Wo¬≠che 38/2019 ‚Äď How da¬≠re you?

Was f√ľr ei¬≠ne tur¬≠bu¬≠len¬≠te Wo¬≠che vom 16.‚Äď22.09.! Ve¬≠ra fasst sie zu¬≠sam¬≠men

ūüí• Glo¬≠ba¬≠ler Kli¬≠ma¬≠st¬≠reik

Wahn¬≠sinn! Am 20.09 war un¬≠ser gro√ü an¬≠ge¬≠k√ľn¬≠dig¬≠ter in¬≠ter¬≠na¬≠tio¬≠na¬≠ler Streik ‚Äď mit vol¬≠lem Er¬≠folg. Al¬≠lei¬≠ne in Deutsch¬≠land ha¬≠ben un¬≠glaub¬≠li¬≠che 1,4 Mil¬≠lio¬≠nen Men¬≠schen de¬≠mons¬≠triert. Welt¬≠weit wa¬≠ren es viel mehr als vier Mil¬≠lio¬≠nen Men¬≠schen, die f√ľr ih¬≠re Zu¬≠kunft und die der fol¬≠gen¬≠den Ge¬≠nera¬≠tio¬≠nen auf die Stra¬≠√üe gin¬≠gen. Ge¬≠naue¬≠res zu die¬≠sem his¬≠to¬≠ri¬≠schen Tag er¬≠fahrt ihr hier in ei¬≠nem ge¬≠son¬≠der¬≠ten Be¬≠richt.

ūüė§ #Not¬≠My¬≠Kli¬≠ma¬≠pa¬≠ket

Die¬≠ser Hash¬≠tag ist in den letz¬≠ten Ta¬≠gen zahl¬≠reich in den so¬≠zia¬≠len Me¬≠di¬≠en zu fin¬≠den. Er be¬≠zieht sich auf das am 20.09 vom Kli¬≠ma¬≠ka¬≠bi¬≠nett vor¬≠ge¬≠schla¬≠ge¬≠ne so¬≠ge¬≠nann¬≠te ‚ÄěKli¬≠ma¬≠pa¬≠ket‚Äú. Die dar¬≠in ge¬≠for¬≠der¬≠ten Ma√ü¬≠nah¬≠men sind sehr un¬≠mo¬≠ti¬≠viert und lan¬≠ge nicht aus¬≠rei¬≠chend, um das 1,5¬į-Ziel zu er¬≠rei¬≠chen und da¬≠mit das Pa¬≠ri¬≠ser Kli¬≠ma¬≠ab¬≠kom¬≠men ein¬≠zu¬≠hal¬≠ten. So wird zum Bei¬≠spiel statt der von uns und der Wis¬≠sen¬≠schaft ge¬≠for¬≠der¬≠ten CO2-Steu¬≠er von 180 Euro/Tonne erst 2021 mit ei¬≠ner Be¬≠prei¬≠sung von zehn Euro/Tonne be¬≠gon¬≠nen. Wich¬≠tig zu wis¬≠sen ist es aber, dass die¬≠ser Vor¬≠schlag des Kli¬≠ma¬≠ka¬≠bi¬≠netts noch im Bun¬≠des¬≠rat be¬≠st√§¬≠tigt wer¬≠den muss. Des¬≠halb ist es jetzt um so wich¬≠ti¬≠ger, auf die Stra¬≠√üen zu ge¬≠hen und das zu ver¬≠hin¬≠dern!

ūüďļ Fern¬≠se¬≠hen ist wich¬≠tig f√ľr die Re¬≠vo¬≠lu¬≠ti¬≠on!

In der Talk¬≠show Hart aber fair dreht sich mal wie¬≠der al¬≠les um das The¬≠ma ‚ÄěKli¬≠ma‚Äú. Ge¬≠mein¬≠sam mit Wirt¬≠schafts¬≠mi¬≠nis¬≠ter Pe¬≠ter Alt¬≠mai¬≠er (CDU), dem SPD¬≠ler Mat¬≠thi¬≠as Miersch, der Jour¬≠na¬≠lis¬≠tin und Buch¬≠au¬≠torin Pe¬≠tra Pinz¬≠ler und dem Volks¬≠wirt¬≠schaft¬≠ler Da¬≠ni¬≠el Stel¬≠ter dis¬≠ku¬≠tier¬≠te die Fri¬≠days for Fu¬≠ture-Ak¬≠ti¬≠vis¬≠tin Leo¬≠nie Bre¬≠mer dort √ľber den Kli¬≠ma¬≠wan¬≠del und sei¬≠ne Fol¬≠gen. ‚ÄěAm En¬≠de geht es um die Le¬≠bens¬≠grund¬≠la¬≠ge von al¬≠len‚Äú, er¬≠kl√§rt Leo¬≠nie dort. ‚ÄěUnd dar¬≠um, dass die jun¬≠gen Ge¬≠nera¬≠tio¬≠nen nicht den Scha¬≠den der jet¬≠zi¬≠gen Ge¬≠nera¬≠ti¬≠on tra¬≠gen m√ľs¬≠sen‚Äú, f√ľg¬≠te sie hin¬≠zu.

ūüĆć #week4CLIMATE

Am 21.09 star¬≠te¬≠te die week4CLIMATE. Die¬≠se be¬≠inhal¬≠tet un¬≠ter¬≠schied¬≠li¬≠che krea¬≠ti¬≠ve Ak¬≠tio¬≠nen und De¬≠mons¬≠tra¬≠tio¬≠nen √ľber die gan¬≠ze Wo¬≠che ver¬≠teilt. Un¬≠ter dem Mot¬≠to ‚ÄěSie¬≠ben Ta¬≠ge, sie¬≠ben The¬≠men, ein Ziel: Die Ret¬≠tung der Er¬≠de‚Äú fin¬≠den in die¬≠ser Wo¬≠che je¬≠den Tag und zu je¬≠dem The¬≠ma ei¬≠ne oder meh¬≠re¬≠re Fo¬≠kus¬≠de¬≠mos in un¬≠ter¬≠schied¬≠li¬≠chen St√§d¬≠ten statt. En¬≠den wird die¬≠se Streik¬≠wo¬≠che am 27.09 in vie¬≠len St√§d¬≠ten mit dem gro¬≠√üen earth strike. Mehr In¬≠fos fin¬≠det ihr hier auf un¬≠se¬≠rer Web¬≠site.

‚ŹĪHow da¬≠re you?

Vom 21.‚Äď23.09. fand in New York (USA) der UN Kli¬≠ma¬≠gip¬≠fel statt. Die Staats- und Re¬≠gie¬≠rungs¬≠ober¬≠h√§up¬≠ter vie¬≠ler L√§n¬≠der tra¬≠fen sich dort, um √ľber die Kli¬≠ma¬≠kri¬≠se zu be¬≠rat¬≠schla¬≠gen. Zum Auf¬≠takt der Kli¬≠ma¬≠kon¬≠fe¬≠renz  hielt auch Gre¬≠ta Thun¬≠berg ei¬≠ne sehr emo¬≠tio¬≠na¬≠le Re¬≠de. ‚ÄěMen¬≠schen lei¬≠den, Men¬≠schen ster¬≠ben, gan¬≠ze √Ėko¬≠sys¬≠te¬≠me bre¬≠chen zu¬≠sam¬≠men. Wir ste¬≠hen am An¬≠fang ei¬≠nes Mas¬≠sen¬≠aus¬≠ster¬≠bens und al¬≠les, wor¬≠√ľber ihr re¬≠den k√∂nnt, ist Geld und die M√§r¬≠chen von ei¬≠nem f√ľr im¬≠mer an¬≠hal¬≠ten¬≠den wirt¬≠schaft¬≠li¬≠chen Wachs¬≠tum.‚Äú, klagt sie an und be¬≠en¬≠det ih¬≠rer sehr, sehr se¬≠hens- und h√∂¬≠rens¬≠wer¬≠ten Re¬≠de mit der Fra¬≠ge: ‚ÄěWie konn¬≠tet ihr es wa¬≠gen, mei¬≠ne Tr√§u¬≠me und mei¬≠ne Kind¬≠heit zu steh¬≠len mit eu¬≠ren lee¬≠ren Wor¬≠ten?‚Äú.
Bald da¬≠nach stellt die ‚ÄěKli¬≠ma¬≠kanz¬≠le¬≠rin‚Äú An¬≠ge¬≠la Mer¬≠kel das Kli¬≠ma¬≠pa¬≠ket ih¬≠rer Kom¬≠mis¬≠si¬≠on als gro¬≠√üen Er¬≠folg dar und er¬≠kl√§rt schein¬≠hei¬≠lig: ‚ÄěWir al¬≠le ha¬≠ben den Weck¬≠ruf der Ju¬≠gend ge¬≠h√∂rt‚Äú

16 Kommentare zu „Wo¬≠che 38/2019 ‚Äď How da¬≠re you?

  1. BITTE wei¬≠ter SOOOOO! Dran blei¬≠ben! So¬≠lan¬≠ge auf die Stras¬≠se ge¬≠hen, bis so¬≠fort die wich¬≠ti¬≠gen Schrit¬≠te er¬≠fol¬≠gen und nicht erst Schrit¬≠te die 2030 Wir¬≠kung zei¬≠gen, denn dann ist es zu sp√§t! Die MIT-Haupt¬≠ver¬≠ant¬≠wort¬≠li¬≠chen, die Au¬≠to¬≠mo¬≠bil¬≠in¬≠dus¬≠trie und Land¬≠wirt¬≠schaft wur¬≠den in dem ‚ÄěSchum¬≠mel¬≠pa¬≠ket‚Äú der Re¬≠gie¬≠rung so gut wie nicht be¬≠r√ľck¬≠sich¬≠tigt.
    Die Re¬≠gie¬≠rung glaubt, die B√ľr¬≠ger f√ľr ‚Äědumm‚Äú hal¬≠ten zu k√∂n¬≠nen. An¬≠ders kann man de¬≠ren Schrit¬≠te, die sie an¬≠geb¬≠lich in ta¬≠ge- und n√§ch¬≠te¬≠lan¬≠gen Ver¬≠hand¬≠lun¬≠gen er¬≠zielt hat, nicht be¬≠zeich¬≠nen. Nein, jetzt erst Recht so¬≠lan¬≠ge, wei¬≠ter¬≠hin zi¬≠vi¬≠len Un¬≠ge¬≠hor¬≠sam de¬≠mons¬≠trie¬≠ren!
    Es muss auch mal er¬≠w√§hnt wer¬≠den, das nicht in Ver¬≠ges¬≠sen¬≠heit ge¬≠ra¬≠ten ist, dass nach 30 Jah¬≠ren Wie¬≠der¬≠ver¬≠ei¬≠ni¬≠gung im¬≠mer noch w√∂¬≠chent¬≠lich, re¬≠gel¬≠m√§s¬≠sig Bon¬≠ner Po¬≠li¬≠ti¬≠ker nach Ber¬≠lin flie¬≠gen und das auf Kos¬≠ten der Steu¬≠er¬≠zah¬≠ler! Vom B√ľr¬≠ger wird aber ver¬≠langt, da¬≠hin um¬≠zu¬≠zie¬≠hen wo es Jobs gibt!

  2. Lie­be Kli­ma­ak­ti­vis­tin­nen und Ak­ti­vis­ten,

    wenn es um Le¬≠bens¬≠grund¬≠la¬≠gen geht, m√ľs¬≠sen welt¬≠weit al¬≠le Staa¬≠ten da¬≠f√ľr sor¬≠gen da¬≠mit le¬≠bens¬≠freund¬≠li¬≠che En¬≠er¬≠gie¬≠ge¬≠win¬≠nungs¬≠sys¬≠te¬≠me, neue √∂ko¬≠lo¬≠gisch wert¬≠vol¬≠le H√§u¬≠ser und auch Trans¬≠port¬≠sys¬≠te¬≠me ent¬≠wi¬≠ckelt wer¬≠den.
    Lie¬≠be Gre¬≠ta und Ihr al¬≠le: ‚Äú Ihr al¬≠le, Ich w√ľn¬≠sche Euch viel Kraft zum Durch¬≠hal¬≠ten.

    Wenn ich mir un¬≠se¬≠re Welt und die f√ľh¬≠ren¬≠den Staa¬≠ten welt¬≠weit an¬≠schaue, se¬≠he ich kom¬≠plett schwarz, weil: die Steue¬≠rung der Wirt¬≠schaft und der Pro¬≠fi¬≠te, die er¬≠wirt¬≠schaf¬≠tet wer¬≠den √ľber ein fast aus¬≠schlie√ü¬≠lich amo¬≠ra¬≠li¬≠sches Sys¬≠tem ge¬≠steu¬≠ert wer¬≠den: B√∂r¬≠sen welt¬≠weit.

    Kein Po¬≠li¬≠ti¬≠ker auf die¬≠ser Welt wird sich trau¬≠en die¬≠se Rah¬≠men¬≠be¬≠din¬≠gun¬≠gen ethisch ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich oder mo¬≠ra¬≠lisch nicht ver¬≠werf¬≠lich zu ge¬≠stal¬≠ten. Ge¬≠ra¬≠de wird in Chi¬≠le, Bo¬≠li¬≠vi¬≠en und Ar¬≠gen¬≠ti¬≠ni¬≠en f√ľr un¬≠se¬≠re bat¬≠te¬≠rie¬≠be¬≠trie¬≠be¬≠ne Kli¬≠ma¬≠mo¬≠bi¬≠li¬≠t√§t und sau¬≠be¬≠re Luft die Le¬≠bens¬≠grund¬≠la¬≠ge von 150 000 Men¬≠schen zer¬≠st√∂rt.

    Po¬≠li¬≠tik wird im¬≠mer im In¬≠ter¬≠es¬≠se von Kon¬≠z¬≠nen han¬≠deln, da¬≠mit wir Kon¬≠su¬≠men¬≠ten ab¬≠h√§n¬≠gig von dem von ih¬≠nen im¬≠ple¬≠men¬≠tier¬≠ten Wirt¬≠schafts¬≠sys¬≠tem blei¬≠ben. Die Steue¬≠rung die¬≠ses Sys¬≠tems l√§uft √ľber Pro¬≠fi¬≠te und nicht √ľber Ethik und Mo¬≠ral.

    Erst wenn die¬≠ses Steue¬≠rungs¬≠sys¬≠tem welt¬≠weit ver¬≠√§n¬≠dert wird und wir wirk¬≠lich un¬≠se¬≠re n√§chs¬≠ten lie¬≠bend, √ľber¬≠all in der Welt und in √Ėko¬≠sys¬≠te¬≠men le¬≠bend an¬≠ders mo¬≠ti¬≠viert han¬≠deln, n√§m¬≠lich ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich, dann kann ich nicht mehr ver¬≠zwei¬≠felt, ver¬≠√§r¬≠gert und de¬≠pri¬≠miert wie Gre¬≠ta sein.

    Lasst euch nicht ir­ri­tie­ren durch das Ge­la­ber, wie Me­di­en dar­auf re­agie­ren und bleibt stark!

    Al­les Gu­te!

    Ro­land An­dre­as Rich­ter

  3. Ich bin ei¬≠ne Gro√ü¬≠mutter ‚Äď mit nicht soo viel Fu¬≠tur.
    Und ich w√ľr¬≠de ger¬≠ne ei¬≠ne Idee for¬≠mu¬≠lie¬≠ren:
    An­stel­le von Be­prei­sung könn­te man mit Kon­tin­gen­ten pro Kopf oder Haus­halt Ein­spa­run­gen er­rei­chen.
    Kon¬≠tin¬≠gen¬≠te f√ľr
    Strom­ver­brauch
    Gas
    Treib­stoff
    Flug­ki­lo­me­ter .…

    Zu­ge­ge­ben: Et­was vi­sio­när!
    Aber es braucht Uto­pi­en, Vi­sio­nen und Mut!
    Sonst wir das Nix!

  4. Wir wa¬≠ren ge¬≠ra¬≠de in Nie¬≠der¬≠bay¬≠ern im Ur¬≠laub und sind am 20.9. mit dem Bus nach Pas¬≠sau zur De¬≠mo ge¬≠fah¬≠ren. 5.000 Men¬≠schen, dar¬≠un¬≠ter Bi¬≠schof Os¬≠ter (der da¬≠f√ľr √∂f¬≠fent¬≠lich sehr zu¬≠recht ge¬≠wie¬≠sen wur¬≠de von der JU!) ‚ÄöWis¬≠sen¬≠schaft¬≠ler usw. Gro√ü¬≠ar¬≠tig zu er¬≠le¬≠ben, wie auch Al¬≠te und √Ąl¬≠te¬≠re sich lei¬≠den¬≠schaft¬≠lich be¬≠tei¬≠lig¬≠ten.
    Un¬≠se¬≠rer Re¬≠gie¬≠rung muss ihr vor¬≠ge¬≠stell¬≠tes Kli¬≠ma¬≠pa¬≠ket deut¬≠lich nach¬≠bes¬≠sern ‚Äď da¬≠f√ľr ge¬≠hen wir wei¬≠ter auf die Stras¬≠se!
    Wal­traud

  5. Es ist im¬≠mer wie¬≠der un¬≠ge¬≠heu¬≠er¬≠lich, mit wel¬≠cher Schein¬≠hei¬≠lig¬≠keit und Un¬≠ver¬≠sch√§mt¬≠heit sich DIE Po¬≠li¬≠ti¬≠ker, die per Amts¬≠eid ver¬≠pflich¬≠tet sind, sich f√ľr das Wohl der B√ľr¬≠ger ein¬≠zu¬≠set¬≠zen, und die ja meist sel¬≠ber Kin¬≠der und En¬≠kel ha¬≠ben, sich dar¬≠√ľber hin¬≠weg¬≠set¬≠zen. Ja man¬≠che dre¬≠hen den Spiess um, als sei es Auf¬≠ga¬≠be der Ju¬≠gend, kon¬≠kre¬≠te L√∂¬≠sun¬≠gen vor¬≠zu¬≠schla¬≠gen.
    Die Wis¬≠sen¬≠schaft¬≠ler, die seit Jahr¬≠zehn¬≠ten die Fak¬≠ten zu Ver¬≠f√ľ¬≠gung stel¬≠len, wer¬≠den kaum noch ge¬≠fragt ‚Äď sie nei¬≠gen aber auch da¬≠zu, sich vor¬≠nehm zu¬≠r√ľck zu hal¬≠ten. Oh¬≠ne FFF h√§t¬≠ten sie sich kaum √∂f¬≠fent¬≠lich ge¬≠zeigt.
    Es scheint, die Po¬≠li¬≠ti¬≠ker lei¬≠den un¬≠ter ei¬≠nem mas¬≠si¬≠ven Rea¬≠li¬≠t√§ts¬≠ver¬≠lust, so als k√∂nnten/wollten sie die un¬≠ab¬≠weis¬≠ba¬≠ren Kon¬≠se¬≠quen¬≠zen ih¬≠res Nicht-Han¬≠delns gar nicht wahr¬≠neh¬≠men ‚Äď oder als woll¬≠ten sie ge¬≠ra¬≠de noch ein paar Jah¬≠re von dem Wirt¬≠schafts¬≠wachs¬≠tum pro¬≠fi¬≠tie¬≠ren, dass doch be¬≠reits sp√ľr¬≠bar nach¬≠l√§sst.
    Die Wirt¬≠schafts¬≠kri¬≠se wird un¬≠ver¬≠meid¬≠lich kom¬≠men, dies Sys¬≠tem ist nicht zu¬≠kunfts¬≠taug¬≠lich. Und statt Re¬≠zen¬≠si¬≠on und Wachs¬≠tums¬≠r√ľck¬≠gang zu be¬≠kla¬≠gen, gilt es, n√ľch¬≠tern nach Al¬≠ter¬≠na¬≠ti¬≠ven zu se¬≠hen, wel¬≠che die Kri¬≠se ab¬≠fe¬≠dern k√∂nn¬≠ten.
    Die Pol­li­ti­ker schei­nen aber so sys­tem­fi­xiert zu sein, dass sie zu ei­nem Wan­del gar nicht in der La­ge sind.
    In ‚ÄěZu¬≠kunft f√ľr al¬≠le ‚Äď statt kur¬≠zer Pro¬≠fit f√ľr we¬≠ni¬≠ge‚Äú ha¬≠be ich ver¬≠sucht die¬≠se Ver¬≠wir¬≠rung und die Not¬≠wen¬≠dig¬≠keit ei¬≠nes Be¬≠wusst¬≠seins¬≠wan¬≠dels zu be¬≠gr√ľn¬≠den. Dann er¬≠scheint auch der un¬≠ab¬≠weis¬≠ba¬≠re Ver¬≠zicht auf Kon¬≠sum als ei¬≠ne Be¬≠frei¬≠ung aus ei¬≠ner un¬≠be¬≠wuss¬≠ten Kon¬≠sum¬≠ab¬≠h√§n¬≠gig¬≠keit.
    Ero Lan­glotz

  6. Es gab mal ei¬≠nen ‚ÄěGe¬≠nera¬≠tio¬≠nen¬≠ver¬≠trag‚Äú, die nach¬≠fol¬≠gen¬≠de Ge¬≠nera¬≠ti¬≠on soll¬≠te die Ren¬≠te der Al¬≠ten be¬≠zah¬≠len. Viel¬≠leicht soll¬≠te die jun¬≠ge Ge¬≠nera¬≠ti¬≠on den Ve¬≠trag k√ľn¬≠di¬≠gen: das Geld reicht nicht f√ľr die Ren¬≠te ‚Äď sie m√ľs¬≠sen das ver¬≠bock¬≠te Kli¬≠ma¬≠pa¬≠ket be¬≠zah¬≠len

  7. Gro¬≠√üer Dank f√ľr eu¬≠er or¬≠ga¬≠ni¬≠sa¬≠to¬≠ri¬≠sches und mo¬≠ti¬≠vie¬≠ren¬≠de En¬≠ga¬≠ge¬≠ment. Das macht mir neu¬≠en Mut!
    Schon in mei¬≠ner Ju¬≠gend ha¬≠be ich als K√ľnst¬≠ler ge¬≠gen AKWs und Wachs¬≠tums¬≠wahn¬≠sinn agiert, pro¬≠tes¬≠tiert und de¬≠mons¬≠triert. Wir wur¬≠den be¬≠schimpft und kri¬≠mi¬≠na¬≠li¬≠siert.
    Und ich bin f√ľr mei¬≠ne En¬≠kel¬≠kin¬≠der auch jetzt wie¬≠der da¬≠bei.
    Eu­er
    Mausi­ni

  8. Ich dan¬≠ke euch f√ľr das En¬≠ga¬≠ge¬≠ment und die krea¬≠ti¬≠ven Ak¬≠tio¬≠nen mit de¬≠nen ihr die Men¬≠schen auf¬≠r√ľt¬≠telt
    Mit mei­nen 53 Jah­ren ge­hö­re ich zur äl­te­ren Ge­nera­ti­on. Seit län­ge­rem schon kann ich nachts oft nicht schla­fen, weil ich mir gros­se Sor­gen um die Ent­wick­lung un­se­res Pla­ne­ten und die Zu­kunft ma­che. Ihr macht mir je­doch Mut und ich mer­ke, dass im­mer mehr Leu­te ka­pie­ren was auf dem Spiel steht. Ich kämp­fe mit und steh an eu­rer Sei­te und mein Mann ist auch da­bei. Der Druck auf die Po­li­ti­ker steigt und das ist gut.

  9. Ja, Ihr macht das rich¬≠tig, lasst euch nicht ein¬≠lul¬≠len! Der Pro¬≠zess wur¬≠de von Euch ge¬≠ra¬≠de noch zur rech¬≠ten Zeit be¬≠gon¬≠nen. Lasst Euch nicht auf¬≠hal¬≠ten und gebt die¬≠sen Im¬≠puls im¬≠mer auf‚Äôs neue an die kom¬≠men¬≠den Jahr¬≠g√§n¬≠ge wei¬≠ter, weil sonst die Luft da¬≠f√ľr aus geht.

    Al­le Rä­der ste­hen still, wenn die Ju­gend es nur will !

    Ihr habt die rich¬≠ti¬≠gen Fra¬≠gen ge¬≠stellt, stellt wei¬≠ter nur Fra¬≠gen und lasst Euch nicht auf das Ant¬≠wor¬≠ten-Glatt¬≠eis ein. Die Ant¬≠wor¬≠ten m√ľs¬≠sen die Ver¬≠ant¬≠wort¬≠li¬≠chen der Ge¬≠sell¬≠schaft lie¬≠fern, denn Sie ha¬≠ben die¬≠sen Zu¬≠stand im Interesse/Auftrag des Kapital‚Äôs her¬≠bei¬≠ge¬≠f√ľhrt.

    Fragt mal nach dem CO²-An­teil den der Mi­li­tä­risch In­dus­trie­el­le Kom­plex in den letz­ten 150 Jah­ren und der­zei­tig zu ver­ant­wor­ten hat.

    Un¬≠ge¬≠heu¬≠re Po¬≠ten¬≠zia¬≠le und Mil¬≠li¬≠ar¬≠den ste¬≠hen f√ľr Millit√§r/R√ľstung be¬≠reit, statt f√ľr das Kli¬≠ma!

    Die­ser Wi­der­spruch muss auf­ge­löst wer­den, dass schafft nur Ihr, die Ju­gend!

    Ihr seid wun­der­bar und Ihr wer­det es schaf­fen!

    Ich bin auf Eu­re Sei­te!

  10. Lie­be FFF! !
    Ab­so­lut su­per und soo not­wen­dig eu­re Ar­beit und die In­for­ma­tio­nen und Ak­tio­nen! !
    Zum Gl√ľck un¬≠ter¬≠st√ľt¬≠zen euch mitt¬≠ler¬≠wei¬≠le vie¬≠le B√ľnd¬≠nis¬≠se .
    Ich hel¬≠fe √ľber die Par¬≠ents for fu¬≠ture, de¬≠ren Ak¬≠ti¬≠ven im¬≠mer mehr wer¬≠den. ..
    Wei¬≠ter so !! Al¬≠les Gu¬≠te und vie¬≠le Gr√ľ¬≠√üe , auch an das News¬≠let¬≠ter Team!
    Horst Hil­len

  11. Ich den­ke, wir soll­ten drin­gend ei­ne Pe­ti­ti­on star­ten ge­gen die­ses sog. Kli­ma­pa­ket, mit kon­kre­ten For­de­run­gen, was statt­des­sen dar­in ste­hen soll­te!
    Mit Mil¬≠lio¬≠nen Un¬≠ter¬≠schrif¬≠ten w√ľr¬≠de dies wohl zu¬≠s√§tz¬≠li¬≠chen Druck aus¬≠√ľben!

  12. Zu Alt¬≠mai¬≠er: In die En¬≠ge ge¬≠trie¬≠ben, ver¬≠wies er auf die M√∂g¬≠lich¬≠keit En¬≠er¬≠gie aus den W√ľs¬≠ten zu im¬≠por¬≠tie¬≠ren. Das Pro¬≠jekt, be¬≠son¬≠ders von der M√ľnch¬≠ner R√ľck vor¬≠an¬≠ge¬≠trie¬≠ben, M√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten des ef¬≠fi¬≠zi¬≠en¬≠ten Strom¬≠trans¬≠ports aus die¬≠sen Re¬≠gio¬≠nen zu er¬≠kun¬≠den, w√ľr¬≠de vor Jah¬≠ren ein¬≠ge¬≠stellt. Kei¬≠ner der Dis¬≠ku¬≠tie¬≠ren konn¬≠te sei¬≠nen Il¬≠lu¬≠sio¬≠nen et¬≠was ent¬≠ge¬≠gen hal¬≠ten. How da¬≠re you? W√§¬≠re ich Cdu-an¬≠h√§n¬≠ger, w√ľr¬≠de ich ihn mit dem In¬≠ter¬≠view des ZDF mit Klaus T√∂p¬≠fer ant¬≠wor¬≠ten: ‚ÄěDas Ab¬≠war¬≠ten bis der letz¬≠te mit¬≠geht f√ľhrt nur da¬≠zu, dass man nicht han¬≠delt.‚Äú (T√∂p¬≠fer war Um¬≠welt¬≠mi¬≠nis¬≠ter, Er¬≠fin¬≠der der Zer¬≠ti¬≠fi¬≠ka¬≠te).
    Zum Scha­den der jun­gen Ge­nera­ti­on durch die Al­te:
    Blen¬≠det euch nicht aus. An ei¬≠nem Gross¬≠teil der H√§lf¬≠te des CO2 Aus¬≠stos¬≠ses seit An¬≠fang des 20. Jahr¬≠hun¬≠derts wart ihr auch Teil¬≠neh¬≠mer und Nutz¬≠nie¬≠√üer, denn die er¬≠folg¬≠te seit 1990. F√ľr eu¬≠re Pam¬≠pers zum Bei¬≠spiel wur¬≠den die Kork¬≠w√§l¬≠der in Por¬≠tu¬≠gal durch Eu¬≠kalup¬≠tus er¬≠setzt. Das mit der Schuld ist ein heik¬≠les The¬≠ma, das Fin¬≠den von Schul¬≠di¬≠gen noch mehr und es hilft noch nicht mal wei¬≠ter. Mit der Na¬≠tur kann man nicht dis¬≠ku¬≠tie¬≠ren und sie kennt we¬≠der Schuld noch Schul¬≠di¬≠ge. Bes¬≠ser aus dem Ver¬≠gan¬≠ge¬≠nen Leh¬≠ren zie¬≠hen und so viel wie m√∂g¬≠lich hei¬≠len, als wem auch im¬≠mer die Ver¬≠gan¬≠gen¬≠heit an¬≠zu¬≠rech¬≠nen, so¬≠fern er um¬≠zu¬≠keh¬≠ren be¬≠reit ist (Das ist √ľb¬≠ri¬≠gens der Wort¬≠sinn der Ka¬≠ta¬≠stro¬≠phe).
    Die Schuld­zu­wei­sung je Ge­nera­ti­on re­spek­tiert nicht al­le die Men­schen, die seit Jah­ren die­sel­ben Zie­le ver­fol­gen wie die FFF.
    Noch ein Nach¬≠trag be¬≠z√ľg¬≠lich Trumps Re¬≠de in der UNO. Er kon¬≠stru¬≠ier¬≠te ei¬≠nen Wi¬≠der¬≠spruch zwi¬≠schen Glo¬≠ba¬≠li¬≠sie¬≠rern und Na¬≠tio¬≠na¬≠len und stell¬≠te sich auf die na¬≠tio¬≠na¬≠le Sei¬≠te. Der Kli¬≠ma¬≠wan¬≠del ist ei¬≠ne welt¬≠wei¬≠te Kri¬≠se; kein Wun¬≠der, dass Trump den Kli¬≠ma¬≠wan¬≠del leug¬≠net. Das ist er sich aus ideo¬≠lo¬≠gi¬≠schen Gr√ľn¬≠den schul¬≠dig. Es gibt die Po¬≠li¬≠ti¬≠ker, die sich nicht be¬≠we¬≠gen und die L√ľg¬≠ner aus na¬≠tio¬≠na¬≠len Gr√ľn¬≠den.

  13. Lie­be Kli­ma-Kämp­fer!
    Die ra­san­te Ent­wick­lung der Wi­der­stands­be­we­gung ge­gen die Pas­si­vi­tät und Kor­rupt­heit der Po­li­tik, ih­rer Po­li­ti­ker und die­ses Ge­sell­schafts­sys­tems ist höchst er­mu­ti­gend. Und ich hof­fe, dass der Druck aus der Be­völ­ke­rung welt­weit wei­ter zu­nimmt.
    Da¬≠zu soll¬≠ten auch von der FfF-Be¬≠we¬≠gung in Deutsch¬≠land brei¬≠te¬≠re Schich¬≠ten, in an¬≠ge¬≠mes¬≠se¬≠nem Stil, an¬≠ge¬≠spro¬≠chen wer¬≠den. MIt der Lo¬≠sung ‚ÄěHow da¬≠re you?‚Äú (Wie traust Du Dich?), zum Bei¬≠spiel, die dann im Text nicht √ľber¬≠setzt wird, sprecht ihr aber vor al¬≠lem Bil¬≠dungs¬≠b√ľr¬≠ger an, die in ir¬≠gend ei¬≠ner Form Zu¬≠gang zu eu¬≠rer Spra¬≠che ha¬≠ben.
    Es gilt aber noch mehr Be¬≠v√∂l¬≠ke¬≠rungs¬≠schich¬≠ten zu in¬≠for¬≠mie¬≠ren und zu mo¬≠bi¬≠li¬≠sie¬≠ren. ‚Äď Gut, dass jetzt auch ver¬≠schie¬≠de¬≠ne Ge¬≠werk¬≠schaf¬≠ten sich mit der FfF-Be¬≠we¬≠gung so¬≠li¬≠da¬≠ri¬≠sie¬≠ren und ak¬≠tiv an den Frei¬≠tags¬≠kund¬≠ge¬≠bun¬≠gen teil¬≠neh¬≠men.

  14. Das bes¬≠te am √ľb¬≠len Kli¬≠ma¬≠pa¬≠ket der Bun¬≠des¬≠re¬≠gie¬≠rung ist die Be¬≠reit¬≠schaft zum Mo¬≠ni¬≠to¬≠ring. Kei¬≠ne Zie¬≠le je Mi¬≠nis¬≠te¬≠ri¬≠um zu ver¬≠√∂f¬≠fent¬≠li¬≠chen ist schon ei¬≠ne Miss¬≠ach¬≠tung des Par¬≠la¬≠ments und der √Ėf¬≠fent¬≠lich¬≠keit. J√§hr¬≠lich zu √ľber¬≠pr√ľ¬≠fen, ist di¬≠le¬≠tan¬≠tis¬≠tisch. Ein Con¬≠trol¬≠ler in der Wirt¬≠schaft ris¬≠kier¬≠te bei sol¬≠chem Vor¬≠ge¬≠hen sei¬≠nen Job.

  15. Nach den Streiks vom 27. muss¬≠ten ei¬≠ni¬≠ge be¬≠mit¬≠lei¬≠dens¬≠wer¬≠te Jour¬≠na¬≠lis¬≠ten schrei¬≠ben: ‚ÄěDeut¬≠lich we¬≠ni¬≠ger als ver¬≠gan¬≠ge¬≠ne Wo¬≠che!‚Äú. Das ist ge¬≠nau¬≠so bl√∂d wie beim Sport ‚ÄěNUR Zweite(r) ge¬≠wor¬≠den!‚Äú von sich zu ge¬≠ben. Und √ľber¬≠haupt: Den¬≠ken die¬≠se Leu¬≠te ernst¬≠haft, man k√∂nn¬≠te je¬≠den Frei¬≠tag Mil¬≠lio¬≠nen mo¬≠bi¬≠li¬≠sie¬≠ren? ALLE, so¬≠wohl die Sch√ľ¬≠le¬≠rIn¬≠nen und Stu¬≠den¬≠tIn¬≠nen mit ih¬≠rer Dop¬≠pel¬≠be¬≠las¬≠tung durch ge¬≠wis¬≠sen¬≠haf¬≠tes Nach¬≠ler¬≠nen und in¬≠ten¬≠si¬≠ves FFF-En¬≠ga¬≠ge¬≠ment, als auch die wei¬≠te¬≠ren zeit¬≠wei¬≠li¬≠gen Teil¬≠neh¬≠me¬≠rIn¬≠nen ha¬≠ben ne¬≠ben¬≠her auch noch sehr vie¬≠le an¬≠de¬≠re Din¬≠ge zu tun. Ver¬≠sucht al¬≠so nicht, ei¬≠nen Trend in die Strei¬≠ken¬≠den¬≠zah¬≠len hin¬≠ein zu in¬≠ter¬≠pre¬≠tie¬≠ren.

    FFF ist st√§r¬≠ker als je zu¬≠vor. Das misst sich kei¬≠nes¬≠wegs an die¬≠sen Zah¬≠len, son¬≠dern an der Ent¬≠schlos¬≠sen¬≠heit. Die ist noch ein¬≠mal ge¬≠wal¬≠tig ge¬≠wach¬≠sen, nach¬≠dem wir er¬≠ken¬≠nen muss¬≠ten wie we¬≠nig wir von der Po¬≠li¬≠tik er¬≠war¬≠ten d√ľr¬≠fen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.