Wo¬≠che 21/2019 ‚Äď Kli¬≠ma¬≠not¬≠stand, Kli¬≠ma¬≠kri¬≠se, Kli¬≠ma¬≠wahl

Was ist in der ver­gan­ge­nen Wo­che so ge­sche­hen? Phil­ipp fasst es zu­sam­men!

ūüĆĪ Kli¬≠ma¬≠not¬≠stand in M√ľns¬≠ter aus¬≠ge¬≠ru¬≠fen

M√ľns¬≠ter hat am Mitt¬≠woch als ers¬≠te Gro√ü¬≠stadt in Nord¬≠rhein¬≠west¬≠fah¬≠len den Kli¬≠ma¬≠not¬≠stand aus¬≠ge¬≠ru¬≠fen. Da¬≠durch muss die Stadt M√ľns¬≠ter nun bei je¬≠der Ent¬≠schei¬≠dung als Prio¬≠ri¬≠t√§t Num¬≠mer eins den Kli¬≠ma¬≠schutz setz¬≠ten. Die Fri¬≠days for Fu¬≠ture-Orts¬≠grup¬≠pe M√ľns¬≠ter hat schon an¬≠ge¬≠k√ľn¬≠digt, sich ak¬≠tiv dar¬≠an zu be¬≠tei¬≠li¬≠gen, dass aus Sym¬≠bo¬≠lik des Kli¬≠ma¬≠not¬≠stands auch Ta¬≠ten fol¬≠gen wer¬≠den.

ūüó£ Streik zur Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl

Am Frei¬≠tag wa¬≠ren in 1660 St√§d¬≠ten in √ľber 120 L√§n¬≠dern ins¬≠ge¬≠samt 1,6 Mil¬≠lio¬≠nen jun¬≠ge Men¬≠schen auf der gan¬≠zen Welt auf der Stra¬≠√üe, um f√ľr die Zu¬≠kunft der Mensch¬≠heit und mehr Kli¬≠ma¬≠schutz zu strei¬≠ken und zu k√§mp¬≠fen. In Deutsch¬≠land gin¬≠gen √ľber 320 Tau¬≠send Men¬≠schen auf die Stra¬≠√üen! Da¬≠mit ha¬≠ben wir vor der Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl noch¬≠mal ein kla¬≠res Zei¬≠chen ge¬≠setzt: Wir ma¬≠chen die Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl zur Kli¬≠ma¬≠wahl.

ūüó≥ÔłŹ Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl zur Kli¬≠ma¬≠wahl

Am Sonn¬≠tag war die Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl, in der das EU-Par¬≠la¬≠ment neu ge¬≠w√§hlt wur¬≠de. Wir ha¬≠ben schon durch den Streik am 24.05. klar ge¬≠macht, dass die Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl zur Kli¬≠ma¬≠wahl ge¬≠macht wer¬≠den muss. Und das wur¬≠de sie ‚Äď so die Auf¬≠fas¬≠sung vie¬≠ler Aktivist*innen. Jetzt hei√üt es wei¬≠ter, dass ge¬≠han¬≠delt wer¬≠den muss ‚Äď Wahl¬≠er¬≠geb¬≠nis¬≠se und Wor¬≠te rei¬≠chen nicht aus, um die Kli¬≠ma¬≠kri¬≠se zu stop¬≠pen. Fight with us!

ūüďé En¬≠tre¬≠pre¬≠neurs for Fu¬≠ture

Auch Unternehmer*innen un¬≠ter¬≠st√ľt¬≠zen un¬≠se¬≠re Kli¬≠ma¬≠st¬≠reiks jetzt! Ih¬≠re Mo¬≠ti¬≠va¬≠ti¬≠on war wohl un¬≠ter an¬≠de¬≠rem Chris¬≠ti¬≠an Lind¬≠ner (FDP), der uns ge¬≠sagt hat¬≠te, Kli¬≠ma¬≠schutz sei et¬≠was f√ľr Pro¬≠fis. Die Unternehmer*innen, auch aus dem √∂ko¬≠no¬≠mi¬≠schen Be¬≠reich, sa¬≠gen: Ja, und wir sind die¬≠se Pro¬≠fis. Ih¬≠re Stel¬≠lung¬≠na¬≠me fin¬≠dest du hier.

ūüĎē Sieb¬≠druck for Fu¬≠ture

Die Fri¬≠days for Fu¬≠ture-Merch-Ar¬≠beits¬≠grup¬≠pe hat ei¬≠ne An¬≠lei¬≠tung ver¬≠√∂f¬≠fent¬≠licht, wie ihr ei¬≠ge¬≠ne T‚ÄĎShirts und Ma¬≠te¬≠ria¬≠li¬≠en mit Sieb¬≠druck be¬≠dru¬≠cken k√∂nnt. Die¬≠se An¬≠lei¬≠tung fin¬≠dest du hier.

ūüĆé Gro√ü¬≠streik in Aa¬≠chen

Aus 15 L√§n¬≠dern wer¬≠den Sch√ľler*innen, Stu¬≠die¬≠ren¬≠de, El¬≠tern und wei¬≠te¬≠re en¬≠ga¬≠gier¬≠te Men¬≠schen nach Aa¬≠chen kom¬≠men. Un¬≠ter dem Mot¬≠to ‚ÄěCli¬≠ma¬≠te jus¬≠ti¬≠ce wi¬≠t¬≠hout bor¬≠ders‚Äú ruft Fri¬≠days for Fu¬≠ture dort zu ei¬≠nem Gro√ü¬≠streik √ľber meh¬≠re¬≠re Ta¬≠ge auf. Auch K√ľnstler*innen wie Cul¬≠cha Can¬≠de¬≠la wer¬≠den auf¬≠tre¬≠ten! Ak¬≠tu¬≠ell wer¬≠den un¬≠ter¬≠schied¬≠li¬≠che An¬≠rei¬≠sen ge¬≠plant und es wird √úber¬≠nach¬≠tungs¬≠m√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten in Aa¬≠chen und Um¬≠ge¬≠bung ge¬≠ben. Die Ti¬≠ckets fin¬≠det ihr da¬≠zu hier. Wei¬≠te¬≠re In¬≠fos zum Streik all¬≠ge¬≠mein fin¬≠det ihr hier.


27 Kommentare zu „Wo¬≠che 21/2019 ‚Äď Kli¬≠ma¬≠not¬≠stand, Kli¬≠ma¬≠kri¬≠se, Kli¬≠ma¬≠wahl

  1. Ich(43) bin selbst Mut¬≠ter zwei¬≠er Kids(12/13). Ihr seid su¬≠per! Ihr habt ab¬≠so¬≠lut recht!!! K√§mpft f√ľr Eu¬≠re Zu¬≠kunft!!! Wenn mei¬≠ne bei¬≠den Nach¬≠sit¬≠zen oder √§hn¬≠li¬≠ches we¬≠gen der Teil¬≠nah¬≠me an den fff-De¬≠mos auf¬≠ge¬≠brummt be¬≠kom¬≠men, sit¬≠ze ich mit ih¬≠nen nach. Straf¬≠ar¬≠bei¬≠ten schrei¬≠be ich dann auch ger¬≠ne f√ľr sie. Macht wei¬≠ter! Hal¬≠tet durch!!!

  2. Ihr macht das su¬≠per! Seit ich 1968 Ab¬≠itur ge¬≠macht ha¬≠be, war ich im¬≠mer po¬≠li¬≠tisch in¬≠ter¬≠es¬≠siert und en¬≠ga¬≠giert: An¬≠ti-Viet¬≠nam¬≠krieg-De¬≠mos, Frie¬≠dens¬≠m√§r¬≠sche, An¬≠ti¬≠atom-De¬≠mos, Mia-hams-satt-De¬≠mos , zu¬≠letzt die ‚ÄěEu¬≠ro¬≠pa-f√ľr-al¬≠le‚Äú De¬≠mo in M√ľn¬≠chen.
    End¬≠lich ist die Ju¬≠gend auf¬≠ge¬≠wacht, setzt sich f√ľr un¬≠se¬≠re Er¬≠de, f√ľr Ge¬≠rech¬≠tig¬≠keit und Fair¬≠ness ein!
    Lasst Euch nicht un­ter­krie­gen, Euch die Zu­kunft klau­en von den Mäch­ti­gen, de­nen Wachs­tum und Pro­fit wich­tig ist.
    Our pla­net first!

  3. Hal­lo zu­sam­men,
    was hal¬≠tet ihr von der Gr√ľn¬≠dung ei¬≠ner in¬≠ter¬≠na¬≠tio¬≠na¬≠len F4F-Par¬≠tei?
    Glo­ba­le Pro­ble­me sind schwer mit na­tio­na­len Denk­wei­sen und Sich­ten zu lö­sen.
    Ei­ne in­ter­nat. Par­tei könn­te ein in­ter­na­tio­na­les Pro­gramm und ein je­weils na­tio­na­les Pro­gramm bie­ten.
    War¬≠um nicht die be¬≠stehen¬≠den Par¬≠tei¬≠en? Tra¬≠di¬≠tio¬≠nel¬≠le / Na¬≠tio¬≠na¬≠le Han¬≠dels¬≠mus¬≠ter und Denk¬≠wei¬≠sen, be¬≠schr√§nkt auf die 4‚ÄĎj√§hrige Re¬≠gie¬≠rungs¬≠pha¬≠se und eher fo¬≠kus¬≠siert dar¬≠auf m√∂g¬≠lichst vie¬≠le W√§h¬≠ler an¬≠zu¬≠spre¬≠chen, als um¬≠setz¬≠ba¬≠re L√∂¬≠sungs¬≠m√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten f√ľr na¬≠tio¬≠na¬≠le / in¬≠ter¬≠na¬≠tio¬≠na¬≠le Pro¬≠ble¬≠me an¬≠zu¬≠bie¬≠ten.

  4. Aus 15 Län­dern kom­men sie nach Aa­chen am 21. Ju­ni. Wie vie­le wer­den kom­men? Vie­le wer­den mit dem Flug­zeug rei­sen. Ist das um­welt­freund­lich?

    1. ‚ÄěVie¬≠le wer¬≠den mit dem Flug¬≠zeug rei¬≠sen.‚Äú
      Wo­her wis­sen Sie das? Rei­ne Mut­ma­ßung. Ich ken­ne Sehr vie­le Län­der aus de­nen man Aa­chen Kon­for­ta­bel mit dem Zug er­rei­chen kann.

      Macht wei­ter! Ihr seid su­per! (Und habt ganz of­fen­sicht­lich die bes­se­ren Ar­gu­men­te).

    2. Ich war l√§ngst ein¬≠ge¬≠schla¬≠fen, re¬≠si¬≠gniert, von Zy¬≠nis¬≠mus an¬≠ge¬≠haucht-frus¬≠triert √ľber die Flur¬≠be¬≠rei¬≠ni¬≠gung da¬≠mals in den 80igern in Ober¬≠bay¬≠ern, der noch √ľb¬≠rig¬≠ge¬≠blie¬≠be¬≠nen Land¬≠schaft der duf¬≠ten¬≠den und zir¬≠pen¬≠den M√§h¬≠wie¬≠sen. Jetzt, da es um al¬≠les geht, ha¬≠ben mir die jun¬≠gen De¬≠mons¬≠tran¬≠ten ge¬≠zeigt, da√ü Re¬≠si¬≠gna¬≠ti¬≠on kein Weg ist ‚Äď es bleibt not¬≠wen¬≠dig nur das Po¬≠si¬≠ti¬≠ve √ľb¬≠rig- und ent¬≠spre¬≠chend ist auch die Stim¬≠mung auf den De¬≠mos. Toll, die¬≠se gu¬≠te En¬≠er¬≠gie! Dan¬≠ke!

    3. Lie­ber Pe­ter,
      ich glau¬≠be, Du ver¬≠wech¬≠selst da ge¬≠ra¬≠de die Ziel¬≠grup¬≠pe: Die meis¬≠ten Sch√ľ¬≠ler wer¬≠den in gr√∂¬≠√üe¬≠ren Grup¬≠pen und mit Bus¬≠sen an¬≠rei¬≠sen. Zum Ei¬≠nen, weil sie wis¬≠sen, wie kli¬≠ma¬≠sch√§d¬≠lich das Flie¬≠gen ist, zum An¬≠de¬≠ren, weil sie ge¬≠sel¬≠lig, und gern in der Grup¬≠pe un¬≠ter¬≠wegs sind.

  5. Vie­le Er­wach­se­ne sind zu be­quem und un­fle­xi­bel ge­wor­den. Wir ha­ben uns in un­se­rer Be­quem­lich­keit ein­ge­rich­tet.
    Al¬≠le sind zwar f√ľr Ver¬≠√§n¬≠de¬≠run¬≠gen, aber die we¬≠nigs¬≠ten ma¬≠chen den An¬≠fang und leis¬≠ten ak¬≠tiv auch ih¬≠ren ei¬≠ge¬≠nen Bei¬≠trag:
    PKW ste­hen las­sen, Flug­rei­sen, Schiffs­rei­sen ver­mei­den, Kon­sum von Fleisch- und Milch-Pro­duk­ten re­du­zie­ren usw.

    Je¬≠der kann durch ei¬≠ge¬≠nes Han¬≠deln sei¬≠nen Bei¬≠trag leis¬≠ten, an¬≠statt zu Jam¬≠mer oder sich dar¬≠√ľber zu be¬≠kla¬≠gen: ‚ÄěAber der Nach¬≠bar f√§hrt ein viel gr√∂¬≠√üe¬≠res Au¬≠to und der¬≠je¬≠ni¬≠ge fliegt auch schon wie¬≠der in den Ur¬≠laub!‚Äú

    Ich leis¬≠te seit 5 Jah¬≠ren schon frei¬≠wil¬≠lig mei¬≠nen Bei¬≠trag:
    PKW weg, kei¬≠ne Flug¬≠rei¬≠sen, we¬≠nig Fleisch aus Wei¬≠de-Auf¬≠zucht , Milch¬≠pro¬≠duk¬≠te nur noch Bio und re¬≠du¬≠ziert, da¬≠f√ľr mehr ve¬≠ga¬≠ne Nah¬≠rungs¬≠mit¬≠tel.

    Macht bit­te wei­ter mit eu­ren Ak­ti­vi­tä­ten und geht den Er­wach­se­nen so lan­ge auf die Ner­ven, bis end­lich auch ge­han­delt wird.

  6. Ihr macht dass, was die Dt. B√ľr¬≠ger wol¬≠len, je¬≠doch von der ak¬≠tu¬≠el¬≠len Re¬≠gie¬≠rung (be¬≠wusst) nicht um¬≠ge¬≠setzt wird :

    Um­welt­be­wusst­sein in Deutsch­land 2018
    ‚Äě‚ĶDie Men¬≠schen in Deutsch¬≠land er¬≠war¬≠ten, dass Um¬≠welt- und Kli¬≠ma¬≠schutz st√§r¬≠ker in an¬≠de¬≠re Po¬≠li¬≠tik¬≠fel¬≠der in¬≠te¬≠griert wird. Die Mehr¬≠heit der Be¬≠frag¬≠ten h√§lt in den drei zen¬≠tra¬≠len Po¬≠li¬≠tik¬≠be¬≠rei¬≠chen Energie‚ÄĎ, Land¬≠wirt¬≠schafts- und Ver¬≠kehrs¬≠po¬≠li¬≠tik of¬≠fen¬≠bar ei¬≠nen grund¬≠le¬≠gen¬≠den Po¬≠li¬≠tik¬≠wech¬≠sel f√ľr er¬≠for¬≠der¬≠lich. Um¬≠welt- und Kli¬≠ma¬≠schutz soll in die¬≠sen Be¬≠rei¬≠chen ei¬≠ne st√§r¬≠ke¬≠re Rol¬≠le spie¬≠len und sie auch deut¬≠li¬≠cher pr√§¬≠gen‚Ķ‚Äú.

    Von Fr. Schul­ze (Um­welt­mi­nis­te­rin, SPD) die­se Wo­che ver­öf­fen­licht:
    https://‚Äčwww‚Äč.bmu‚Äč.de/‚Äčp‚Äču‚Äčb‚Äčl‚Äči‚Äčk‚Äča‚Äčt‚Äči‚Äčo‚Äčn‚Äč/‚Äču‚Äčm‚Äčw‚Äče‚Äčl‚Äčt‚Äčb‚Äče‚Äčw‚Äču‚Äčs‚Äčs‚Äčt‚Äčs‚Äče‚Äči‚Äčn‚Äč-‚Äči‚Äčn‚Äč-‚Äčd‚Äče‚Äču‚Äčt‚Äčs‚Äčc‚Äčh‚Äčl‚Äča‚Äčn‚Äčd‚Äč-‚Äč2‚Äč0‚Äč18/
    Bit­te mal le­sen!

    Ih­ren Al­lein­gang des­bez. und das Mau­ern der CDU/CSU zeigt:
    https://‚Äčwww‚Äč.ta‚Äčges‚Äčschau‚Äč.de/‚Äči‚Äčn‚Äčl‚Äča‚Äčn‚Äčd‚Äč/‚Äčk‚Äčl‚Äči‚Äčm‚Äča‚Äčs‚Äčc‚Äčh‚Äču‚Äčt‚Äčz‚Äčg‚Äče‚Äčs‚Äče‚Äčt‚Äčz‚Äč-‚Äčs‚Äčc‚Äčh‚Äču‚Äčl‚Äčz‚Äče‚Äč-‚Äčs‚Äčt‚Äčr‚Äče‚Äči‚Äčt‚Äč-‚Äč1‚Äč0‚Äč1‚Äč.‚Äčh‚Äčtml
    https://‚Äčwww‚Äč.ta‚Äčges‚Äčschau‚Äč.de/‚Äči‚Äčn‚Äčl‚Äča‚Äčn‚Äčd‚Äč/‚Äču‚Äčm‚Äčw‚Äče‚Äčl‚Äčt‚Äčb‚Äče‚Äčw‚Äču‚Äčs‚Äčs‚Äčt‚Äčs‚Äče‚Äči‚Äčn‚Äč-‚Äčs‚Äčt‚Äču‚Äčd‚Äči‚Äče‚Äč-‚Äč1‚Äč0‚Äč1‚Äč.‚Äčh‚Äčtml

    Bit­te wei­ter so!
    Ich un¬≠ter¬≠st√ľt¬≠ze Euch!

  7. In der Po­li­tik hat lei­der im­mer noch kein Um­den­ken statt­ge­fun­den. Nach wie vor ver­sucht man, al­te We­ge wei­ter­zu­ge­hen, al­so Wirt­schafts­po­li­tik zu be­trei­ben, die jetzt auch vor­gibt Um­welt­as­pek­te zu be­inhal­ten an­statt neue We­ge zu ge­hen, al­so Um­welt­as­pek­te an ers­te Stel­le zu set­zen und klar vor wirt­schaft­li­chen As­pek­ten zu prio­ri­sie­ren.

    War­um sind vor al­lem Ju­gend­li­che in der La­ge, zu er­ken­nen, dass wirt­schaft­li­che As­pek­te völ­lig be­lang­los wer­den, wenn das Kli­ma kol­la­biert sein wird?
    War­um wird im­mer noch nicht ge­han­delt?

    Schluss mit Koh­le­ver­bren­nung, und zwar JETZT!
    Schluss mit SUV oh­ne hand­fes­ten Nach­weis des Be­darfs, JETZT!
    Tem¬≠po 120 auf deut¬≠schen Au¬≠to¬≠bah¬≠nen und kei¬≠ne Fahr¬≠zeug¬≠neu¬≠zu¬≠las¬≠sun¬≠gen f√ľr pri¬≠va¬≠te Fahr¬≠zeu¬≠ge die f√ľr Ge¬≠schwin¬≠dig¬≠kei¬≠ten jen¬≠seits 120km/h kon¬≠zi¬≠piert sind. JETZT!
    Steu­er auf Ben­zin, Flug­ben­zin und al­le an­de­ren CO2 re­le­van­te Pro­duk­te, JETZT!
    Kei­ne wei­te­re Macht­kon­zen­tra­ti­on bei En­er­gie­kon­zer­nen son­dern stär­ke­re de­zen­tra­le En­er­gie­ver­sor­gung, JETZT!
    Kei­ne Sub­ven­sio­nie­rung von Groß­kon­zer­nen, das Geld wird von in­no­va­ti­ven Fir­men be­nö­tigt. JETZT!
    Ver­ab­schie­dung vom Kon­zept der stän­di­gen Per­fekt­ver­sor­gung mit En­er­gie. Wenn die Wol­ke vor der Son­ne steht, dann muss der TV und der PC eben mal war­ten. JETZT!
    En¬≠er¬≠gie¬≠in¬≠ten¬≠si¬≠ve Fir¬≠men m√ľs¬≠sen dort hin, wo es En¬≠er¬≠gie gibt ‚Äď nicht um¬≠ge¬≠kehrt. Netz¬≠aus¬≠bau nicht, um Fehl¬≠ent¬≠schei¬≠dun¬≠gen der Wirt¬≠schaft zu kom¬≠pen¬≠sie¬≠ren. JETZT!

    Po¬≠li¬≠ti¬≠ker al¬≠ler Par¬≠tei¬≠en ‚Äď han¬≠delt end¬≠lich. Sorgt f√ľr zu¬≠kunfts¬≠f√§¬≠hi¬≠ge Ge¬≠set¬≠ze und ak¬≠zep¬≠tiert, dass man den W√§h¬≠lern auch mal un¬≠an¬≠ge¬≠neh¬≠me Bot¬≠schaf¬≠ten ver¬≠mit¬≠teln muss. Wir wer¬≠den uns EINSCHR√ĄNKEN m√ľs¬≠sen, wenn wir als Mensch¬≠heit √ľber¬≠le¬≠ben wol¬≠len!

    Die¬≠se Ein¬≠schr√§n¬≠kun¬≠gen m√ľs¬≠sen von der Po¬≠li¬≠tik vor¬≠ge¬≠ge¬≠ben wer¬≠den, da¬≠mit al¬≠le mit¬≠ma¬≠chen. Und sie m√ľs¬≠sen vor al¬≠lem von Be¬≠sit¬≠zen¬≠den ge¬≠tra¬≠gen wer¬≠den. Schluss mit Re¬≠kord¬≠ge¬≠win¬≠nen! Schluss mit Spit¬≠zen¬≠ver¬≠diens¬≠ten oh¬≠ne Ge¬≠gen¬≠leis¬≠tung!

    Hört end­lich auf die Ver­nunft!

  8. Hof¬≠fent¬≠lich gibt es die De¬≠mos noch lan¬≠ge. Bin selbst Sch√ľ¬≠ler, bin schon 2x mit¬≠ge¬≠lau¬≠fen, Ar¬≠ti¬≠kel f√ľr die Sch√ľ¬≠ler¬≠zei¬≠tung ist auch schon fast im Druck. Un¬≠se¬≠re Schul¬≠lei¬≠tung un¬≠ter¬≠st√ľtzt die De¬≠mos lei¬≠der √ľber¬≠haupt nicht, droht mit Stra¬≠fe (ich ha¬≠be noch nichts ab¬≠be¬≠kom¬≠men), und das, ob¬≠wohl sie sich mit dem Pr√§¬≠di¬≠kat ‚ÄěUm¬≠welt¬≠schu¬≠le‚Äú schm√ľckt (Rats¬≠gym¬≠na¬≠si¬≠um WOB). Ich war, wie ge¬≠sagt, trotz¬≠dem schon auf zwei FFF-De¬≠mos und lau¬≠fe ger¬≠ne bei noch wei¬≠te¬≠ren mit.

  9. Lie­be Fri­days For Fu­ture Ak­ti­ve,

    ihr macht es su¬≠per. Jetzt wo Mer¬≠kel in den USA so tut, als wenn sie die Ant¬≠wort w√§¬≠re, gilt es dar¬≠auf in¬≠halt¬≠lich nach zu le¬≠gen und auf¬≠zu¬≠zei¬≠gen, wel¬≠cher Art ei¬≠ne Glo¬≠ba¬≠li¬≠sie¬≠rung f√ľr Nach¬≠hal¬≠ti¬≠ge Ent¬≠wick¬≠lung aus¬≠se¬≠hen m√ľss¬≠te und wel¬≠che Art Ver¬≠tr√§¬≠ge und Be¬≠din¬≠gun¬≠gen f√ľr
    Han¬≠del dar¬≠aus er¬≠wach¬≠sen t√§ten‚ĶDenn na¬≠t√ľr¬≠lich ist neo¬≠li¬≠be¬≠ra¬≠le Glo¬≠ba¬≠li¬≠sie¬≠rung und die da¬≠zu¬≠ge¬≠h√∂¬≠ri¬≠gen ent ‚Äď de¬≠mo¬≠kra¬≠ti¬≠sie¬≠ren¬≠den und zer¬≠st√∂¬≠re¬≠ri¬≠sche Pro¬≠duk¬≠ti¬≠on & Han¬≠del f√∂r¬≠dern¬≠der Mul¬≠ti¬≠la¬≠te¬≠ra¬≠lis¬≠mus Kei¬≠ne L√∂¬≠sung, son¬≠dern Teil des Pro¬≠blems. Die Wis¬≠sen¬≠schaft¬≠ler sol¬≠len Euch da¬≠bei hel¬≠fen zu¬≠sam¬≠men mit den √Ėko und Men¬≠sche¬≠rechts NGOs zu de¬≠fi¬≠nie¬≠ren, wie √∂ko¬≠lo¬≠gi¬≠sche und so¬≠zia¬≠le Re¬≠chen¬≠schaft in glo¬≠ba¬≠len Han¬≠dels¬≠sys¬≠tem fest¬≠ge¬≠schrie¬≠ben und in die Ver¬≠tr√§¬≠ge rein ge¬≠h√∂¬≠ren, da¬≠zu muss si¬≠cher¬≠lich ein Um¬≠welt¬≠ge¬≠richts¬≠hof die¬≠se Re¬≠geln sp√§¬≠ter mal ab¬≠si¬≠chern, zu¬≠n√§chst mal muss das for¬≠mu¬≠liert und als Ver¬≠trags¬≠in¬≠hal¬≠te zur Rea¬≠li¬≠sie¬≠rung der UN Zie¬≠le f√ľr nach¬≠hal¬≠ti¬≠ge Ent¬≠wick¬≠lung ste¬≠tig Frei¬≠tags ein¬≠ge¬≠for¬≠dert wer¬≠den.
    Ihr habt da¬≠zu ja Ver¬≠b√ľn¬≠de¬≠te !

    so­li­da­risch

    Ruth

  10. Kin¬≠der an die Macht! hat schon vor Jah¬≠ren ein tol¬≠ler K√ľnst¬≠ler ge¬≠schrien, recht soll¬≠te er bis heu¬≠te be¬≠hal¬≠ten. Lie¬≠be Kids, wenn wir Er¬≠wach¬≠se¬≠ne nicht un¬≠se¬≠rer Ver¬≠ant¬≠wor¬≠tung ge¬≠recht wer¬≠den, soll¬≠ten wir Er¬≠wach¬≠se¬≠ne kein Wahl¬≠recht be¬≠sit¬≠zen was Eu¬≠re Zu¬≠kunft an¬≠geht. Dies w√§¬≠re ge¬≠recht und w√ľr¬≠de nicht wei¬≠ter¬≠hin Eu¬≠re Zu¬≠kunft ver¬≠bau¬≠en und ei¬≠ner der wich¬≠tigs¬≠ten Tei¬≠le die¬≠ser Ge¬≠sell¬≠schaft dis¬≠kri¬≠mi¬≠nie¬≠ren. Mei¬≠ne Stim¬≠me habt ihr, SMI

  11. Hal¬≠lo, ich w√ľn¬≠sche mir als n√§chs¬≠te Schrit¬≠te kla¬≠re Um¬≠set¬≠zung von mach¬≠ba¬≠ren For¬≠de¬≠run¬≠gen.. z. B. 120/130 kmh Ge¬≠schwin¬≠dig¬≠keits¬≠be¬≠gren¬≠zung auf al¬≠len Stra¬≠√üen in D‚Ķ Ra¬≠sen auf dem N√ľr¬≠burg¬≠ring er¬≠lau¬≠ben.. da k√∂n¬≠nen dann die SUV‚Äôs von BMW,AUDI u.a. sich ge¬≠gen¬≠sei¬≠tig mes¬≠sen f√ľr 25‚ā¨ /h‚Ķ dann ein So¬≠fort¬≠pro¬≠gramm f√ľr Pho¬≠to¬≠vol¬≠ta¬≠ik auf die D√§¬≠cher.. bei Mod ver¬≠pflich¬≠tend‚Ķ die¬≠se
    als Bei­spie­le die die GROKO so­fort um­set­zen kann… al­so wei­ter­strei­ken und rein in die Po­li­tik… noch sind die Par­tei­en die Machtzentren..LG Fried­rich

    1. hal¬≠lo lie¬≠be sch√ľ¬≠ler und er¬≠wach¬≠se¬≠ne, al¬≠les h√§ngt mit¬≠ein¬≠an¬≠der zu¬≠sam¬≠men, auf al¬≠len ebe¬≠nen den kom¬≠sum¬≠rausch stop¬≠pen, hei√üt kli¬≠ma ret¬≠ten‚Ķ die mensch¬≠heit mu√ü er¬≠ken¬≠nen, da√ü nur NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN ei¬≠ne zu¬≠kunft hat. Das wirt¬≠schafts¬≠sys¬≠tem pro¬≠fit¬≠ma¬≠xi¬≠mie¬≠rung ist der to¬≠ten¬≠gr√§¬≠ber des kli¬≠mas, der bio¬≠di¬≠ver¬≠si¬≠t√§t, un¬≠se¬≠rer kul¬≠tu¬≠rel¬≠len viel¬≠falt, der viel¬≠falt der ar¬≠ten und die er¬≠de wird w√ľst und leer, hun¬≠der¬≠te mil¬≠lio¬≠nen men¬≠schen wer¬≠den ster¬≠ben im kampf ums √ľber¬≠le¬≠ben. Wir ff¬≠fler sind der auf¬≠schrei der Na¬≠tur und wir wer¬≠den kon¬≠kret sein in un¬≠se¬≠ren ta¬≠ten‚Ķ ich bin da¬≠bei !!
      und ich schaue je­den tag wie­vie­le bie­nen auf mei­nen blu­men im gar­ten sich la­ben, es sind er­schre­cken we­ni­ge… LG fried­rich vieth ber­lin

  12. 1984 ha¬≠ben wir in Holz¬≠ger¬≠lin¬≠gen ei¬≠ne Um¬≠welt¬≠lis¬≠te f√ľr die Kom¬≠mu¬≠nal¬≠wahl auf¬≠ge¬≠stellt. Da¬≠mals ha¬≠ben 5 Sch√ľ¬≠ler f√ľr uns kan¬≠di¬≠diert. Zu un¬≠se¬≠ren Tref¬≠fen la¬≠den wir im¬≠mer wie¬≠der ein, um kli¬≠ma-sch√ľt¬≠zen¬≠de Ma√ü¬≠nah¬≠men zu dis¬≠ku¬≠tie¬≠ren, ent¬≠wi¬≠ckeln und We¬≠ge f√ľr ih¬≠re Um¬≠set¬≠zung zu fin¬≠den. Kei¬≠ne Fra¬≠ge ‚Äď eu¬≠re De¬≠mos sind su¬≠per und bit¬≠ter not¬≠wen¬≠dig. Aber die not¬≠wen¬≠di¬≠gen Schrit¬≠te im ei¬≠ge¬≠nen Le¬≠ben, in der Kom¬≠mu¬≠ne, im Land¬≠kreis und dar¬≠√ľber hin¬≠aus um¬≠zu¬≠set¬≠zen, da¬≠zu braucht es Leu¬≠te, die die M√ľ¬≠hen der Ebe¬≠ne nicht scheu¬≠en und ei¬≠nen lan¬≠gen Atem ha¬≠ben. Hof¬≠fent¬≠lich sind ei¬≠ni¬≠ge der jun¬≠gen Klimasch√ľtzer*innen aus die¬≠sem Holz ge¬≠schnitzt ‚Ķ

  13. Lie¬≠be Fri¬≠days for fu¬≠ture, ich bin 56, aber voll auf eu¬≠rer Sei¬≠te. Seit vie¬≠len Jah¬≠ren k√§mp¬≠fe ich schon f√ľr das Kli¬≠ma und den Ar¬≠ten¬≠schutz und fah¬≠re sehr viel mit dem Fahr¬≠rad.
    Ich ha­be auch ge­gen die 3. Start­bahn in Er­ding de­mons­triert. Aber bit­te ver­gesst nicht den Kreuz­fahrt­tou­ris­mus! Die­ser Schwach­sinn ex­pan­diert der­zeit ge­wal­tig.
    Si­gi

  14. Hal­lo,

    zur Zeit tourt Udo Lin¬≠den¬≠berg durch Deutsch¬≠land und gibt sich da¬≠bei so¬≠zi¬≠al¬≠kri¬≠tisch und po¬≠li¬≠tisch ‚Äěrich¬≠tig ori¬≠en¬≠tiert‚Äú, in¬≠dem er eure/Ihre Be¬≠we¬≠gung wort¬≠reich un¬≠ter¬≠st√ľtzt. Da¬≠bei hat er √ľber¬≠haupt nicht ver¬≠stan¬≠den, wor¬≠um es geht. Denn be¬≠reits zum sechs¬≠ten Mal hat er ei¬≠ne Tour auf ei¬≠nem Kreuz¬≠fahrt¬≠schiff ge¬≠macht. Ty¬≠pisch Udo L.! Gro¬≠√üe Klap¬≠pe, aber kei¬≠ner¬≠lei per¬≠s√∂n¬≠li¬≠che Kon¬≠se¬≠quenz! Fri¬≠days for Fu¬≠ture muss sich von die¬≠sen fal¬≠schen Sym¬≠pa¬≠thie¬≠be¬≠kun¬≠dun¬≠gen di¬≠stan¬≠zie¬≠ren, um nicht un¬≠glaub¬≠w√ľr¬≠dig zu wer¬≠den.
    Ich w√ľn¬≠sche euch, dass ihr zum Wan¬≠del in¬≠ner¬≠halb der Ge¬≠sell¬≠schaft bei¬≠tra¬≠gen k√∂nnt. Ein en¬≠er¬≠gie¬≠las¬≠ti¬≠ges Le¬≠ben wie bis¬≠her kann und darf die Ge¬≠sell¬≠schaft nicht mehr f√ľh¬≠ren. An¬≠ders¬≠lau¬≠ten¬≠de √Ąu¬≠√üe¬≠run¬≠gen sind nur ge¬≠trie¬≠ben von Ego¬≠is¬≠mus und Selbst¬≠ver¬≠liebt¬≠heit, be¬≠schei¬≠ni¬≠gen aber wirk¬≠lich nur ei¬≠ne aso¬≠zia¬≠le Grund¬≠ten¬≠denz im ei¬≠ge¬≠nen Den¬≠ken.

  15. Ihr seid gro√ü¬≠ar¬≠tig ‚Äď macht auf je¬≠den Fall wei¬≠ter! Mei¬≠ne Kin¬≠der (11 und 8 J.) und ich (45 J.) sind auch da¬≠bei, wann im¬≠mer wir k√∂n¬≠nen.
    Ein An­lie­gen ha­be ich al­ler­dings:
    Fangt an, f√ľr das WAHLRECHT F√úR KINDER UND JUGENDLICHE zu k√§mp¬≠fen, f√ľr ein Wahl¬≠recht ab Ge¬≠burt, so dass je¬≠der Mensch, wann im¬≠mer er will, mit √ľber die Be¬≠lan¬≠ge, die uns al¬≠le an¬≠ge¬≠hen, ent¬≠schei¬≠den kann!
    Auch jetzt bei der Eu¬≠ro¬≠pa¬≠wahl konn¬≠tet Ihr nicht w√§h¬≠len ‚Äď ein Un¬≠ding, wie ich fin¬≠de. Ihr m√ľsst ja al¬≠les aus¬≠ba¬≠den, was wir ent¬≠schei¬≠den bzw. eben nicht ent¬≠schei¬≠den. Das geht so nicht wei¬≠ter!
    F√ľr wei¬≠te¬≠re In¬≠fos, hier ei¬≠ne Pe¬≠ti¬≠ti¬≠on von mir zu die¬≠sem The¬≠ma: https://www.change.org/p/an-den-deutschen-bundestag-f√ľr-eine-wirkliche-mitbestimmung-der-n√§chsten-generationen?response=289f84b708c4&utm_source=target&utm_medium=email&utm_campaign=one_hundred
    Zu¬≠sam¬≠men wer¬≠den wir so viel er¬≠rei¬≠chen k√∂n¬≠nen ‚Äď lasst uns zu¬≠sam¬≠men auch f√ľr Eu¬≠er Wahl¬≠recht k√§mp¬≠fen!

  16. mir sind ei¬≠ni¬≠ge din¬≠ge nicht klar: zum bei¬≠spiel. w a r u m zer¬≠st√∂¬≠ren die men¬≠schen die er¬≠de? wenn Ihr sagt, das ist die raff¬≠sucht, dann kannst du wie¬≠der fra¬≠gen: war¬≠um? Das kann al¬≠so nicht die ant¬≠wort sein. Al¬≠so sa¬≠ge mir doch bit¬≠te mal je¬≠mand, war¬≠um ste¬≠hen so vie¬≠le auf Raff¬≠sucht? An¬≠de¬≠re fra¬≠ge: vie¬≠le m√∂ch¬≠ten vie¬≠les an¬≠ders ma¬≠chen aber sie d √ľ r f e n nicht. zum bei¬≠spiel eu¬≠re ge¬≠sam¬≠te ge¬≠nera¬≠ti¬≠on. Aus¬≠stei¬≠gen aus plas¬≠tik ist er¬≠laubt, aber aus¬≠stei¬≠gen aus e g o i s m u s f a b r i k e n wie fa¬≠mi¬≠lie, schu¬≠le, hei¬≠men usw, ruft den psych¬≠ia¬≠ter samt phar¬≠ma¬≠in¬≠dus¬≠trie auf den plan: al¬≠so wie wollt ihr da aus¬≠stei¬≠gen und an¬≠ders le¬≠ben, wenn es euch doch bis 18 ver¬≠sagt wird? al¬≠so: al¬≠le wal¬≠rech¬≠te b i s 14 , al¬≠ler¬≠h√∂chs¬≠tens.‚Ķ..

  17. die Re¬≠ak¬≠ti¬≠on heu¬≠te im Bun¬≠des¬≠tag von an¬≠de¬≠ren Ju¬≠gend¬≠li¬≠chen, die an¬≠geb¬≠lich das Ban¬≠ner weg¬≠ge¬≠ris¬≠sen ha¬≠ben, er¬≠staunt mich. In den Ra¬≠dio Nach¬≠rich¬≠ten kam der Pro¬≠test √ľber¬≠haupt nicht vor! Wie steht ihr da¬≠zu?
    Char­lot­te

  18. Erstein¬≠mal sch√∂n das ihr euch f√ľr den Um¬≠welt und Kli¬≠ma¬≠schutz ein¬≠setzt. War¬≠um fangt ihr dann nicht bei euch sel¬≠ber an ?. Bit¬≠te gebt eu¬≠re Han¬≠dy und Spie¬≠le¬≠kon¬≠so¬≠len ab , die ver¬≠brau¬≠chen Strom und Res¬≠sour¬≠cen . Bit¬≠te kein Fast¬≠food und kein Fleisch mehr. Bit¬≠te kei¬≠nen F√ľh¬≠rer¬≠schein ma¬≠chen da ihr ihn ja f√ľr Au¬≠to be¬≠n√∂¬≠tigt die den Co2 Aus¬≠sto√ü er¬≠h√∂ht. Das wir un¬≠ser Kli¬≠ma Sch√ľt¬≠zen m√ľs¬≠sen steht au¬≠√üer fra¬≠ge , aber dies mit Ver¬≠bo¬≠ten und mas¬≠si¬≠ven Ein¬≠schnit¬≠ten in die per¬≠s√∂hn¬≠li¬≠che Frei¬≠heit zu er¬≠rei¬≠chen ist nicht De¬≠mo¬≠kra¬≠tisch und So¬≠zi¬≠al¬≠ver¬≠tr√§g¬≠lich. W√ľr¬≠de man eu¬≠re For¬≠de¬≠run¬≠gen 1:1 um¬≠set¬≠zen mit ei¬≠ner Co2 Steu¬≠er von Pro Ton¬≠ne 180 Eu¬≠ro , w√ľr¬≠de das f√ľr je¬≠den von euch der nach der Schu¬≠le ar¬≠bei¬≠ten will (Ja um sich tol¬≠le Sa¬≠chen zu Leis¬≠ten muss man da¬≠f√ľr ar¬≠bei¬≠ten!) 200 ‚Äď 300 Eu¬≠ro we¬≠ni¬≠ger Ge¬≠halt be¬≠deu¬≠ten. Die In¬≠dus¬≠trie w√ľr¬≠de al¬≠les ver¬≠teu¬≠ern. Hei√üt : Eu¬≠re El¬≠tern Fi¬≠nan¬≠zie¬≠ren euch dann halt nicht mehr die neue Spie¬≠le¬≠kon¬≠so¬≠le oder das Han¬≠dy , weil bei¬≠des dann schnell meh¬≠re¬≠re Tau¬≠send Eu¬≠ro kos¬≠ten wird. Vor al¬≠lem die von euch , die auf dem Land le¬≠ben und bsp auf ein Au¬≠to an¬≠ge¬≠wie¬≠sen sind wer¬≠den dann wie fr√ľ¬≠her die Kin¬≠der und Ju¬≠gend¬≠li¬≠chen nicht mehr von Stadt zu Stadt Rei¬≠sen k√∂n¬≠nen zu eu¬≠ren Lieb¬≠lings¬≠kon¬≠zer¬≠ten oder ins Ki¬≠no , da ihr dann f√ľr die ge¬≠nann¬≠ten Be¬≠su¬≠che dank Co2 Steu¬≠er Prei¬≠se be¬≠zah¬≠len d√ľrft die ihr euch nicht leis¬≠ten k√∂nnt , eu¬≠re El¬≠tern dann √ľb¬≠ri¬≠gens auch nicht mehr.
    Da¬≠her mei¬≠ne deut¬≠li¬≠che bit¬≠te an euch !. Kli¬≠ma¬≠schutz und Um¬≠welt¬≠schutz ist wich¬≠tig . Dies kann aber durch un¬≠se¬≠re Tech¬≠no¬≠lo¬≠gie und ver¬≠n√ľnf¬≠ti¬≠ge Ge¬≠set¬≠ze zum Bei¬≠spiel wie¬≠der ver¬≠wen¬≠den von Res¬≠sour¬≠cen oder ein Ver¬≠bot von Weg¬≠schmeis¬≠sen noch ge¬≠nie√ü¬≠f√§¬≠hi¬≠ger Le¬≠bens¬≠mit¬≠tel ge¬≠hand¬≠habt wer¬≠den. Durch Ver¬≠bo¬≠te und Ein¬≠schr√§n¬≠kun¬≠gen wird an¬≠sons¬≠ten ge¬≠nau das Ge¬≠gen¬≠teil ge¬≠sche¬≠hen . Schaut ein¬≠fach mal nach Frank¬≠reich : Dort sind we¬≠gen der ver¬≠fehl¬≠ten Kli¬≠ma¬≠po¬≠li¬≠tik die Prei¬≠se so hoch ge¬≠wor¬≠den das dort die B√ľr¬≠ger auf die Stra¬≠√üe ge¬≠hen und Ran¬≠da¬≠lie¬≠ren. Da¬≠her muss mei¬≠ner Mei¬≠nung nach Kli¬≠ma und Um¬≠welt¬≠po¬≠litk im¬≠mer im Ein¬≠klang mit un¬≠se¬≠rem Fort¬≠schritt und un¬≠se¬≠rem Wohl¬≠stand ge¬≠hen, Da¬≠von pro¬≠fi¬≠tie¬≠ren wir , das Kli¬≠ma , die Um¬≠welt und die Wirt¬≠schaft.

    1. Als Ge¬≠mein¬≠schaft soll¬≠ten wir uns ent¬≠schei¬≠den k√∂n¬≠nen, f√ľr was wir Geld aus¬≠ge¬≠ben. Mo¬≠men¬≠tan wird z. B. Koh¬≠le ge¬≠f√∂r¬≠dert auf Kos¬≠ten ei¬≠gent¬≠lich preis¬≠wer¬≠te¬≠rer er¬≠neu¬≠er¬≠ba¬≠rer En¬≠er¬≠gi¬≠en. Ganz zu schwei¬≠gen da¬≠von, dass es nicht im¬≠mer dar¬≠um ge¬≠hen soll¬≠te, das zum jet¬≠zi¬≠gen Zeit¬≠punkt bil¬≠ligs¬≠te zu tun, son¬≠dern das zu fi¬≠nan¬≠zie¬≠ren, wo¬≠von wir auch in un¬≠se¬≠rer Zu¬≠kunft pro¬≠fi¬≠tie¬≠ren. An¬≠sons¬≠ten be¬≠kom¬≠men wir ei¬≠nen Ge¬≠nera¬≠tio¬≠nen¬≠kon¬≠flikt auf Kos¬≠ten un¬≠se¬≠rer und der kom¬≠men¬≠den Ge¬≠nera¬≠tio¬≠nen. Die Tech¬≠no¬≠lo¬≠gi¬≠en ha¬≠ben wir, wir brau¬≠chen ge¬≠nau die Ge¬≠set¬≠ze, von de¬≠nen du sprichst. Lei¬≠der brau¬≠chen wir ge¬≠sell¬≠schaft¬≠li¬≠chen Druck, die¬≠se zu for¬≠dern. Da¬≠f√ľr ste¬≠hen wir.
      Ja, die kor¬≠rek¬≠te Be¬≠prei¬≠sung von G√ľ¬≠tern w√ľr¬≠de dies ver¬≠ein¬≠fa¬≠chen. War¬≠um soll¬≠te ein Pro¬≠dukt k√ľnst¬≠lich bil¬≠lig an¬≠ge¬≠bo¬≠ten wer¬≠den und die Kos¬≠ten sol¬≠len dann die n√§chs¬≠ten (an¬≠de¬≠re L√§n¬≠der, an¬≠de¬≠re Ge¬≠nera¬≠tio¬≠nen, etc.) zah¬≠len? Und war¬≠um denkst du, wir w√ľr¬≠den nicht bei uns selbst an¬≠fan¬≠gen? Dar¬≠√ľber hin¬≠aus sind, wie du selbst ver¬≠stehst, die Ge¬≠set¬≠ze und Po¬≠li¬≠tik ent¬≠schei¬≠dend. Die pas¬≠sie¬≠ren nicht von al¬≠lei¬≠ne.

  19. Mein Mann und ich, bei¬≠de fast im Ren¬≠ten¬≠al¬≠ter, sind un¬≠be¬≠schreib¬≠lich zu¬≠frie¬≠den √ľber die Kli¬≠ma¬≠schutz¬≠ent¬≠wick¬≠lun¬≠gen in den letz¬≠ten Mo¬≠na¬≠ten. K√∂nn¬≠ten sei¬≠ten¬≠lan¬≠ge Ab¬≠hand¬≠lun¬≠gen dar¬≠√ľber schrei¬≠ben, weil uns die¬≠ses The¬≠ma seit Jah¬≠ren be¬≠wegt.
    Kars¬≠ten hat be¬≠ruf¬≠lich als Dipl‚Äč.Ing. im Um¬≠welt¬≠amt ge¬≠ar¬≠bei¬≠tet und jah¬≠re¬≠lang die par¬≠tei¬≠po¬≠li¬≠ti¬≠schen Ver¬≠kn√ľp¬≠fun¬≠gen mit der Wirt¬≠schaft er¬≠lebt ‚Äď in die¬≠sem Fall auf Kreis¬≠ebe¬≠ne.

    Un¬≠se¬≠rer Mei¬≠nung nach m√ľs¬≠sen zwin¬≠gend Fach¬≠leu¬≠te in die Re¬≠gie¬≠rungs¬≠ver¬≠ant¬≠wor¬≠tung ge¬≠holt wer¬≠den, kei¬≠ne Staats¬≠se¬≠kre¬≠t√§¬≠re usw. die sich ih¬≠re Po¬≠si¬≠tio¬≠nen le¬≠dig¬≠lich durch ih¬≠re Par¬≠tei¬≠zu¬≠ge¬≠h√∂¬≠rig¬≠keit und Be¬≠zie¬≠hun¬≠gen er¬≠wor¬≠ben ha¬≠ben. !

    Ge¬≠f√ľhlt pas¬≠siert ge¬≠ra¬≠de et¬≠was Re¬≠vo¬≠lu¬≠tio¬≠n√§¬≠res ‚Äď gleich¬≠zu¬≠set¬≠zen mit der In¬≠dus¬≠tria¬≠li¬≠sie¬≠rung oder das Me¬≠di¬≠en¬≠zeit¬≠al¬≠ter durch PC/Internet etc.

    Es er­leich­tert zu se­hen, dass die Ju­gend ih­re Kom­fort­zo­ne ver­lässt und nach jahr­zehn­te-lan­ger po­li­ti­scher Ab­sti­nenz wie­der selbst­be­stimmt po­li­ti­sche Ver­ant­wor­tung ein­for­dert.

    Wir w√ľn¬≠schen euch durch die¬≠se Be¬≠we¬≠gung welt¬≠wei¬≠ten Er¬≠folg und im¬≠mer bes¬≠se¬≠re Be¬≠din¬≠gun¬≠gen nach den ers¬≠ten Start¬≠schwie¬≠rig¬≠kei¬≠ten!
    Von au­ßen be­ob­ach­tet for­miert sich ge­ra­de ei­ne rie­si­ge po­si­ti­ve Drum­her­um-Bi­lanz, mit der sich Struk­tu­ren auf­bre­chen las­sen, um neue ziel­för­dern­de Maß­nah­men bei wirt­schaft­li­chen Er­for­der­nis­sen so­wie ge­sell­schaft­li­chen Le­bens­wei­sen kli­ma­ge­recht zu wan­deln.

    In die­sem Sin­ne: Dies ist erst der Anfang…das En­de darf nur bes­ser wer­den!
    LG aus Schwe­den von Kars­ten und Pe­tra

  20. Ge¬≠gen Kreuz¬≠fahr¬≠ten, Flug¬≠zeu¬≠ge und und das Au¬≠to von Pa¬≠pa wird na¬≠t√ľr¬≠lich nicht ge¬≠streikt. Wird ja ge¬≠braucht, weil ‚Äöwie kom¬≠me ich in den n√§chs¬≠ten Ur¬≠laub? Aber da kann ich mich ja frei¬≠kau¬≠fen! Ich un¬≠ter¬≠st√ľt¬≠ze dann eben ein Pro¬≠jekt in Afri¬≠ka (ko¬≠chen oh¬≠ne Qualm) Und dann erst mal mei¬≠ne
    Kla¬≠mot¬≠ten, wo kom¬≠men und wie kom¬≠men die in die Ge¬≠sch√§f¬≠te von ne¬≠ben¬≠an, wo ich sie im¬≠mer kau¬≠fe? Klei¬≠det Euch mit re¬≠gio¬≠na¬≠len Kla¬≠mot¬≠ten! Wie, sieht schei¬≠√üe aus? Mein Han¬≠dy, wo kommt denn das her? Wo kom¬≠men denn die Roh¬≠stof¬≠fe f√ľr mein Han¬≠dy her und vor al¬≠len Din¬≠gen, WIE? War¬≠um nicht mal nur vom Fest¬≠netz aus te¬≠le¬≠fo¬≠nie¬≠ren.
    Die Ar¬≠bei¬≠ter in Frank¬≠reich, ge¬≠nannt auch Gelb¬≠wes¬≠ten, ge¬≠hen Sams¬≠tag auf die Stra¬≠√üe, in Ih¬≠rer Frei¬≠zeit ‚Äöum f√ľr Ih¬≠re Zie¬≠le zu de¬≠mons¬≠trie¬≠ren .
    Nicht im­mer nur von an­de­ren for­dern! Sel­ber vor­ma­chen!!

    1. Be¬≠trach¬≠test du die Gelb¬≠wes¬≠ten als Vor¬≠bild? Was ‚Äěma¬≠chen‚Äú denn die Gelb¬≠wes¬≠ten ‚Äěvor‚Äú? Ich w√ľr¬≠de mir, was die Fried¬≠lich¬≠keit der De¬≠mons¬≠trie¬≠ren¬≠den be¬≠trifft, eher kein Vor¬≠bild an den Gelb¬≠wes¬≠ten neh¬≠men. FFF kom¬≠mu¬≠ni¬≠ziert An¬≠lie¬≠gen deut¬≠lich und trans¬≠pa¬≠rent und ist da¬≠bei zu kei¬≠ner Zeit ge¬≠walt¬≠be¬≠reit. Dass das Strei¬≠ken die Be¬≠we¬≠gung so er¬≠folg¬≠reich ge¬≠macht hat, gibt dem Mo¬≠dell recht. Dass es au¬≠√üer¬≠dem Sinn macht, er¬≠kl√§rt sich von selbst. Die rest¬≠li¬≠chen Fra¬≠gen in dei¬≠nem Kom¬≠men¬≠tar, die im ers¬≠ten Au¬≠gen¬≠blick sar¬≠kas¬≠tisch klin¬≠gen m√∂¬≠gen, sind va¬≠li¬≠de Fra¬≠gen an un¬≠se¬≠re gan¬≠ze Ge¬≠sell¬≠schaft, die sich auch vie¬≠le Teil¬≠neh¬≠mer bei FFF stel¬≠len, dis¬≠ku¬≠tie¬≠ren, und da¬≠durch auch Leu¬≠te wie dich da¬≠zu brin¬≠gen, dar¬≠√ľber nach¬≠zu¬≠den¬≠ken, falls nicht be¬≠reits ge¬≠sche¬≠hen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.