma­schutz zu er­he­ben. Gre­ta frag­te sie, ob das so ein un­be­lieb­tes The­ma sei, weil sie dann nicht mehr zu „ih­ren Lieb­lings­re­stau­rants, Strän­den oder Yo­ga­rei­sen“ flie­gen könn­ten.

Mer­chan­di­se-Bänd­chen
Ab jetzt ist das ein­zi­ge of­fi­zi­el­le Fri­days for Fu­ture-Pro­dukt er­hält­lich: Wer un­se­re Be­we­gung un­ter­stüt­zen möch­te, kann sich hier ein Arm­band be­stel­len.
Es ist so kli­ma­neu­tral wie mög­lich her­ge­stellt – weil das teu­er ist, kos­tet es vier Eu­ro. Un­se­re Be­we­gung be­kommt 50 Cent pro Arm­band. Mehr In­fos gibt es hier.
Das Geld ist wich­tig für uns, da­mit wir un­se­re De­mos und un­se­re wei­te­ren Ak­tio­nen fi­nan­zie­ren kön­nen. Wir wür­den uns al­so sehr über eu­re Un­ter­stüt­zung freu­en!

Ein Kommentar zu „Wo­che 13/2019: Earth Hour und die Me­di­en

  1. Su­per Ak­tio­nen.
    Nur ei­ne klei­ne Rand­be­mer­kung: Den wwf wür­de ich per­sön­lich in je­der Form und Nen­nung mei­den, da die­se Or­ga­ni­sa­ti­on viel zu sehr mit Kon­zer­nen ver­ban­delt ist.
    Ich den­ke nur an das The­ma Palm­öl: Laut wwf ist al­les gut und nach­hal­tig, wie aber z.B. im Film „Die grü­ne Lü­ge“ von Wer­ner Boo­te zu se­hen ist, han­delt es sich um Zer­stö­rung und Aus­beu­tung in al­len Be­rei­chen.
    … und das wie­der­um nen­nen man­che ein­fach nur Ka­pi­ta­lis­mus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.